Follow my blog with Bloglovin KochzereMoni: Ganz große Liebe! Cheesecake ohne Teigboden dafür mit Aprikosensoße

Ganz große Liebe! Cheesecake ohne Teigboden dafür mit Aprikosensoße


Noch nie nie niemals zuvor habe ich einen besseren Käsekuchen gebacken als diesen. Echt! Es muss nun wirklich einmal raus. Die Contenance steht hinten an und sämtliche Hachs, Ohmms und Mmmhs nehme ich hiermit herzlich und händeringend entgegen. Hihi. Ich liebe seit heute genau diesen Käsekuchen. Gibt es dafür eigentlich ein lateinisches medizinisches Wort? Nein? Nun schon. Ich nenne diesen Glückszustand anhand Ausschüttung von Käsekuchenendorphinen Cheesecakolomie. Im Ernst jetzt. Dieser Cheesecake ohne Teigboden ist ein Knaller. Als fruchtige Komponente kommen Aprikosen hinzu und ich sage mal happy welcome im Cheesecakehimmel.


Der Ursprung dieser Idee lag darin, dass es Menschen gibt, die durchweichte Keksböden unter Käsekuchencreme nicht mögen. Und um hier einmal Abhilfe zu schaffen habe ich nach einem Rezept ohne Boden gesucht und dieses so verfeinert, dass der Kuchen so richtig cremig wird.


Cheesecake ohne Teigboden mit Aprikosensoße

1 Auflaufform Größe 22 x 33 cm

Zutaten:

150 g Butter
120 g Zucker
5 Eier, Gr. M
ein wenig Orangenabrieb
300 ml Vollmilch
100 g Speisestärke
100 g gemahlene, geschälte Mandeln
750 g Quark (40% Fett)
500 g Magerquark
200 g Schmand
3 EL Puderzucker
1 Dose Aprikosen
2 EL Aprikosenmarmelade

Zubereitung:
Die Butter auf Zimmertemperatur bringen und mit dem Zucker zu einer cremigen Masse aufschlagen. Die Speisestärke mit der Milch glatt rühren.

Den Quark mit Schmand, Orangenabrieb, Puderzucker und Eiern verquirlen, die Speisestärke-Milch dazugeben und alles zusammen zum Butter-Zucker-Gemisch geben. Gut verrühren. Die gemahlenen Mandeln zum Schluss unterrühren.

Eine Auflaufform gut einfetten, die Käsekuchencreme hineingeben und glatt streichen. Dampfgarer auf 175°C Heißluft+Dämpfen vorheizen. Die Auflaufform auf mittlerster Schiene in eine Fettwanne im Dampfgarer stellen, bis zum Rand heißes Wasser in die Fettwanne füllen. Den Kuchen etwa 50 Minuten backen. Er sollte leicht goldbraun werden und sich vom Rand lösen. Das gleiche geht auch im Backofen nur auf Heißluft.

Die Aprikosen abtropfen lassen (Saft auffangen) und zusammen mit 3 EL Saft und der Marmelade in einen Topf geben. Einmal aufkochen und dann beiseite stellen.

Nach Ende der Backzeit den Kuchen nicht sofort herausnehmen sondern die Ofentür öffnen und den Kuchen noch 10 Minuten darin stehen lassen. Erst dann auf einem Kuchenrost auskühlen lassen.

Vor dem Verzehr in Stücke schneiden, mit Puderzucker bestäuben und die Aprikosen kalt oder warm dazu reichen. Lecker, lecker!


So, ihr Lieben, ich wünsche euch einen schönen 1. Mai mit gutem Wetter auf euren Maitouren.

Eure MONI


Das könnte dir auch schmecken:

Kommentare:

  1. Das sage ich nur "lecker, lecker, lecker"! :)

    Liebst Elisabeth-Amalie von Im Blick zurück entstehen die Dinge

    AntwortenLöschen
  2. Wow, wie mega saftig schaut der denn aus! Gemahlene Mandeln im Cheesecake klingen für mich auch nach was Neuem. Das muss nachgebacken werden!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallöchen! Ja der muss unbedingt nachgebacken werden, weil er einfach sooo lecker ist! Lieben Dank, Backtrinchen!

      Löschen
  3. Der Kuchen klingt meega und da der so toll klingt würd ich den gern ausprobieren. Wie ist das, geht das einfach auch im Backofen bei 175 grad für 50 Minuten??

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sandra! Natürlich kannst du den Kuchen auch ganz normal im Ofen backen. Würde dann allerdings eine feuerfeste Auflaufform mit Wasser mit hinein stellen! LG Moni

      Löschen

Juhuuu, ein Kommentar von Dir! DANKESCHÖÖÖN!