Follow my blog with Bloglovin KochzereMoni: 2017

Eierlikör Mango Punsch mit Ingwer Milchschaum


*Werbung für Degustabox

Bald steht der erste Weihnachtsmarktbesuch an und ich freue mich schon so darauf. Dieser himmlische Duft, der durch die Straßen zieht und sich mit eisiger Luft vermischt. Überall ertönen Weihnachtslieder und die Menschen sind ausgelassen und fröhlich, nicht zuletzt wegen des bisschen Stöffchens, den man ja schon durch die Luft inhalieren kann. Da gibt es Johannisfeuer mit Sahnehäubchen, Schneegestöber und allerlei amarettöse Getränke. In diesem Jahr gibt es allerdings was ganz was Neues. Zumindest bei uns zu Hause. Eierlikör Mango Punsch mit einem Häubchen aus Ingwer Milchschaum. Das war Punschlieböööö auf den ersten Schluck. Und Eierlikör hat man doch immer zu Hause. Also und wenn nicht, dann die Nachbarin oder ein Ömchen von nebenan. Weil... ein Likörchen darf es doch immer mal sein. Also ran an den Topf. Denn zufälligerweise befand sich in unserem Barfach, das so groß wie eine Abstellkammer ist, denn bei uns wird sogar Hochprozentiges schlecht, wird jedoch auch brav gesammelt, also befand sich eine Flasche heller Winzer Glühwein.



Nachdem ich diesen süffigen Punsch ausgetrunken hatte, fühlte ich mich doch glatt wie die Tanzmaus auf dem Etikett von Hula Hoop Eierlikör. Kein Wunder, dass Omis immer Eierlikör im Haus haben. Von wegen für Eierlikörkuchen und so. Mal ehrlich. Abgesehen von dieser Tatsache und davon, dass Eierlikör eben Kult ist, fand ich meinen Punsch ziemlich modern, wenn nicht sogar ober cool. So als Heißgetränk unterm Weihnachtsbäumchen. Kann ich mir gut vorstellen. Hab ich getestet. Huijuijui, ich froiii mich auf Weihnachten!


Eierlikör Mango Punsch

4 Personen

Zutaten:
250 ml Winzer Glühwein (weiß)
8 cl Eierlikör
500 ml Mangosaft
1 Stück Vanilleschote (Menge nach Wahl)
100 ml Vollmilch
gemahlener Ingwer
2 Bio-Orangen
Nelken zum dekorieren
optional: geröstete gemahlene Haselnüsse

Zubereitung:
Die Orangen heiß abwaschen. Eine davon in Scheiben schneiden und mit Nelken spicken. Die andere Orange auspressen und den Saft auffangen.

Den Winzer Glühwein mit dem Eierlikör, dem Orangensaft, dem Mangosaft und dem Stück ausgekratzter Vanilleschote in einen Topf geben, langsam erhitzen und einmal kurz aufkochen. Mein Stück Vanilleschote war etwa 3 cm lang.

Die lauwarme Vollmilch zu Milchschaum aufschlagen. Den Punsch in Gläser füllen, Vanilleschote herausnehmen, Milchschaum darauf geben. Mit gemahlenem Ingwer bestäuben und optional mit gerösteten gemahlenen Haselnüssen garnieren.


Und nun kommt der Augenblick, in dem ihr alle mal imaginär schlürfen dürft.

Eure MONI
(...das das hier nicht zur Sitte wird!)


Das könnte auch was für dich sein:

Genuss, lass nach! Zimtsterne aus Quark Kürbiskernöl Teig + Verlosung



*Werbung für Steirisches Kürbiskernöl vom Kürbishof Koller

Weißt du wieviel Sternlein liehiegen auf dem grohoßen Auskühlrost? Weißt du wie gut sie eigentlich schmehecken, mit viel Kürbiskernöhol drin? Ich bin völligst verzückt anhand dieser unglaublich lecker duftenden Zimtsterne aus Quark Öl Teig, entschuldigt Quark Kürbiskernöl Teig. In Grün. Natürlich werden jetzt hier einige von euch denken, wenn schon grün, warum dann nicht Tannenbäumchen? Tja, da gab es ein kleines Problem. Denn die Tannenbaumform wurde erhascht von einer kleinen Zuckerpuppe und ich frage mich tatsächlich, wie ein so kleines und süßes Kind es schafft, eine Tannenbaumausstechform zu zerstören?!


Also wurden kurzerhand Sterne produziert. En masse. Denn sie schmecken auch so herrlich wie sie duften und wurden in kürzester Zeit inhaliert. Weiterhin eignen sie sich wunderbar, um kurzfristig angemeldeten Gästen als Sonntagssüß zu dienen und ich sage euch, die werden Augen machen. Denn im Inneren sind sie durch das Kürbiskernöl so richtig schön Forest moss green, uuuuuh! Und irgendwie sind sie ja auch gesund. Denn Kürbiskernöl senkt nicht nur den Cholersterinspiegel und stärkt unser Immunsystem, es enthält auch essentielle Fettsäuren und Flavonoide, die unsere Hautgewebestrukturen verbessern und einen positiven Einfluss auf unser Herz-Kreislaufsystem haben. Auf der Homepage von Kernöl.cc könnt ihr euch genauer über Kürbiskernöl informieren.

Außerdem könnt ihr die oben abgebildete Dose randvoll gefüllt mit feinstem 100%igem Steirischem Kürbiskernöl (0,5 Liter) gewinnen. Hergestellt wurde dieses Kürbiskernöl vom Kürbishof Koller aus Österreich! Hinterlasst mir einfach einen Kommentar unter diesem Post oder ihr macht das einfach über Instagram. Bis Dienstag, 14.11.2017 um 23.59 Uhr. Der Gewinner wird natürlich benachrichtigt und kann mir dann seine Postadresse mitteilen. Bitte hinterlasst in jedem Fall eine Email-Adresse. Teilnehmen können alle über 18 Jahre und mit Wohnsitz in Deutschland.


Zimtsterne aus Quark Kürbiskernöl Teig

Zutaten:
200 g Magerquark
1 Ei, Gr. M
50 ml Vollmilch
100 ml Kürbiskernöl
1 Päckchen Vanillezucker
75 g Zucker
1 Prise Salz
400 g Weizenmehl
2 TL Backpulver
50 g Butter
Zimtzucker zum Wälzen

Zubereitung:
Den Magerquark mit dem Ei, der Milch und dem Kürbiskernöl vermengen. In eine Rührschüssel den Zucker, Vanillezucker und das Salz geben.

Die Magerquarkmasse dazu geben und mit dem Schneebesen des Rührgerätes verrühren. Das Mehl mit dem Backpulver mischen und ebenfalls dazu geben und zu einem glatten Teig verarbeiten.

Den Backofen auf 175 °C Heißluft vorheizen. Den Teig kannst du gleich weiter verarbeiten. Dazu den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche 5 Minuten lang gut durchkneten. Portionsweise ausrollen und Sterne oder wenn vorhanden, Tannenbäume, daraus ausstechen.

Auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen. Die Butter schmelzen und die Sterne vor dem Backen damit bepinseln. Im Ofen etwa 15 Minuten backen. Sie sollten kaum Farbe annehmen.

Zimtzucker auf einen flachen Teller geben und die noch heißen Sterne mit der Oberseite hineintunken. Auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.




Das könnte dir auch schmecken:

Herzhafte geröstete Grießsuppe à la Horst


Oh, dieses herrliche Süppchen! Ich sag's euch, so ein traditionelles altes Rezept ein bisschen aufgepimpt und schon hast du eine grandiose Suppe auf dem Tisch! Ich mag ja Grießsuppe sowieso schon seit Kindertagen. Eines Tages bin ich dann über das Rezept von Horst Lichter gestoßen. Mein heimlicher Starkoch-Favorit... Männer mit Bärten mochte ich als Kind auch schon. Also habe ich die Suppe mal in seiner Version gekocht und das hat mich so begeistert, dass ich sie seither immer so mache. Und endlich habe ich es auch geschafft, mal ein paar Fotos davon für euch zu schießen.




Ich stehe so auf Soulfoodsuppen! Am besten schmecken sie, wenn es draußen richtig eisig ist. Dann merkt man so richtig, wie der erste Löffel die Kehle runterläuft. Mmmh!


Geröstete Grießsuppe à la Horst

4 Personen

Zutaten:
1 Knoblauchzehe
2 Möhren
1 Stange Lauch
1 Stück Sellerie
30 g Butter
4 EL Grieß
750 ml Gemüsebrühe
2 Eigelbe
Muskatnuss, gerieben
Pfeffer, Salz
100 g Creme fraiche
optional: Petersilie

Zubereitung:
Die Möhren schälen, vom Strunk befreien und in feine Streifen schneiden. Den Lauch in Ringe schneiden, waschen und leicht trocknen. Knoblauch abziehen und auspressen.

In einem großen Topf die Butter schmelzen, den Grieß unter Rühren hineinrieseln lassen und immer weiter rühren, bis er goldgelb geröstet ist. Nun das Gemüse dazugeben, kurz andünsten und mit der Gemüsebrühe ablöschen. (einige Gemüseringe bzw. -streifen zum Anrichten aufbewahren)

Unter ständigem Rühren etwa 5-10 Minuten einköcheln lassen. Mit Pfeffer, Salz und Muskatnuss abschmecken.

Die Eier trennen. Das Eiweiß wird nicht mehr benötigt. Die Eigelbe mit der Creme fraiche verquirlen und bei mittlerer Temperatur (nicht mehr kochend) unter die Suppe rühren. Nochmals mit den Gewürzen abschmecken.

Mit Pfeffer aus der Mühle und den restlichen Gemüsestreifen anrichten.



So, ich wünsche euch den schönsten Herbsttag mit warmer Suppe im Bauch. Macht es euch schön!

Eure MONI


Das könnte dir auch schmecken:

Saftiger Apfel Mandel Kuchen mit Lebkuchenstreuseln




Es gibt Apfelkuchen, juchhei! Ganz klassisch. Und einfach gut. Da bin ich voll am Start! Aber bitte sehr mit knusprigen Lebkuchenstreuseln und saftigen Äpfeln. Frisch gepflückt bekommen vom nachbarlichen Apfelbaum und gratis ins Haus geliefert auch noch. Hach, so tolle Nachbarn wünsche ich jedem. Und ihr könnt mir eins glauben, dieses rustikale Apfel Mandel Streuselkuchen Kuchenträumchen befördert euch und eure Kuchenmitstreiter direkt auf Wölkchen 7. Die Knallerstreusel lassen sich natürlich problemlos in Zimtstreusel, Vanillestreusel oder vielleicht in Tonkabohnenstreusel umfunktionieren. Das nehmen sie einem nicht mal übel. Durch verschiedene Streuselaromen verwandelt sich ein ganz normaler Apfelkuchen nämlich gleich in eine kleine Diva. Und nun aufgepasst, le Rezept lässt nicht lange auf sich warten:



Apfel Mandel Kuchen mit Lebkuchenstreuseln

1 Springform

Zutaten für den Teig:
180 g Butter
200 g Zucker
2 Eier, Größe M
200 g Schmand
250 g Weizenmehl
1/2 TL Natron
1 Päckchen Backpulver
1 Prise Salz
100 g gemahlene Mandeln

Zutaten für die Streusel:
120 g Butter
200 g Weizenmehl
160 g Zucker
1 TL Lebkuchengewürz

Zutaten für die Füllung:
3 Äpfel (Boskop)
1 EL Zitronensaft

Zubereitung:
Für die Streusel die Butter in einem kleinen Topf schmelzen und beiseite stellen. Das Mehl mit Zucker, Salz und dem Lebkuchengewürz in einer Rührschüssel mischen. (Wie das duftet!!!) Die Äpfel schälen, entkernen, würfeln und mit dem Zitronensaft vermengen.

Nun die Butter zu dem Mehl-Zucker-Gemisch geben und zu Streuseln verarbeiten und kalt stellen.

Backofen auf 180°C Heißluft vorheizen.

Für den Rührteig Mehl mit Backpulver, Natron und Salz mischen. Die Butter schaumig schlagen, Zucker einrieseln lassen und schaumig rühren. Die beiden Eier einzeln unterrühren. Schmand hinzufügen und unterrühren. Nun das Mehl und die Mandeln unterrühren, bis ein geschmeidiger Teig entstanden ist.

Die Hälfte des Rührteiges in eine mit Backpapier ausgelegte Springform füllen, die Äpfel darauf verteilen. Die Hälfte der Lebkuchenstreusel darauf geben, restlichen Rührteig darauf verteilen und die restlichen Streusel als letzte Schicht darauf verteilen.

Den Kuchen auf der mittleren Schiene etwa 45 Minuten backen. Sollten die Streusel zu dunkel werden, den Kuchen zwischenzeitlich mit Alufolie abdecken.


Manchmal ergeben sich Kuchenideen ganz von selbst. Wenn man so tolle Äpfel beispielsweise geschenkt bekommt. Dieser unglaublich gute Kuchen ist wunderbar saftig trotz der knusprigen Streusel. Und es kommen so langsam auch weihnachtliche Stimmüngchen auf beim Geruch der Lebkuchenstreusel. Hach, Advent kannst kommen...

Habt eine schöne Zeit, Eure MONI


Hier ein paar andere leckere Rezepte:

Joghurtbrot mit Roggensauerteig und Knusperkruste


Ich folge dem Trend und mache es mir ein wenig hyggelig. Und sowieso habe ich es gerne gemütlich in unserem Zuhause. Mit Duftkerzen, die nach frischer Wäsche riechen, flauschigen Decken und Kissen, mit warmer Milch mit Honig und einer dicken Scheibe rustikalen Brots mit ordentlich guter Butter und selbst gemachtem Pflaumenmus bestrichen... und im Hintergrund läuft meine Herbst Playlist. Draußen kann es so viel regnen, wie will. Ist mir heute völlig schnuppe. Die Kinder schlafen noch und das Männchen auch. Also eine kleine Me-Time! Man muss die Feste feiern, wie sie fallen.


Das Brot ist wirklich ganz einfach zu machen. Man muss sich nur mal an den ersten Sauerteigansatz wagen und sich einige Tage Zeit lassen zur Vorbereitung. Das Brot hat außerdem eine ganz tolle knusprige Kruste bekommen. Und auch wenn ihr Angst habt, eure Beisserchen abzubrechen... Es schmeckt einfach tausendfach besser, wenn Brot knackt. Das erinnert mich an das Holzofenbrot meiner Schwiegermutter. Sie backt Brot im Backhaus ganz traditionell wie vor 100 Jahren. Darüber muss ich euch unbedingt mal berichten. Und hier erst einmal das Rezept für euch.


Joghurtbrot mit Roggensauerteig

1 Laib

Zutaten:
450 g Weizenmehl (Type 405)
260 g Roggenmehl (Type 907)
150 g Roggen-Sauerteig
(500 g Roggenmehl Type 1150 + 800 g Wasser)
1 TL Honig, flüssig
1 EL Salz
1 Päckchen Trockenhefe
180 g Naturjoghurt (3,5% Fett)
1 Handvoll Walnüsse, gehackt
1 TL Brotgewürz (z.B. Alnatura)
ca. 350 ml lauwarmes Wasser

Zubereitung:
Den Sauerteig  habe ich nach Anleitung von Lutz vom Plötzblog angesetzt. Da ich nicht die komplette Menge brauchte, habe ich den Rest eingefroren.

Joghurt auf Zimmertemperatur bringen und mit dem flüssigen Honig und dem Sauerteig verrühren.
Das Weizenmehl mit dem Roggenmehl, den Walnüssen, der Hefe, dem Salz und dem Brotgewürz in einer großen Teigschüssel vermengen.

Alle Zutaten mit einem Knethaken in etwa 5 Minuten zu einem glatten Teig verkneten und zugedeckt 30 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen. Dann den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche verkneten und zu einer Kugel formen.

Eine Springform, oder falls du das hast, einen Brotkorb bemehlen und die Teigkugel mittig hineinsetzen. Nochmals zugedeckt etwa 30 Minuten gehen lassen. Mit einem scharfen Messer mehrfach 1 cm tief einschneiden und mit Wasser bepinseln.

Den Ofen auf 240°C Heißluft vorheizen und das Brot auf der untersten Schiene 10 Minuten backen. Anschließend die Hitze auf 220°C reduzieren und das Brot weitere 35 Minuten backen. Anschließend auf einem Kuchengitter vollständig auskühlen lassen.

Mit Butter und Pflaumenmus dick bestreichen und geniiiiießen!



Die Menge der Walnüsse könnt ihr natürlich noch variieren. Ich habe einfach den Rest genommen, den ich noch im Vorrat hatte. Ein paar mehr hätten es schon noch sein können. Oder probiert doch mal Kürbiskerne aus.


Ich wünsche euch den hyggeligsten Sonntag ever, auf der Couch gammeln und bei einem guten Buch den Regen prasseln hören.

Eure MONI


Das könnte dir auch schmecken:

Frühstück ist fertig! Rezept für selbstgemachtes Kokos Cashew Granola



Frühstück ist die wichtigste Mahlzeit am Tag, denn so wie das Frühstück schmeckt, so startet man in den Tag. Ich stehe ja so auf ausgiebige Frühstückszeremonien im Schlafanzug. Und dazu gehören unbedingt meine Liebsten, im Hintergrund Radiogedudel, eine kleine Duftkerze auf dem Tisch und, (Hallo Herr Aleeexaaander!!!), ein Sträußchen hübscher Blumen, wenn auch nur ein klitzekleines und selbst gepflücktes! Heute gibt es hier endlich mein liebstes selbstgemachtes Granola mit Cashewkernen und Kokosnuss. Hast du dir schon mal dein Müsli selbst gemacht? Probier' das unbedingt aus. Ich bin ja so angetan von meinem nach Zimt und Honig duftenden Müsliträumchen. Und ist total einfach und schnell zuzubereiten. Das ganze Haus hat sich in diesen unwiderstehlichen Duft gehüllt. Ich kann es jetzt noch riechen.







Kokos Cashew Granola

Zutaten:
300 g Zarte Haferflocken
30 g Kokoschips
30 g Kokosflocken
60 g Sesam
100 g Cahewkerne
120 g Kokosöl
120 g flüssiger Honig
1/2 TL gemahlener Zimt
2 Prisen Meersalz

Zubereitung:
Die Haferflocken mit den Kokoschips, Kokosflocken, Sesamkörnchen, Zimt, Meersalz und den Cashewkernen vermengen. Das Kokosöl und den Honig leicht erwärmen, bis das Öl geschmolzen ist und unter die trockene Masse heben. Einige Zeit gut verrühren, bis sich das Öl und der Honig schön um die trockenen Zutaten gelegt hat.

Den Backofen auf 170°C Ober-/Unterhitze erhitzen und das Blech mit den Zutaten 10 Minuten backen. Einmal gut umrühren und weitere 8-10 Minuten backen. Die Zutaten sollten leicht goldbraun werden. Aber bitte gut beobachten, denn sonst sind sie ganz schnell zu dunkel und nehmen ein starkes Röstaroma an.

Das fertige Granola aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen. Nun das Granola in Schraubgläser oder Vorratsdosen abfüllen und in etwa 2 Wochen verzehren.

Das Granola ist übrigens ein ganz tolles Geschenk zum Geburtstag oder aber als Mitbringsel geeignet. In einem schönen Schmuckglas mit Aufschrift.


Unglaublich wandelbar ist es auch. Wie wäre es mit Apfelwürfelchen versehen? Oder mit Rumrosinen und Haslenüssen? Hach, ich bin im Granolafieber.

Bis bald, ihr Lieben!

Eure MONI


Andere leckere Frühstücksrezepte: