Follow my blog with Bloglovin KochzereMoni

Sonntag, 26. Februar 2017

Peanutbutter Popcorn + Shopvorstellung La Fissima


*Shopvorstellung La Fissima

Seit ihr schon gut vorbereitet für eure Faschingsparty? Und was gibt es da so leckeres zum Naschen? Traditionelle Kräppel, Konfettimuffins oder Cheesecake Shots? Habe ich eigentlich schon mal erzählt, dass ich jahrelang in der Garde getanzt habe? Wir waren eine super Truppe und sind heute auch noch alle gut befreundet und treffen uns traditionell an Rosenmontag zu unserem alljährlichen Rosenmontagsfrühstück. Doch seit wir "die Alten" (hihihi) geworden sind, ist Fastnacht feiern für mich nicht mehr so spannend wie es das zu Jugendzeiten war. Mittlerweile geht dieser Tag meistens gediegen ab. Mit Kinderwagen im Schlepptau und anstatt drei acht im Schacht mit zwei, drei kleinen Sekt mit O intus. Der alltägliche Wahnsinn lässt uns Mütter nicht im Stich, auch nicht an Rosenmontag. Zumindest im letzten Jahr. Wegen starker Regenschauer ging ich mit Zwillingsbauch als schwarze Tonne verkleidet. Das einfachste Kostüm, welches ich je getragen habe. Ein schwarzer Müllsack. Einer von diesen riesigen, wisst ihr? Damit der Bauch reinpasst. Oh my!


So, nun bin ich völlig vom Thema abgekommen. Morgen ist es nun soweit. Wenn ich den Rosenmontag überstanden habe, werde ich mich abends mit Miss Marple auf die Couch begeben und naschen was das Zeug hält. Es gibt selbst gemachtes Peanutbutter Popcorn! Angerichtet in den hübschesten Popcornschüsseln von Greengate, die ich je gesehen habe. Die feinen Schüsseln durfte ich mir in dem Onlineshop für Wohnaccessoires La Fissima von der lieben Nicole aussuchen. Hier findet ihr ebenfalls eine Auswahl an wunderschönen Artikeln der Marken Rice, Krasilnikoff, lb Laursen, Krima & Isa uvm.


Popcorn mit Erdnussbutter
(FOODBOOM Ausgabe Januar/Februar 2017)

Zutaten:
100 g Popcornmais
1 EL Pflanzenöl
100 g Zucker
4 EL Erdnussbutter
1 TL Butter

Zubereitung:
Das Pflanzenöl in einem großen Topf erhitzen. Den Topfboden mit einer Schicht Mais bedecken. Topf mit Deckel verschließen. Sobald die ersten Körner poppen, die Hitze reduzieren. Nachdem alle Körner aufgepoppt sind, Topf vom Herd ziehen und leicht abkühlen lassen.

Sobald das Popcorn fertig ist, aus dem Topf nehmen und in eine Schüssel füllen. Zucker in den Topf geben und karamellisieren lassen. Sobald das Karamell braun ist, Erdnussbutter und Butter zugeben und verrühren. Hitze sofort reduzieren und Popcorn in dem Karamell schwenken.


Das wird lecker morgen Abend! Lasst es euch gut gehen und Helau an alle Narren!

Eure MONI

P.S. Danke sehr liebe Nicole!


Donnerstag, 23. Februar 2017

Süßkartoffel Coffee Chili mit Knobicreme


Ich mag ja so richtig deftige Eintöpfe unheimlich gerne und ich mag ungewöhnliche Zusammenstellungen von Lebensmitteln, die auf den ersten Blick gar nicht zusammen passen. Wie Tequila und Zimt oder Specksoße und Apfelmus. Umso mehr überrascht dann der Augenblick, indem sich nach Verzehr des ersten Happens ein überraschter Blick über das Gesicht huscht der dann langsam zu einem freudigen große Augen machenden Mmmmmh ausartet. Das liebe ich und dann kriege ich mich vor Freude kaum ein. Heute gibt es Süßkartoffeln mit Kaffee. Und ich versichere euch dieses Chili schmeckt unglaublich guuuut!



Süßkartoffel Coffee Chili

6 Personen

Zutaten:
750 g Rinderhack
1 EL Butterschmalz
1 + 2 Knoblauchzehen
2-3 mittelgroße Süßkartoffeln
1 mittelgroße Möhre
1 Stange Lauch
1 Dose Mais
1 Dose Kidneybohnen
1 Dose gehackte Tomaten
Pfeffer, Salz
1 Lorbeerblatt
Chili, gemahlen
1 EL brauner Zucker
200 ml Hühnerbrühe
150 ml Kaffee
1 kleiner Bund Petersilie
1 Becher Creme fraiche

Zubereitung:
Eine der Knoblauchzehen schälen und in der Knoblauchpresse zerkleinern. Die Möhren und die Süßkartoffeln ebenfalls schälen und in gleichgroße mundgerechte Würfel schneiden. Den Lauch in Ringe schneiden, in kaltem Wasser waschen und in einer Salatschleuder trocken schleudern.

In einem mittelgroßen Topf das Butterschmalz erhitzen und das Rinderhack krümelig anbraten, mit Pfeffer und Salz würzen. Knoblauch und Lauch hinzufügen und ebenfalls anbraten. Die Dosentomaten hinzufügen und kurz köcheln lassen. Mit der Hühnerbrühe und dem Kaffee ablöschen und aufkochen.

Das Lorbeerblatt dazugeben und bei geringer Temperatur etwa 20 Minuten einköcheln lassen. Den Mais und die Kidneybohnen in ein Sieb geben, mit kaltem Wasser abbrausen und abtropfen lassen. Das Petersilie kalt abbrausen, trocken schütteln und den größten Teil davon fein hacken.

Kurz vor Ende der Kochzeit den Mais und die Kidneybohnen dazugeben, mit braunem Zucker, Pfeffer, Salz und Chili abschmecken. Petersilie hinzufügen und gut verrühren.

Die restlichen Knoblauchzehen schälen und zerkleinern. Mit Creme fraiche und ein wenig Salz verrühren und zum Chili reichen.



Tja, das war es für heute. Mega lecker, ziemlich einfach (eindeutig kochbanausengeeignet) und haltet die Öhrchen steif, ihr Hübschen! Bis bald!

Eure MONI


Montag, 20. Februar 2017

Candle-Light-Diner von Kochhaus + Rezept für Schweinefilet mit gebackenen Rosmarin-Pflaumen, Parmesan-Rucolasalat und Speckkartoffeln


*Werbung für Kochhaus

Sicher kennt ihr das. Ein ganz besonderer Anlass steht an wie beispielsweise der 8. Hochzeitstag, der oder die Liebste haben Geburtstag oder aber ihr möchtet einen eurer Lieblingsmenschen mit einem sehr feinen Menü überraschen. Nur!? Was soll man(n) oder frau kochen? Meistens sprudele ich ja über vor Ideen, Rezeptkreationen oder Gelüsten nach diversen Gerichten. Aber genau an solchen Tagen fehlt mir meistens die Kreativität, weil ich ganz hibbelig bin vor Vorfreude. Und natürlich weiß man mindestens Monate vorher, dass eben solche Tage anstehen, aber man vergisst es einfach. Bis es soweit ist. Und dann auch noch Lebensmittel einkaufen. Fleisch vom Metzger holen, Kerzen kaufen und den Lieblingswein plus vielleicht noch frische Blümchen, weil das einfach so schön aussieht...


Und das zwischen Spielsachen aufräumen, Staub in die ewigen Jagdgründe befördern (was eh nichts wird) und ein nigelnagelneues Outfit für den Liebsten herbeizaubern. Das funktioniert bei mir garantiert nicht und von Candle light Atmosphäre keine Spur mehr! Und genau aus solchen Gründen bin ich auf das Kochhaus aufmerksam geworden. Also lasse ich mir doch die Lebensmittel direkt ins Haus liefern. Das ist einfach wahnsinnig entspannend. Ich muss lediglich die Tür öffnen, um das Kochhauspaket in Empfang zu nehmen. Perfect match! Dann bleibt auch Zeit, um das kleine Schwarze sorgfältig auszusuchen. Okay, als ob ich mit meinem noch vorhandenen Zwillings-Foodbloggerinnen-Bäuchlein in ein kleines Schwarzes passen würde... muhahaha.

Auf der Homepage von Kochhaus hast du jedenfalls eine überschaubare aber vielseitige Auswahl an Speisen. Du suchst dir einfach deine Vor-, Haupt- und/oder Nachspeise aus und erhältst dann haargenau die Menge an Zutaten frisch und gekühlt per Post, die du für dein Rezept benötigst. Ich war ziemlich begeistert von der gesamten Verpackung. Das Schweinefilet, der Bresaola und der Speck waren eingeschweißt und in einer klasse Kühlverpackung mit einer geeisten riesigen Kühlkompresse verpackt. Das Fleisch war richtig kalt als es hier ankam. Und die restlichen Zutaten wurden gleich indirekt mit gekühlt.


Aus dem leckeren Rezepterepertoire von Kochhaus habe ich mir folgendes Menü ausgesucht. Als Vorspeise Ziegenkäsetaler in Pekannuss-Zitronenthymiankruste mit Bresaola und Blutorange. Die Hauptspeise sollte ein Schweinefilet mit gebackenen Rosmarinpflaumen, Parmesan-Rucolasalat und Speckkartoffeln werden und als krönenden Abschluss ein cremiges Schokoladenrisotto mit Amarenakirschen und Baiser. Hört sich das grandios an oder hört sich das grandios an? Aber das muss ja auch selbst gekocht werden... Aber großes Lob an Kochhaus! Die Rezepte waren in ihren einzelnen Schritten mit den dazugehörigen Abbildungen einfach und leicht zu verstehen. Das können sogar Kochmuffel nachkochen! Aber ihr seht ja die Ergebnisse selbst auf den Fotos. Da bekomme ich direkt wieder Hunger, denn es war mega lecker. Am besten hat mir das Schweinefilet geschmeckt. Super saftig und sowas von zart! Und die Speckkartoffeln dazu... und die Soße erst. Ganz großes Kino! Das Kochhaus-Rezept für das Schweinefilet bekommt ihr nun auch von mir.


Schweinefilet mit gebackenen Rosmarinpflaumen,
Parmesan-Rucolasalat und Speckkartoffeln

2 Personen

Zutaten:
2 Schweinefilets à ca. 250 g
50 g Speck
2-3 Kartoffeln
50 g Rucola
1 Schalotte
1 Knoblauchzehe
1 Bund Rosmarin
25 g Parmesan
6 getrocknete Pflaumen
1 kleine Chilischote, getrocknet
6 EL Olivenöl
5 EL dunkler Balsamicoessig
Salz, Pfeffer, Zucker

Zubereitung:
Den Ofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Getrocknete Pflaumen halbieren, Knoblauch sowie Schalotte pellen und fein hacken. Rosmarinspitzen für die Deko aufbewahren, restlichen Rosmarin von den Stielchen zupfen und fein hacken. Chili fein zerbröseln (Und nicht ins Auge fassen, denn das hat sehr gebrannt!).

Pflaumen, Rosmarin, Knoblauch sowie die Schalotte in eine feuerfeste Form geben. Mit 4 EL Balsamico, 1 EL Öl, 6 TL Zucker und 1/2 TL Salz vermengen und 25 Minuten auf der mittlersten Schiene des Ofens garen. Die Kartoffeln gründlich mit einem Bürstchen unter Wasser säubern und ungeschält in etwa 2 cm große Würfel schneiden.

In einer Pfanne 2 EL Öl erhitzen und die Kartoffelwürfel zusammen mit Chili bei mittlerer Temperatur 20 Minuten von allen Seiten goldbraun braten. Mit 1/4 TL Salz würzen und zwischendurch wenden.

Währenddessen die Schweinefilets waschen, trocken tupfen und rundum mit je 1/4 TL Salz sowie nach Geschmack Pfeffer würzen.

In einer Pfanne 1 EL Öl erhitzen und die Schweinefilets bei hoher Temperatur 2 Minuten rundum scharf anbraten. Anschließend zu den Rosmarin-Pflaumen in die feuerfeste Form geben und 11 Minuten mitgaren.

Speck zu den knusprig gebratenen Kartoffeln geben, Temperatur erhöhen und 2 Minuten weiter braten. Parmesan mit einem Sparschäler hobeln. Schweinefilets sowie die gebackenen Rosmarin-Pflaumen aus dem Ofen nehmen und 3 Minuten abgedeckt ruhen lassen. Anschließend schräg halbieren.

In einer Schale den Rucola mit 2 EL Öl, 2 EL dunklem Balsamico und dem gehobelten Parmesan vermengen. Nach Geschmack mit Pfeffer würzen. Parmesan-Rucolasalat und die Speckkartoffeln auf einen Teller geben, Schweinefilets darauf anrichten und mit gebackenen Pflaumen sowie den Rosmarinspitzen garnieren.


Und hier noch ein paar Nasenlangmachfotos von der Vorspeise mit Ziegenkäsetalern in Pekannuss-Zitronenthymiankruste. What a Kombi! Total lecker! Herr Alexander ging anhand dieser Vorspeise völligst ab. Ich hörte nur noch mmmmh, boah, mmmh, das ist gut, mmmmh. Hast du noch was davon? - Neeee, es gibt ja auch noch eine Hauptspeise und ein Dessert.



Der krönende Abschluss: le Dessert, was gerade so noch hineingepasst hat. Denn die Menge war für zwei Personen mehr als ausreichend. Und dass, obwohl Herr Alexander gerne mal für zwei Personen isst. Hach ja, die Herzform für das Dessert habe ich von meiner besten Freundin geschenkt bekommen und war für dieses Menü geradezu prädestiniert. Danke liebe Freundin!!!


Hach, fein fein fein. Übrigens wollte ich mal mitteilen, dass, wenn ich hier mal Werbung für eine Firma mache oder Produkte teste, ich auch wirklich meine ganz persönliche Meinung dazu schreibe. Ich lasse mich keinesfalls kaufen oder beeinflussen. Und nun verrate ich euch den einzigen Miniminimangel, den ich euch mitteilen kann. Im Feldsalat war ein Kleeblatt enthalten. Boah, sowas aber auch! Hihihi! Übrigens gibt es jeden Freitag einige neue Gerichte zu entdecken.


Kochhaus, ich danke euch für diese Schlemmerei!

Eure MONI


Sonntag, 5. Februar 2017

Breakfast, Honey! French Toast Herzen mit Honigschinken, Bergkäse und Jacky Cola BBQ-Soße zum Valentinstag



It's Toast 'o cock, Honey! HONEY! Oh mein Gott. So nenne ich meinen Mann sonst nie, denn das erinnert mich an Germany's next Topmodel. Oh Honeeeey! Das kann ich nicht ertragen, Leute. Einen gestandenen Mann wahrhaftig Honey zu nennen. Und das nur wegen der French Toasts mit Honigschinken zum Frühstück. Nee nee nee.



In weniger als zwei Wochen ist der 14. Februar! Valentinstag! Ich gebe Herrn Alexander (Honey) auf jeden Fall die Chance von ganz alleine darauf zu kommen. Denn es ist zeitgleich unser 8. Hochzeitstag. Yihaaaa! Und in jedem Jahr koche oder backe ich etwas für Herrn Alexander Honey Kochzeremoni's Ehemann. Ja okay, das ist natürlich nicht überaus kreativ, wahnsinnig kostspielig oder das Surprise des Jahrhunderts, aber es kommt von Herzen und das ist ja mal das Wichtigste. Denn am Herd falte ich meine Seele aus und lege alles hinein was ich habe. Tadaaaa!



Natürlich nehme ich dabei auch Rücksicht auf etwaige Vorlieben von Honey Herrn Alexander. Er isst wahnsinnig gerne rauchige BBQ Soßen und dahingeschmolzene Käsemassen sowie Schinkenbrot und Toast mit Ei. Also was bleibt mir da anderes übrig als mit diesem Rezept das Valetinstagsfrühstück zu verschönern? Übrigens könnt ihr die BBQ Soße bereits einige Tage zuvor vorbereiten. Dann habt ihr morgens nicht so einen Stress und könnt euren Augen nochmal 20 Minuten Schönheitsschlaf schenken.


French Toast Herzen mit Honigschinken, Bergkäse und Lauch + Jacky Cola BBQ Soße

Jacky Cola BBQ Soße

4 kleine Einmachgläser

Zutaten:
250 ml Cola
250 ml passierte Tomaten
3 cl Jack Daniels
40 ml Kräuteressig
25 g Tomatenmark
ca. 2 EL braunen Zucker
30 ml Zuckerrübensirup
1 mittelgroße Zwiebel
30 ml Worcestershire Soße
2 Knoblauchzehen
1 TL Pfeffer
1 TL Salz
1/2 TL Kreuzkümmel, gemahlen
1/2 TL Senfkörner, gemahlen
1 Prise Zimt
1/2 TL Rauchpaprika
1 Prise Chilipulver
1/2 TL Zitronenschale, gerieben
2 EL Pflanzenöl

Zubereitung:
Die Zwiebel und den Knoblauch pellen und klein hacken. Das Öl in einem Topf erhitzen und die Zwiebel- und Knoblauchwürfel leicht glasig dünsten. Sie sollte nicht braun angeröstet werden. Pfeffer, Salz, Kreuzkpmmel, Senfkörner, Zimt, Tomatenmark, Rauchpaprika und Chilipulver dazugeben und kurz anrösten.

Mit den passierten Tomaten, Worcestershire Soße und Essig ablöschen und einmal aufkochen lassen. Zucker, Zitronenschale und Cola dazugeben und nochmals aufkochen lassen. Bei mittlerer Hitze 10 Minuten einköcheln lassen. Jack Daniels und Ahornsirup dazugeben und weiter einköcheln lassen, bis eine schöne Soße entstanden ist. Immer wieder zwischendurch umrühren.

Die Soße bitte nach eigenem Geschmackempfinden nochmal mit Zucker, Pfeffer und Rauchpaprika abschmecken


French Toast Herzen mit Honigschinken, Bergkäse und Lauch

2 Personen

Zutaten:
8 Vollkorntoastbrote
2 Eier, Gr. M, frisch
150 ml Milch
Pfeffer, Salz, Paprika edelsüß
2 EL Butterschmalz
1/2 Stange Lauch
50 g Bergkäse
8 Scheiben Schinken

Zubereitung:
Aus den Toastbroten mit einem Keksausstecher größtmögliche Herzen ausstechen. Die Eier mit der Milch in einem Suppenteller verquirlen und mit Pfeffer, Salz und Paprika edelsüß abschmecken. Das kannste schon schön deftig machen, gä?!

Den Käse mit einem Sparschäler in Späne hobeln. Aus den Schinkenscheiben 8 Herzen ausstechen. Den Lauch in feine Ringe schneiden und dann halbieren.

In einer Pfanne 1 EL Butterschmalz erhitzen. Die ausgestochenen Toastherzen in der Eiermilch wenden und kurz vollsaugen lassen, 4 Herzen mit je zwei Schinkenherzen belegen, Käse darüberstreuen und mit einem weiteren vollgesaugten Toastherz belegen. In der Pfanne im Butterschmalz von beiden Seiten schön goldbraun ausbacken.

Anschließend in der Pfanne den Lauch kräftig anrösten und auf den French Toast drapieren. Dazu schmeckt die Jacky Cola BBQ Soße einfach unglaublich leckeeeer.


Ich wollte es schon immer mal schreiben:
See ya later, Alligator! Eure MONI


Mehr leckere Frühstücksrezepte:

Freitag, 3. Februar 2017

Mein Frühstück Must have: Haferflocken Chia Brot


Manchmal fallen mir morgens um halb fünf die dollsten Dinge ein. Kennt ihr das? Dann will man unbedingt schlafen und es geht einfach nicht. Das Gedankenkarussell dreht sich auf Hochtouren im Kreis und irgendwann merkst du gar nicht, dass du eingeschlafen bist. Denn deine Gedanken drehen sich immer noch. Brot! Back' Brot! Heute noch! Brot backen! Vergiß' bloß nicht das Brot zu backen! Und überall flirren selbst gebackene Laibe und schwirrende Körner umher. Ein Albtraum! Ein brotaler Albtraum!



Und dann habe ich es doch getan! Ich habe ein Brot gebacken! Ein Haferflocken Chia Brot welches saftiger nicht sein könnte. Ein schweres Brot ist das geworden und richtig sättigend. Ich könnte fünf Scheiben davon essen, weil es mir so gut schmeckt, auch auf die Gefahr hin zu platzen. Und darauf eine sichtbare Schicht guter irischer Butter und mein Lieblingsgelee Schwarze Johannisbeere. Dieses Brot ist mega! Und ich dachte noch mein Röstzwiebel Käse Kastenbrot wäre niemals zu toppen.


Bei diesem fulminaten Brot kannst du die Milch auch gerne durch Joghurt oder Buttermilch ersetzen. Dann kannst du eine ganz leichte Säure herausschmecken, was ich aber sehr interessant und ebenfalls sehr lecker fand.



Haferflocken Chia Brot

1 Brot in Kastenform

Zutaten:
150 g Haferflocken, grobe und feine gemischt
40 g Chiasamen
200 ml Wasser
250 g Weizenvollkornmehl
150 g Weizenmehl Type 550
1 1/2 Päckchen Trockenhefe
2 EL flüssiger Honig
2 EL Rapsöl
1 TL Salz
1 TL Brotgewürz
150 ml Milch

Zubereitung:
Die Haferflocken und die Chiasamen in einer Schüssel mischen, mit 200 ml heißem Wasser übergießen und etwa 15 Minuten ziehen lassen.

Die beiden Mehlsorten, die Trockenhefe, den Honig, das Öl, Salz und Brotgewürz in eine Rührschüssel füllen. Die Milch leicht erwärmen und zum Mehl geben. Die aufgequollenen Haferflocken dazu geben. Mit einem Knethaken gut verkneten.

Den Teig zugedeckt etwa 40 Minuten gehen lassen, bis er sich sichtbar vergrößert hat.

Eine Kastenform einfetten und den Backofen auf 230°C vorheizen. Den Teig direkt mit einer Teigkarte in die Kastenform geben, glatt streichen und mit Haferflocken bestreuen. Nochmals zugedeckt 15 Minuten gehen lassen.

Im Backofen etwa 25-30 Minuten backen, dann aus dem Ofen und aus der Form nehmen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.


Servus und macht's guad! Ich wünsche euch Frohsinn, #happysocks und keine brotalen Albträume!

Eure MONI


Brotrezeptealaaarm:

Dienstag, 31. Januar 2017

Rosmarin- und Süßkartoffelpommes mit zweierlei Toppings


Manchmal, ganz selten, da packt mich die Pommeswut! Dann brauche ich ganz dringend Fritten. Meistens fahre ich ins nächste Fast Food Lokal und haue mir zwei Packungen mit Ketchup rein. In letzter Zeit da halte ich mich eher in und um mein Zuhause auf. Och, hab Hunger und fahre mal eben, denn mal eben schnell ins Mc. Das ist leider nicht drin. Weil da gehören als Gepäck ja zwei Skianzüge, zwei Mützen, zwei Strumpfhosen, zwei Schnuller, zwei Autoschalen, Getränke nicht zu vergessen, Pampers, Feuchttücher, ein mega Kinderwagen, zwei Decken oder zwei Wagensäcke... (okay die streichen wir, da ich auch ins Drive In fahren könnte) und nicht zu vergessen, die zwei Zuckerpüppchen dazu. Also Kommando "ZURÜCK"! Da mache ich mir meine Pommes doch lieber selbst. Die einen frittiert und die anderen low fat im Ofen gebacken. Und weil ich dann tatsächlich seltsamerweise noch Zeit hatte, gab es selbst gemachte Pommestoppings!


Rosmarin- und Süßkartoffelpommes

4 Personen

Zutaten:
5 Kartoffeln, mittelgroß vorwiegend festkochend
5 Süßkartoffeln, mittelgroß
kaltes Wasser
Speisestärke
1 EL getrockneter Rosmarin
Salz
300 ml Pflanzenöl

Zubereitung:
Die Kartoffeln waschen, abbürsten und in Stifte schneiden. Zusammen mit dem Rosmarin in eine Schüssel geben und gut vermengen. Den Ofen auf 190°C vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen und die Kartoffelstifte gleichmäßig auf dem Blech verteilen. Im Ofen etwa 25 Minuten backen, bis die Pommes golden sind. In eine Schüssel geben und salzen.

Die Süßkartoffeln waschen, schälen und in Stifte schneiden. Aus Speisestärke und Wasser eine milchige Emulsion herstellen. In einem höheren Topf Öl erhitzen. Die Süßkartoffelstifte darin wenden


Gefühlt liegt Herr Alexander noch jetzt in diesem Töpfchen voller Cocktailsoße. Und sie schmeckt auch wunderbar auf mit Schinken, Käse, Tomate und Salat belegten Broten.


Cocktailsoße, hausgemacht

Zutaten:
200 ml Tomatenketchup
100 g Majonnaise
1/2 Orange, Saft davon
1 Schuss Worcestershire Sauce
Pfeffer, Salz, frisch gemahlen
1 TL Sahnemeerrettich
1/2 TL scharfer Senf
1 EL frischen Schnittlauch

Zubereitung:
Die Orange auspressen und den Saft auffangen. Ketchup, Majo, Worcestershire Sauce, die Hälfte des Orangensafts, Meerrettich und Senf zu einer glatten Sauce verrühren. Mit Pfeffer und Salz gut abschmecken. Den Schnittlauch in kleine Ringe schneiden und unterrühren.


Aioli ohne Ei

Zutaten:
3 Knoblauchzehen
1 EL Senf
1/2 TL Salz
100 ml Vollmilch
250 ml Pflanzenöl (z.B. Sonnenblumenöl)
1 Schuss Zitronensaft

Zubereitung:
Die Knoblauchzehen schälen und mit einer Knoblauchpresse auspressen. In ein hohes Gefäß geben, die Vollmilch, Salz und Senf dazugeben. Mit einem Pürierstab zerkleinern und nun den Pürierstab unten ansetzen, ganz langsam das Öl einfüllen und immer wieder von unten nach oben pürieren, während das Öl langsam einfließt.

Nach kurzer Zeit sollte die Aioli zu einer dicklichen Masse geworden sein. Den Schuss Zitronensaft an Ende unterrühren.


Übrigens... Wer es lieber rauchiger mag, der kann die Pommes auch mit selbst gemachter Barbecuesoße genießen. Das Rezept dafür habe ich vor einiger Zeit in Kombination mit einem Farmerburger veröffentlicht.


So, da haben wir uns mal eben ein bisschen Streetfood ins Haus geholt. Mein Pommesjieper dürfte vorerst gestillt sein und ihr so? Habt ihr auch manchmal Jieper auf etwas ganz Spezielles?

Eure MONI


Noch mehr Jieperrezepte für dich:

Sonntag, 29. Januar 2017

WOAHA! Butternusskürbis Joghurt Kuchen vom Blech Rezept oder Kürbisblechkuchen


Manchmal braucht es keine großen Worte! Da zählt nur der Geschmack. Purer Kuchengenuss auf dem Blech. Und beinhaltet sogar Kürbis. Das hieß lange Zeit für mich "Finger weg!", denn ich mochte Gemüse im Kuchen so ganz und gar nicht. Aber dieser Blechkuchen hat mich wieder einmal eines Besseren belehrt. Feuer frei für Gemüse im Kuchen, yeah! Es handelt sich im Detail um einen Butternusskürbis fein geraspelt, im Joghurt-Rührteig versenkt und als Krönung ein minimale Schicht aus Frischkäse und Zimt, die man beim nächsten Mal auch ein klein wenig dicker darauf klecksen könnte. Was sagt ihr?



Den Kuchen habe ich meiner lieben Freundin zum Babybesuch mitgebracht. Ich dachte mir, ein wenig Zimt kann ja auch nie schaden und gesund ist er obendrein. Weil ja Gemüse drin steckt, hihi! Und das Topping ist ja mit Frischkäse versehen auch gar nicht so kalorienlastig. Der Teig hat ebenso vollends überzeugt. Absolut saftig und das Frosting gibt dem Ganzen dann noch einen kleinen Frischekick. Njammmm. Auf die Lieblingskuchenliste gesetzt. Check!


Butternusskürbis Joghurt Kuchen vom Blech

1 Blech

Zutaten für den Teig:
240 g Zucker
80g brauner Zucker
250 g Butter, die gute
1 Prise Salz
4 Eier, Gr. M
250 g Butternusskürbis, geraspelt
580 g Weizenmehl
1 EL Zimt, gemahlen
2 TL Backpulver
250 g Naturjoghurt
180 g Haselnüsse, gemahlen

Zutaten für das Topping:
250 g Frischkäse
200 ml Cremefine, zum Schlagen
50 g Puderzucker
2 TL Zimt

Zubereitung:
Die Butter auf Zimmertemperatur bringen. Den Backofen auf  175°C Heißluft vorheizen. Ein Backblech mit Rand mit Backpapier auslegen. Den Butternusskürbis klein raspeln und 250 g davon abwiegen.

Butter, Salz und Zucker in einer Rührschüssel mit dem Schneebesen schaumig schlagen. Nach und nach die Eier unterrühren. Das Mehl mit dem Backpulver und dem Zimt gut vermengen und abwechselnd mit den gemahlenen Haselnüssen und dem Joghurt unterrühren. Den geraspelten Kürbis zuletzt dazu geben und gut vermengen.

Den Kuchen auf mittlerer Schiene etwa 40 Minuten backen. Bitte eine Stäbchenprobe machen, ob er auch richtig durchgebacken ist. Anschließend aus dem Ofen nehmen und auf einem Kuchenrost auskühlen lassen.

Für das Topping die Sahne steif schlagen und mit Frischkäse und Puderzucker zu einer glatten Masse verrühren. Auf dem ausgekühlten Kuchen verstreichen und anschließend mit dem Zimt bestäuben.




Habt es schön! Mit dem letzten Kürbiskuchen in diesem Winter und heißer Matcha Coco Milk! MATCHA, das fehlt hier auf meinem Blögchen ja gänzlich. Da muss ich mir dringend mal Gedanken machen.... bis bald!

Eure MONI
(...kaffeeschlürfend!)


Das könnte dir doch auch schmecken: