Follow my blog with Bloglovin KochzereMoni

Bärlauch Faltenbrot mit Käse³ - Wild garlic and cheese pull apart bread ...schmelz


Natürlich muss zur Saison noch ein Bärlauchrezept her. Und ich liebe, liebe, liebe ja selbst gebackenes Brot unheimlich! Kombiniere: Bärlauch Faltenbrot mit Käse³! Vor einigen Jahren hatte ich mir mal einen Brotbackautomaten gekauft. Damals echt trendy. Aber pssst... der steht schon seit ungefähr 5 Jahren im Keller und wartet auf seinen nächsten Einsatz oder auf den Verkauf in einem Onlineverkaufsportal. Heute frage ich mich: Zu was bitte habe ich dieses Gerät gebraucht? Jawohl nicht um mega leckeres Brot zu backen, das in jedem Fall ein Loch bei sich trägt, da sich dort der Teigrührer einbackt.


Dieses Faltenbrot, ich nenne es insgeheim Schifferklavierbrot, ist zwar ein wenig aufwändiger zu machen, schmeckt aber grandios. Es erinnert auf jeden Fall an die Fertigbaguettes mit Kräuterbutterfüllung, doch selbst gebacken ist mal eine ganz andere Hausnummer. Schaut euch mal den frischen Bärlauch an, gefolgt von hausgemachter Bärlauchbutter und Pinienkernen. Als ganz große Krönung befinden sich im Brot drei verschiedene Käsesorten. Würziger Parmesan, schmelziger Mozzarella und himmlischer junger Gouda. Die Teigstreifen quetschen sich in der Kastenform eng aneinander und dehnen sich allmählich aus. Ich finde an diesem Brot gerade die ungleichmäßige Form ganz toll, da mich rustikal wirkende Brote und auch Kuchen einfach ansprechen. Nach dem Backen lassen sich die einzelnen Scheiben nacheinander ablösen. Und dieser Duft erst! Wenn ihr das riechen könntet.




Bärlauch Faltenbrot mit Käse³

1 Kastenbrot

Zutaten für den Teig:
200 ml Wasser, lauwarm
1 Päckchen Trockenhefe
1 TL Honig
2 Eier, Gr. M
40 ml Olivenöl
450 g + ein wenig mehr Weizenmehl
1 TL Salz
3 Blätter Bärlauch

Zutaten für die Füllung:
1 Bund Bärlauch
150 g Butter
1 TL Salz
Pfeffer, frisch gemahlen
50 g Parmesan
50 g Gouda, gerieben
1 Mozzarella
Pinienkerne

Zubereitung:
Den Bärlauch waschen, trocken schütteln und fein hacken. Die Butter auf Zimmertemperatur bringen und mit 1 TL Salz, Pfeffer und der 3/4 Menge an gehacktem Bärlauch pürieren, bis die Butter schön grün ist. Bei Zimmertemperatur stehen lassen. Den Mozzarella in Streifen schneiden.

Lauwarmes Wasser mit der Hefe und dem Honig vermengen und abgedeckt etwa 10 Minuten stehen lassen, bis sich Bläschen bilden. Das Mehl in eine Rührschüssel geben. Eier, Olivenöl, Salz, 3 EL des gehackten Bärlauchs und die Hefemischung hinzufügen und zu einem homogenen Teig verkneten, der sich zu einer Kugel bilden sollte. Den Teig mit Olivenöl einreiben.

Mit einem Tuch bedeckt etwa 40 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen. Ich mache das wie immer im Dampfgarer, dann dauert es nur 30 Minuten bei 35°C. Eine Kastenform einfetten.

Auf einer bemehlten Arbeitsfläche den Teig nochmals durchkneten und zu einem Rechteck ausrollen. Den ausgerollten Teig mit Bärlauchbutter bestreichen. Die Pinienkerne, den Gouda, den Mozzarella darauf und den restlichen Bärlauch darauf verteilen. Den Teig nun von der langen Seite her in etwa 5 Streifen schneiden. Die Streifen aufeinander legen, waagerecht in 6 Teile schneiden und diese dann in die Kastenform legen.


Die Teigstreifen in der Kastenform nochmals 20 Minuten zugedeckt gehen lassen. Den Backofen auf 230°C vorheizen und das Brot 10 Minuten backen. Die Temperatur auf 190°C reduzieren, Parmesan auf das Brot hobeln und nochmals etwa 15-20 Minuten backen.


Die Inspiration für dieses klasse Rezept habe ich mir übrigens auf Sarahs wunderbarem Blog Das Knusperstübchen geholt. Bei ihr sieht einfach alles grandios lecker aus. Schaut unbedingt mal bei ihr vorbei!!!


Ein mega Schmaus für Bärlauchfans! Dieses Brot passt hervorragend zu Gegrilltem, zu einem feinen Salatteller oder zu einem kühlen Bier!

Eure MONI
(imaginär am Bach entlang stapfend vorbei an Bärlauchwiesen und den ersten flatternden Zitronenfaltern, mimimi)



Mehr meiner leckeren Rezepte:




Mittagessen to go: Frühlingssalat mit Pflaumendressing im Glas


Hallo ihr Lieben, was esst ihr oder eure Männer denn Mittags so im Büro, im Firmenfahrzeug auf der Autobahn oder auf der Baustelle? Fastfood? Belegte Brote und anschließend noch einen Schokoriegel als Nachtisch? Also es muss sich unbedingt was tun. Zumindest bei uns. Und mein Herr Alexander hat selbst damit begonnen. Fein säuberlich schält er sich morgens Karotten für die Frühstücksbox, ein probiotisches Joghurtgetränk dazu, ein Apfel und eine Banane, belegte Brote und... die 2 Liter Colapulle. Ich könnte durchdrehen. "Aber ich trinke auch Tee und 2 Liter Sprudelwasser im Büro!" Und Cola! Ich frage mich, wie lange diese Flasche eigentlich hält? Hat er heimlich einen Vorrat außer Haus angelegt? Um ihm die Sache mit der Mittagsmahlzeit ein wenig zu erleichtern, werde ich ihm jetzt ab und zu ein Bürofressböxchen oder -gläschen zubereiten. So eins zum Beispiel:


Frühlingssalat mit Pflaumendressing im Glas

4 Personen

Zutaten für den Salat:
4 Eier, hartgekocht
2 Karotten
8 Softpflaumen
1 rote Zwiebel
4 Handvoll Feldsalat
1 Dose Mais
1 Packung Mini Mozzarella
8 Cocktailtomaten

Zutaten für das Dressing:
3 EL Rapsöl
2 EL dunkler Balsamico
Pfeffer, Salz
1/2 TL mittelscharfer Senf
1 Prise Zucker
2 EL Pflaumensaft
2 Blätter Bärlauch
30 g Parmesan

Zubereitung:
Die Eier 10 Minuten in Wasser kochen, kalt abschrecken, pellen und in Scheiben schneiden. Die Karotten und die Zwiebel schälen, Karotte fein raspeln und Zwiebel in Ringe schneiden. Feldsalat belesen, waschen und trocken schleudern. Mais und Mini Mozzarella abtropfen lassen.

Die Softpflaumen in kleine Würfel schneiden. Bärlauch waschen und rebeln. Cocktailtomaten waschen, trocken reiben und halbieren.

Aus Rapsöl, Balsamico, Senf, Zucker, Pflaumensaft, Pfeffer, Salz und Bärlauch ein Dressing herstellen. Auf 4 Gläser das Dressing verteilen. Die übrigen Zutaten im Glas schichten, Parmesan darüber hobeln und verschließen.

Tipp: Den Salat kann man entweder vor dem Verzehr gut durchschütteln, damit sich das Dressing verteilt oder aber auf einen Teller geben und durcheinander mischen.




So sollte das Dressing NICHT aussehen. Man muss es gut vermengen, am besten mit einem Schneebesen. Ist mir leider erst nach dem Fotografieren aufgefallen, dass es sich abgesetzt hatte. Die Tomaten verstecken sich übrigens inmitten der Softpflaumen!


Hach, es ich mag diese Salatvariationen! Da brauche ich nicht mal Fleisch dazu. Vielleicht ein kleines Körnerbrötchen oder eine Laugenstange. Dann bin ich pappsatt!

Ich wünsche euch das Beste! Eure MONI


Weitere Rezepte to go:

Grießbrei mit ofengeröstetem Gewürzrhabarber und Zimtchips

*enthält Werbung für Degustabox


In diesem Monat habe ich zum ersten Mal eine Überraschungsbox von Degusta erhalten. Ich war schon total gespannt, was wohl darin enthalten sein würde. Und ich war wirklich überrascht, dass sie ein gewisses Gewicht mit sich brachte. Hahaha, wenn der Postmann zweimal klingelt! Dann kommt die Degustabox! Zumindest bei mir. Und der gute Herr hat sie mir sogar bis in den Flur getragen, was ich sehr nett fand. Halt Stopp, weiter geht es hier aber nicht, mein Lieber!


Der Inhalt der Box hat mir ebenfalls sehr zugesagt. Sofort stachen mir die Cini Minis ins Auge. ZIMTALARM! Tatsächlich hatte ich sie schon an die Hundertmal im Regal stehen sehen, jedoch noch nie probiert. Die Packung hielt keinen Tag. Einige habe ich für das kommende Rezept verwendet und den Rest aßen wir wie Chips auf der Couch vor dem Fernseher. Zimtchips statt Kartoffelchips! Wir nennen uns übrigens ab sofort die Couchcinnamons!


Es sollten ja brandneue und innovative Produkte enthalten sein. Das hatte ich zumindest mal gelesen. Tatsächlich gab es weitere Überraschungen wie zum Beispiel ein Dressing aus Knoblauch und Pflaumen, welches ich sehr empfehlen kann, wenn ich auch meine Dressings zu 99% selbst zubereite ist dieses hier eine gute Alternative. Weiter enthielt sie eine Packung Brandt Zwieback (kennt ja wohl jeder) jedoch mit einem neuen zuckersüßen Kinderlächeln versehen. Eine Flasche Valensina Frühstückssaft (sehr lecker), Franziskaner Weißbier Zitrone und Holunder alkoholfrei (die liegen noch auf Eis), Schogetten, Mini Cookies Cerealien, ein gesunder Riegel von Hafervoll, eine Senf Curry Soße und Oreo Crisp & Thin (die ganz plötzlich vom Set verschwunden waren, ich fand sie dann in mega Hamsterbäckchen versteckt auf der Couch sitzend). Also alles in allem ziemlich leckere Lebensmittel, die ich jetzt nicht alle besonders neu fand, aber gerne verspeise.



Grießbrei mit ofengeröstetem Gewürzrhabarber und Cini Minis

Ofengerösteter Gewürzrhabarber

4 Personen

Zutaten:
4 dicke Stangen Rhabarber
1/2 TL Zimt
1/2 TL Vanillezucker
70 g brauner Zucker
1 Prise Ingwer
1 Prise Kardamom
1 Prise Nelken, gemahlen

Zubereitung:
Den Rhabarber waschen, trockenreiben und in gleichgroße ca. 3 cm lange Stücke schneiden.
In eine ofenfeste Form geben. Den braunen Zucker mit Vanillezucker, gemahlenem Zimt, Nelken, Ingwer und Kardamom vermengen und über den Rhabarber geben.

Gut durchrühren und im vorgeheizten Ofen bei 180°C etwa 15 Minuten rösten.


Grießbrei

4 Personen

Zutaten:
750 ml Milch
Abrieb einer halben Zitrone
90 g Weichweizengrieß
10 g Butter
1 TL Vanillezucker
2 EL Zucker
1 Prise Salz
1 Ei, getrennt
Cini Minis

Zubereitung:
Die Milch in einem Topf mit Butter, Vanillezucker, Zitronenabrieb, Zucker und Salz aufkochen. Den Grieß mit einem Schneebesen langsam einrühren, so dass keine Klümpchen entstehen. Nochmals unter Rühren aufkochen und etwa 2 Minuten weiterköcheln.

Das Ei trennen. Eigelb verquirlen und unter den Grießbrei rühren. Das Eiweiß steif schlagen und ebenfalls unterrühren, einmal aufkochen bis sich große Blubberblasen bilden.

Den Grießbrei in Tellern oder Gläsern zusammen mit dem Rhabarber und den Cini Minis anrichten.


Dieses Dessert oder diese Süßspeise (kann man doch immer essen) war mega lecker. Vor allem die Gewürze im Rhabarberkompott haben mir wirklich super geschmeckt.

Die Degustabox hat mir relativ gut gefallen, jedoch hätte ich mir mehr sensationelle Lebensmittel gewünscht, aber das kann ja noch kommen. Ich freue mich auf die nächste Überraschungsbox!!!


So ihr Lieben, habt einen schönen Tag, bin gespannt, ob es heute wieder schneit!

Eure MONI

Erdbeer Nicecream mit bunten Puffreiskügelchen


Ich hatte mal wieder so Hunger auf Eis! Aber die Kaloriechen, Leute. Also mal ein etwas anderes Eis, das ich so bisher noch nie gegessen hatte. Ziemlich hip und ziemlich nice. Nicecream! Mit gefrorenen Bananen als Basis, dazu ein Schüsschen Mandelmilch und frische Erdbeeren. Und als Topping gab Junior's Süßigkeitenschublade bunte Puffreiskügelchen her, die er mir freundlicherweise überlies, der Schatz. Die mag er ja auch nicht so gern. Welch Glück! Also schaut mal selbst. Das ist ja wirklich das einfachste Eis überhaupt und echt lecker im Geschmack.


Einfach Bananen in Scheiben schneiden und mit ein paar Erdbeeren einfrieren, später dann pürieren und fertig. Ein wahrer Genuss. Hat mich auch schon auf die nächsten Sonnenstrahlen eingestimmt, die hoffentlich nicht mehr lange auf sich warten lassen. Ach ja, einige Baiserstückchen hatten es sich auch noch auf dem Eis gemütlich gemacht. Die habe ich aus den Tiefen meines Toppingutensilienrepertoires gezogen.


Also probiert es unbedingt mal selbst aus. Die Bananen sollten natürlich richtig reif sein, am besten kurz vor dem Punkt, an dem ich sie schon lange nicht mehr essen würde. Ich mag sie nämlich nur, wenn die Schale sich gerade vom grünen in den gelben Farbbereich begibt. Aber nur genau dann. Einen Tag später und es sind Herrn Alexanders Bananen.


Erdbeer Nicecream mit Puffreiskügelchen

4 Personen

Zutaten für die Nicecream:
3 reife Bananen
100 g Erdbeeren
1/2 TL Vanilleextrakt
50 ml Mandelmilch (oder Vollmilch)

Zutaten für das Topping:
4 Limettenscheiben
6 Erdbeeren
2 Handvoll Puffreiskügelchen
3-4 Baiser

Zubereitung:
Die Bananen schälen, in Scheiben schneiden, Erdbeeren waschen, ebenfalls in Scheiben schneiden. Alles zusammen einfrieren. Am besten über Nacht.

Etwa 15 Minuten vor der Zubereitung aus der Kühlung holen, kurz antauen lassen und mit Vanilleextrakt und Mandelmilch zu einer glatten Eismasse mixen. Ich habe das Ganze mit einem Pürierstab gemacht.

Mit einem Eisportionierer Kugeln formen und in die Becher setzen. Zwei Erdbeeren würfeln. Die Eisbecher mit gefrorener Erdbeere, Erdbeerwürfelchen, Limettenscheiben, Puffreiskügelchen und zerbröselten Baisers garnieren.

Tipp: Ich habe noch einige frische Erdbeeren püriert und als Soße dazu gereicht.



I scream, you scream, we all scream for NICECREAM!

Eure MONI


Auf die Plätze, Erdbeerrezepte!

Wraps mit Currypute, einer rizzibizzi Mangosalsa und Knoblauchjoghurt


Wir haben es in den letzten beiden Wochen gleich mehrmals getan. Wir haben gewrapt bis zum Umfallen! In vielen verschiedenen Variationen ließen wir es uns schmecken und haben dabei unsere absolute Lieblingsfüllung für den anstehenden Sommer entdeckt. Wraps gefüllt mit Currypute und einer leicht scharfen Mangosalsa. Göttlich! Und ich wundere mich sehr darüber, da Mango auf meiner Obstliste meistens ganz unten stand. Vor den Lychees, die mich in geschälter Variante immer an herausgefallene Glubschaugen erinnern.



Für die Mangosalsa muss man zwar ein wenig Geduld aufbringen, da die einzelnen Lebensmittel in kleine Würfel geschnitten werden müssen, aber dafür schmeckt es besser, als wenn man auf grobe ungleichförmige Stücke trifft. Und das Auge isst ja wie immer mit. Das Knoblauchjoghurt gibt dem Ganzen dann noch eine frische und saftige Note. Wir haben die Wraps direkt in Alufolie gewickelt. So könnt ihr sie auf der Couch essen oder aber in den Picknickkorb packen und zur nächsten Wiese radeln. Das Wetter hat ja auch super mitgespielt in den letzten Tagen und ich bin so richtig auf Frühlingsfutter eingestellt.



Wraps mit Currypute und Mangosalsa

6 Portionen

Zutaten:
6 Wraps
ca. 500 g Bio-Putenschnitzel
Pfeffer, Salz
1 TL Currypulver
2 TL Pflanzenöl

Zutaten für die Mangosalsa:
1 grüne Paprika
1 orange Paprika
1 Lauchzwiebel
1 Mango
2 kleine Rispentomaten
1 Prise Chili
Pfeffer, Salz
2 TL Limettensaft
3 Stiele frischer Koriander
2 EL Olivenöl
1 Schuss Weißweinessig

1/2 Eisberg- oder Kopfsalat
250 g Naturjoghurt
1 Knoblauchzehe

Zubereitung:
Das Putenfleisch waschen, trockentupfen und in gleich große Streifen schneiden. In einer Pfanne das Öl erhitzen und die Putenstreifen von allen Seiten goldbraun braten. Währenddessen mit Curry, Pfeffer und mit Salz kräftig abschmecken.

Die Paprikas und Tomaten waschen, trocknen und in feine Würfel schneiden. Die Mango ebenfalls vom Kern und der Schale befreien und würfeln. Alles in eine Schüssel geben. Die Lauchzwiebel klein schneiden.

Lauchzwiebeln, Öl, Limettensaft, Weißweinessig vermengen. Mit Pfeffer, Salz und Chili würzen. Den Koriander waschen, trocken schütteln und klein hacken und ebenfalls zum Dressing dazu geben. Gut verrühren und über die restlichen Zutaten geben, verrühren. Naturjoghurt in eine Schale füllen, die Knoblauchzehe schälen, hineinpressen und gut umrühren.

Den Salat belesen, waschen, trocken schleudern, klein schneiden oder zupfen. Die Wraps mit Putenfleisch, Mangosalsa und Salat belegen. Von dem Knoblauchjoghurt darüber geben, aufrollen und genießen!


So das waren unsere super leckeren Wraps! Ich wünsche euch ein schönes Osterfest mit prall gefüllten Nestchen, viel Spaß beim Ostereierweitwurf und tolle Tage mit der Familie!

Eure MONI


Das könnte dir auch schmecken: