Follow my blog with Bloglovin KochzereMoni

Sonntag, 4. Dezember 2016

Rotkohlsalat mit Honig-Sesam-Dressing...für dein holy moly Weihnachtsmenü


Ursprünglich wollte ich einen Möhrensalat machen, doch zwecks Mangel an Möhren, denn ich habe vergessen sie zu kaufen, kam dann ein Rotkohlsalat dabei heraus und ich kann euch sagen, hey, ich  bin echt froh darüber, denn dieser Salat ist eine Ode an den Rotkohl, den ich sonst nicht besonders mag. Vor allem in gekochter und heißer Form bereitet er mir ein unangenehmes Gefühl welches sich vom Magen langsam in Richtung... okay, okay...


Die meisten meiner Mitmenschen können dies einfach nicht nachvollziehen, doch als Kind erlitt ich ein Rotkohltrauma ohnegleichen, von dem ich mich bis dato nicht regenerieren konnte. Dazu gab es damals Hasenbraten, bei Omma. Es war mein Hase, der plötzlich nicht mehr im Stall umher hoppelte und niemals mehr den Löwenzahn auf der Wiese sehen sollte. Ich habe nie nie nie wieder Stallhase gegessen. Gab es damals keinen anderen Hasen? Hallooo? Zum Glück hatte er keinen Namen. Er hieß vermutlich einfach Hase. Insgeheim waren alle Hasen in diesem Stall MEINE Hasen.


Auf jeden Fall eignet sich mein Rotkohlsalat super als Vorspeise oder Beilage zum Weihnachtsmenü, für alle die Rotkohl mal in einer anderen Form genießen möchten als das traditionellen warmen Rotkohl. Ich könnte mir dazu super eine butterzarte Rehkeule mit Kräutern vorstellen, wie ich sie letztes Jahr zubereitet habe.


Rotkohlsalat mit Honig-Sesam-Dessing

4-6 Personen

Zutaten:
1/2 Kopf Rotkohl
1 Lauchzwiebel
1 große Möhre
2 EL Granatapfelkerne
2 EL Sesamöl
1 EL Weißweinessig
1 TL flüssiger Honig
Pfeffer, Salz
2 EL Saure Sahne
3 EL Süße Sahne
ein Hauch Zimt
1 EL Gemüsebrühe
2 EL Sesamsamen

Zubereitung:
Die Sesamsamen in einer Pfanne ohne Fett ganz kurz anrösten und abkühlen lassen. Den Rotkohl halbieren und mit einem Gemüsehobel in feine Streifen hobeln. Die Möhre schälen und ebenfalls in feine Streifen hobeln. Beides in einer Schüssel mit einem Krautstampfer kräftig stampfen. (Ich habe mir zweckmäßig mit einem Fleischklopfer ausgeholfen.)

Die Lauchzwiebel in Ringe schneiden, waschen und trockenschleudern. Rotkohl- und Möhrenstreifen und Lauchzwiebelringe auf Tellern anrichten.

Aus den restlichen Zutaten ein Dressing zubereiten, kräftig mit Pfeffer und Salz abschmecken und über die angerichteten Salate geben. Die Granatapfelkerne und noch einige Sesamsamen darüber geben.


Oh Rotkrautbaum, äh Tannenbaum, oh Tannenbaum,...

Alles Liebe, Eure MONI
(Heiliger Bimbam! Es ist ja wirklich schon bald Weihnachten!)


Das könnte dir auch gefallen:




Mittwoch, 30. November 2016

Johannisfeuer Trauben Marmelade... wie Weihnachtsmarkt im Glas


Fast hätte ich mit dem Finger bis Anschlag in diesem Gläschen gesteckt, nein besser noch, kopfüber hineingetaucht. Von selbstgemachten Marmeladen kann ich nämlich nie genug bekommen. So auch nicht von dieser hier. Hier vereinen sich nämlich mein Lieblingsglühwein namens "Johannisfeuer" und lila Trauben mit allerhand weihnachtlicher Gewürze. Warum soll man Glühwein auch immer nur trinken, wenn man ihn doch bereits morgens auf Brötchen genießen kann? Natürlich ist dann der Stoffgehalt wesentlich geringer, wenn nicht sogar völligst verdampft. Tütelü...



Dann wäre doch ein weihnachtliches Nachmittagspläuschchen unter besten Freundinnen
mit Glühwein UND mit Glühweinmarmelade auf Brötchen die bessere Alternative. Da lassen
wir den Kuchen mal Kuchen sein und vergehen uns an diesem sündhaft guten Aufstrich. Und der Duft wird euch sowieso never ever mehr loslassen. Wer hat also Lust? Hände hoch!



Johannisfeuer Trauben Marmelade

5-7 Gläser

Zutaten:
300 g lila Trauben ohne Kerne
2 Äpfel, rot
300 ml Johannisfeuer (Johannisbeerglühwein)
200 ml schwarzer Johannisbeersaft
(möglichst ungesüßt)
1 Zimtstange
2 Nelken
1 Bio-Zitrone
500 g Gelierzucker 2 zu 1

Zubereitung:
Die Gläser für die Marmelade heiß auskochen, damit sie wirklich richtig sauber sind. Ich mache
das meistens im Dampfgarer. Die Äpfel waschen, vierten und entkernen, dann in kleine Würfel schneiden und in einen großen Topf geben.

Die Trauben waschen, ebenfalls in einen Topf geben und köcheln lassen, bis das Obst schön weich ist. Das dauert etwa 10 Minuten. Nun durch eine flotte Lotte oder durch ein feines Sieb streichen
und zurück in den Topf geben.

Die Zitrone heiß abwaschen. Johannisbeersaft, Zimtstangen, Nelken, Kardamom, die Schale
der Zitrone und den Saft in den Topf geben. Alles aufkochen und anschließend für 1-2 Stunden ziehen lassen. Nach der Durchziehzeit die Gewürze entfernen, das Johannisfeuer dazugeben, den Gelierzucker einrühren und unter stetigem Rühren aufkochen lassen.

Etwa 5 Minuten köcheln lassen und dann in die heiß ausgespülten Gläser füllen.
Die fest verschlossenen Gläser etwa 5 Minuten auf den Deckel stellen und anschließend
auskühlen lassen.

Tipp: Ob die Marmelade auch fest wird, kannst du anhand einer Gelierprobe feststellen. Einfach ein wenig davon auf einen kleinen Teller geben und kurz warten, ob sie fest wird und wie fest sie wird.



Sie schmeckt als hättet ihr alle leckeren Weihnachtsmarkt-Düfte, außer vielleicht Bratwurst und Erbsensuppe, im Glas eingefangen. Ich wette, ihr wollt nachher keine andere mehr essen. Außer vielleicht noch die beste Birne Vanille Marmelade der Welt und dann noch auf selbst gebackenen Sonntagsbrötchen. Einfach der Hammer! Der Burner! Optional bleibt einem der gekochten Gläschen vielleicht noch der Zweck als Last Minute Weihnachts-Küchengeschenk, falls der Weihnachtsmann selbst zu viel Glühwein getrunken haben sollte, tüdelüüüü!

Eure MONI


Und da könnte die Marmelade auch zum Einsatz kommen:



Sonntag, 27. November 2016

"100 Foodblogger haben wir gefragt"... VERLOSUNG + Rezept für heiße weiße Schokolade




Draußen ist es richtig eisig kalt. Ach, ich nehme mir heute einfach mal eine kleine Auszeit und schmökere in einem schönen Kochbuch. In einem besonderen Kochbuch, wie ich finde. Ein Kochbuch in dem 100 Foodblogger Platz genommen haben mit einem Lieblinsgrezept. Und auch meine Wenigkeit ist darin vertreten mit meinem absoluten Lieblingsbrot in Zopfform. Habt ihr Lust auf dieses Buch und möchtet sehen, welches Rezept ich dazu beigetragen habe? Und wollt ihr genau dieses Buch unbedingt als Schätzchen in eurem Kochbuchregal stehen haben? Dann macht doch ganz einfach bei meinem Gewinnspiel mit. Die Teilnahmebedingungen seht ihr weiter unten.



Zu meiner kleinen Auszeit habe ich mir ein seelenerwärmendes zuckersüßes Getränk mit berauschenden Gewürzen und knusprigen karamellisierten Marshmallows zubereitet. Mmmmh. Fühle mich gerade wie 16, sitze am Lagerfeuer mit meiner Freundin Jessi, wir halten selbst geschnitzte Stöcke mit Marshmallows ins Lagerfeuer und singen "Kumba ya my Lord, kumba yaaaaa!" Wir tragen unsere Uniformen mit Stolz und die kleinen orangefarbenen Halstücher werden durch Streichholzschachteln zusammen gehalten. Ein Pfadfinder weiß sich in jeder Situation zu helfen. Und dann die Pfadfinderoberin, sie dirigiert das nächste Lied. Kumba Kumba a kumba ya! Oh weh, das ist so lange her, Mädels! Wir waren schon ein paar Showtanz-Pfadfinderinnen ;o)


Ich mag den Geruch von karamellisierten angekokelten Marshmallows sooo gerne...


Heiße weiße Schokolade 
mit Marshmallows und Pfeffer

4 Tassen

Zutaten:
250 g weiße Schokolade
1 Liter Vollmilch
1 Prise Pfeffer
1 Prise Kardamom
1 Prise Salz
1 Prise Zimt

Zubereitung:
Die weiße Schokolade fein hacken. Die Milch in einem Topf erhitzen, aber nicht kochen.
Pfeffer, Kardamom, Salz und Zimt hinzufügen und anschließend die gehackte Schokolade darin schmelzen.

In Tassen füllen, Marshmallows darauf geben, mit Pfeffer besprenkeln und die Marshmallows
mit einem kleinen Gasbrenner abflammen.


So und nun zur Verlosung. Hier sind die Teilnahmebedingungen für euch, ganz easy
und knapp gehalten.

Teilnahmebedingungen:
1. Hinterlasst mir unter diesem Post einen Kommentar mit dem Vermerk, dass ihr gerne ein Buch gewinnen möchtet. Und wenn ihr Lust habt, dann schreibt mir doch mal euer ganz persönliches Lieblingsessen oder -rezept dazu, welches ihr gerne mal auf meinem Blog sehen möchtet. Ist aber kein Teilnahmemuss!

2. Eine E-Mail-Adresse müsst ihr nicht unbedingt angeben, nur einen Nickname oder eine anonyme Angabe wie "Ramona S. aus F.", damit ich euch ansprechen kann. Ich werde die Gewinner nämlich am 05.12.2016 hier auf dem Blog veröffentlichen und bitten, sich bei mir per Mail zu
melden. Wenn ihr eine Email-Adresse hinterlasst, schreibe ich euch zusätzlich per E-Mail an.

3. Jeder natürliche Person aus Deutschland kann hier teilnehmen. Ich lose mit dem Zufallsgenerator von zufallsgenerator.net aus und veröffentliche die beiden Gewinner hier auf meinem Blog. Diejenigen melden sich dann bitte per Mail bei mir und senden mir ihre Adresse. Der Versand der Bücher erfolgt durch mich. Eure Daten werden also nicht an Dritte weitergeleitet. Wenn ihr unter 18 Jahre alt seid, fragt bitte vor der Teilnahme eure Eltern um Erlaubnis. Das Gewinnspiel findet nur auf dem Blog statt und wird lediglich bei Facebook und Instagram von mir beworben. Der Rechtsweg ist wie immer ausgeschlossen.

Teilnahmeschluss ist am  Samstag, den 04.12.2016, 23:59.



Jeden Tag eine gute Tat, Gut Pfad!

Eure MONI

Dienstag, 22. November 2016

Julia packt Bastis Zeitkapsel und nimmt mit... Kürbis Kardamom Cupcakes mit Schaumkusskrönchen


Eine Zeitkapsel für Basti! Meine liebe Bloggerkollegin Julia vom Blog "Das Kocherl" hatte eine wundervolle Idee. Für ihren Sohn Basti bereitet sie zu seinem 1. Geburtstag eine Zeitkapsel vor, die ganz tolle Dinge beinhaltet, wie zum Beispiel auch Rezepte von Bloggern. Die Zeitkapsel wird vergraben und erst am 18. Geburtstag des kleinen Mannes, der dann ja schon ein angehender großer Mann sein wird, wieder ausgegraben und geöffnet.


Julia hat mich also vor ein paar Tagen gefragt, ob ich nicht eines meiner Rezepte dazu beisteuern möchte und sicher mache ich das. Sehr gerne sogar! Und dann die Frage: Was schmeckt sooo unglaublich gut, dass es auf jeden Fall wert ist, in einer Zeitkapsel verewigt zu werden? Da gibt es ja so viele wunderbare Rezepte. Meine Wahl fiel auf ein Rezept mit Kürbis! Hokkaido- und Butternusskürbis. Und dazu ein herbstliches Gewürz, dass ich für mich persönlich ganz neu entdeckt habe. Kardamom. Allein dieses Wort verspricht schon Genuss. Kar-da-mommm. Oh nomnomnomnomnom. Daraus wurden dann diese mega leckeren Kürbis Kardamom Cupcakes mit Schaumkusskrönchen.


Meine persönliche Zeitkapselwidmung für den kleinen Basti könnt ihr auf Julias Blog
"Das Kocherl" lesen.


Kürbis Kardamom Cupcakes
mit Schaumkusskrönchen

12 Stück

Zutaten für die Cupcakes:
150 g Mehl
0,5 TL Natron
1 TL Backpulver
2 Prisen Meersalz
1/2 TL Zimt
1/2 TL Kardamom, gemahlen
120 g Butter, weich
180 g Zucker
2 Eier, Gr. M
120 ml Buttermilch
180 g Kürbispüree
2 Eier, Gr. M
150 g Zucker

Zutaten für die Schaumkusscreme und die Schokoglasur:
3 Eier, Gr. M
150 g Zucker
1 Prise Salz
150 g Zartbitterschokolade
1 TL Butter
1 TL Honig

Zubereitung:
Für die Cupcakes: Ofen auf 180 °C Ober-/Unterhitze vorheizen. Eine Muffinform mit Papierförmchen auslegen. Das Mehl mit dem Backpulver, dem Natron, dem Salz, dem Zimt und dem Kardamom in einer mittleren Schüssel miteinander vermengen.

In einer Rührschüssel Butter und Zucker hell und cremig aufschlagen. Die Eier nach und nach unterrühren. Nun abwechselnd mit der Buttermilch die trockenen Zutaten unterrühren. Das Kürbispüree ebenfalls zufügen und alles etwa 5 Minuten kräftig durchrühren.

Die Muffin- bzw. Cupcakeförmchen zu 2/3 mit dem Teig befüllen. Im vorgeheizten Ofen 20-25 Minuten backen. Stäbchentest nicht vergessen! Es sollte kein Teig mehr daran hängen bleiben. Die Cupcakes erst einmal in der Form abkühlen lassen, denn sie sind relativ weich und könnten unförmig werden. Danach auf einem Kuchengitter vollständig auskühlen lassen.

Für die Glasur: Die Schokolade fein hacken und über dem Wasserbad zusammen mit dem Honig und der Butter verflüssigen. Das Wasser sollte dabei nicht heiß werden und auf keinen Fall kochen. Unter wenigem Rühren zu einer einheitlichen Masse rühren und dann mit einem Teelöffel auf den Cupcakes verteilen.


Für die Schaumkusskrönchen: Die Eier trennen und das Eiweiß mit dem Zucker und dem Salz in eine Schüssel geben und auf das Wasserbad stellen. Die Schüssel sollte das Wasser nicht berühren, damit das Eiweiß nicht gerinnt. Nun das Eiweiß und den Zucker mit einem Schneebesen so lange schlagen, bis sich der Zucker vollständig gelöst hat. Der Zucker ist komplett gelöst, wenn man beim Reiben zwischen den Fingern keine Körnchen mehr spürt.

Nun die Schüssel vom Herd nehmen und mit dem Handrührgerät sehr steif schlagen, bis sich feste Spitzen bilden. Wie ihr auf den Fotos seht, hätte ich das Ganze noch ein ganz klein wenig schlagen können. Mit einem Spritzbeutel und einer passenden Tülle kleine Krönchen auf die Schokolade spritzen. Zum Schluss mit einem Gasbrenner ganz vorsichtig flambieren.


Was würdet ihr denn in eine Zeitkapsel so einpacken? Also auf meiner Liste für mich persönlich stünden da:

Auf jeden Fall dieses Rezept für super saftige Kürbis Kardamom Cupcakes (*Ghettofaust!), alle Bridget Jones DVDs, lustige Familienfotos, eine Tageszeitung von vor zwei Wochen (Trumpwahl und so), Winterjacke, falls eine Eiszeit bevorstünde (Hallo, wer weiß schon was in 18 Jahren los ist?),...

Eure MONI
(weiterhin scharf nachdenkend)

Sonntag, 20. November 2016

Overnight Zimt Brioche Schnecken zum Frühstück


In letzter Zeit bevorzuge ich wirklich die schnellen und einfachen Rezepte, die leicht von der Hand gehen und mir einen gewissen Freiraum lassen. Als Mama von Zwillingen und einem Großen kommt einem des Öfteren Unvorhergesehenes dazwischen. Also mit einem Kind war das ja noch ziemlich easy zu händeln, wie ich jetzt im Rückblick bemerkt habe. Öhm...



Ich habe ja unheimlich liebe Zwillinge, sie sind meistens am Lächeln und schlafen nachts wie die Engelchen. Trotzdem ist alles, was so anfällt doppelt zu erledigen. Bis zu 12mal am Tag Pampers wechseln, 8mal Fläschchen geben, doppelt und dreifach knuddeln. Und da kommen mir einfache und schnell zuzbereitende Rezepte gerade richtig. Wie auch diese Briocheschnecken. Die Schnecken habe ich bereits am Vorabend zubereitet und da Hefeteig frisch aus dem Ofen am besten schmeckt, kamen sie ungebacken und mit Frischhaltefolie abgedeckt, in den Kühlschrank und harrten dort bis zum nächsten Morgen aus.


Etwa 1 Stunde vor Backbeginn habe ich sie dann aus dem Kühlschrank genommen und
auf Zimmertemperatur gebracht, damit sie beim Backen auch noch schön aufgehen. Das ist total praktisch, wenn man am Morgen Frühstücksgäste bekommt wie auch an diesem besagten Tag.

Overnight Zimt Brioche Schnecken

15 Schnecken

Zutaten für den Hefeteig:
100 ml lauwarme Milch
100 ml lauwarme Sahne
1 Würfel Hefe (42 g)
500 g Weizenmehl
50 g Zucker
1 gute Prise Meersalz
1 Ei, Gr. M
50 g weiche gute Butter

Zutaten für die Füllung und das Topping:
200 g Frischkäse
2 EL brauner Zucker
ca. 2 TL Zimt
Puderzucker
1 Eigelb
2 EL Sahne

Zubereitung:
Das Mehl in eine Schüssel geben, eine Mulde hineinformen. In einem kleinen Topf die Milch mit der Sahne und dem Zucker vorsichtig erwärmen, die Hefe hinein bröckeln und unter Rühren auflösen.

Die Hefemilch in die Mulde gießen und mit einem Rührlöffel mit wenig Mehl vermengen und mit einem Geschirrtuch zugedeckt etwa 15 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.

Dann das Salz, das Ei und die weiche Butter hinzufügen und mit dem Knethaken etwa 8 Minuten zu einem glatten Teig kneten. Der Teig sollte sich zu einer Kugel formen, aber noch schön weich sein. Zugedeckt nochmals 45 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.

Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche nochmals durchkneten. Mit einem Nudelholz zu einem Rechteck ausrollen. Den Frischkäse mit dem braunen Zucker verrühren und den Teig damit bestreichen. Dabei jeweils einen zwei Zentimeter breiten Rand lassen. Die Frischkäsecreme vollständig mit Zimt bestäuben und von der kurzen Seite her aufrollen.

Den Rand abschneiden und nun die Rolle in 15 Scheiben schneiden. In eine gefettete Auflaufform setzen. Nun die Schnecken mit Frischhaltefolie abdecken und in den Kühlschrank stellen.

Am nächsten Morgen dann die Schnecken 1 Stunde vor Backbeginn aus dem Kühlschrank nehmen, damit sie Zimmertemperatur annehmen.

Den Ofen auf 175°C Heißluft erhitzen. Das Eigelb mit der Sahne verquirlen und die Schnecken damit einstreichen. Etwa 20-25 Minuten backen.

Noch warm mit Puderzucker bestäuben und bestenfalls sofort servieren.



Ihr Lieben, habt es einfach wunderschön!

Eure MONI




Noch mehr leckere Rezepte mit Zimt:

Donnerstag, 17. November 2016

Die besten Rosinenkrapfen! EVER! Echt jetzt!


Im Winter bekomme ich immer so richtig Lust auf Fettgebackenes aus Hefeteig, wie mit feinster
Marmelade gefüllte Berliner, Apfelringe im Teigmantel oder Quarkbällchen. Hier gibt es
heute ein Rezept für echte Rosinenliebhaber. Rosinenkrapfen mit Zimt umd Zucker und, wer möchte, mit Konfitüre. Heidelbeerkonfitüre. Außen knusprig und innen ganz fluffig und dann und wann bringen einem kleine Rosinen ganz leckere Überraschungsmomente.



Herr Alexander mag Rosinen so überhaupt gar nicht, er bekommt richtige Ekelgefühle davon.
Nur einmal habe ich ihm eine Birnenmarmelade angedreht, in der sich pürierte Rumrosinen
befanden. Das war eine fürchterliche Strafe, weil er mich mal geärgert hatte. Ich weiß zwar nicht mehr um was es sich im Genauen handelte, aber es muss sehr tragisch gewesen sein, dass ich ihn
die Marmelade auf frischem Brötchen habe probieren lassen und genüsslich dabei zusah, wir er durchgemöllerte Rosinen aß. Man lege sich nicht mit mir an ;o)


In diesem Fall dienten die kleinen leckeren Teilchen nicht als Attacke auf einen meiner
Mitmenschen sondern ich habe sie für meine Schwiegermutter und mich gebacken zu einem
kleinen Kaffeestündchen unter Anleitung der Zuckerpüppchen. Und sie waren so lecker und ich
habe so viele davon gegessen, dass ich wirklich Bauschmerzen davon bekam. Also nur in Maßen bitte sehr! Vor allem die Damen unter euch. Hüftgold sei gnädig mit uns!


Rosinenkrapfen

15 Stück

Zutaten:
1 Würfel Hefe (42 g)
50 g Süssrahmbutter
200 ml lauwarme Milch
400 g Weizenmehl
1 Prise Salz
50 g Zucker
4 Eigelb
1 Handvoll Rosinen
50 g Zucker
1 TL Zimt
Butterschmalz
Marmelade nach Bedarf

Zubereitung:
Die Milch leicht erwärmen und die Hefe hineinbröckeln und darin schmelzen. Die Butter schmelzen. Mehl mit Salz in einer Schüssel mischen und die Hefemilch, die flüssige Butter, die Eigelbe und die Rosinen dazu geben und zu einem glatten Teig verkneten. Den Teig mit einem Tuch abdecken und an einem warmen Ort etwa 45 Minuten gehen lassen, bis er sich sichtbar vergrößert hat.

In einem tiefen Topf das Butterschmalz langsam erhitzen. Die richtige Temperatur ist erreicht, wenn du einen Holzlöffelstiel hinein hältst und am Stiel kleine Bläschen aufsteigen.

Mit Hilfe von zwei Esslöffeln kleine Nocken formen. Am besten die Löffel immer wieder in das heiße Fett tauchen, dann klebt der Teig nicht so sehr daran. Diese dann im Fett goldgelb ausbacken, dann herausnehmen, kurz auf Küchenpapier abtropfen lassen und anschließend in Zimt und Zucker wälzen.

Tipp: Mit Marmelade, beispielsweise Heidelbeerkonfitüre, oder mit Vanillesoße schmecken sie
auch richtig lecker.



Und für alle, die Rosinen so gar nicht mögen... sie schmecken auch ohne! Denn Herr Alexander
und sein Papa haben natürlich eine Portion ohne Rosinen bekommen. Dann waren es aber auch keine Rosinenkrapfen mehr!

Habt eine schöne Woche!

Eure MONI

Dienstag, 15. November 2016

Rhöner Äppels Grömbel oder auch Apple Crumble mit Schwips


Also laut meiner Oma Inge heißt Apple Crumble ja Äppels Grömbel. Könnte daran liegen, dass sie gar nicht Englisch sprechen konnte oder aber die Amis haben uns das Rezept für Original Rhöner Äppels Grömbel damals geklaut, heimlich mit über den großen Deich genommen und verkaufen es bis heute in aller Welt als ihr wunderbarstes Dessert. So wird das sein. Nun ja, in einem Fall werden wir uns aber sicher einig sein! Apple Crumble ist unglaublich lecker! Und unglaublich einfach zu machen. Deswegen Apple Trumple äh Crumble for president!



Ein Traum von Dessert in dem sich säuerliche Äpfel ein Tête a Tête mit Zimtstreuseln geben bei dem sie sich, beschwipst vom Rhöner Altweibersommer-Apfelwein, schnurstracks in den Ofen begeben, um das ganze Haus mit ihrem Duft zu erfüllen. Ich kann es immer noch riechen. Und seit einigen Tagen duftet es hier sowieso wie in einem hübsch verzierten kleinen Crêpesbüdchen, in dem auch gebrannte Mandeln, Zuckerwatte, schokolierte Bananen, Lebkuchenherzen, Waffeln und knallrote Liebesäpfel ihren Platz gefunden haben.


Und hier erst einmal das Rezept für euch:

Apple Crumble mit Schwips

4 Personen

Zutaten:
2 säuerliche Äpfel
250 ml Apfelwein
200 g Weizenmehl
60 g Zucker (halb weiß, halb braun)
1/2 TL Zimt
1 Prise Salz
100 g Butter, Zimmertemperatur
1/2 TL Zitronenabrieb
4 Kugeln Vanilleeis oder mehr, je nach Bedarf
1 Handvoll gebrannte Mandeln

Zubereitung:
Die Äpfel schälen, entkernen und in kleine gleich große Stücke schneiden. In eine Schüssel
geben und mit dem Apfelwein auffüllen. Die Äpfel für 2 Stunden ziehen lassen. Danach auf
einem Sieb abtropfen lassen.

Aus Zucker, Zimt, Butter, Salz, Zitronenabrieb und Mehl einen Streuselteig herstellen.
4 Auflaufformen mit Butter einfetten und die Äpfel darin verteilen. Nun mit Streuseln bedecken
und bei 190°C etwa 30 Minuten in den Ofen geben.

Die gebrannten Mandeln grob hacken. Auf jedes Förmchen eine Kugel Vanilleeis setzen und
die gebrannten Mandeln darauf verteilen. Mit Puderzucker bestäuben und servieren.

Tipp: Wer auf das Schüsschen verzichten möchte, gibt die Apfelstückchen direkt in die Auflaufformen.



Und sollte unter Umständen mal eine Portion übrig bleiben, was ich mir eigentlich nicht vorstellen kann, dann schmeckt es am nächsten Tag noch genauso gut, wenn nicht sogar noch einen Tick besser. Und 10 Minuten regeneriert im Dampfbackofen mit anschließender 5-minütiger Heißluft könnt ihr es sogar am Vortag zubereiten und am nächsten Tag einfach euren Gästen aufbereiten. Natürlich ohne Vanilleeis, hihihihi!


Ich wünsche euch runde Rhöner Äppel, Zimtduft im ganzen Haus
und seid immer ready to crumble!

Alles Liebe, Eure MONI