Follow my blog with Bloglovin KochzereMoni: März 2016

Dienstag, 29. März 2016

Rhabarber Frozen Joghurt mit einem Swirl aus Erdbeerhalbgefrorenem

Habt ihr an Ostern auch so kräftig geschlemmt wie ich? Ich war in den Bergen "unterwegs". Zu meiner momentanen Definition von "unterwegs" fällt mir nur kugeln ein. Ich habe mich sozusagen von Gasthaus zu Gasthaus gekugelt und mich durch die leckere bayerische Küche gefressen wie man es im Märchen "Schlaraffenland" durch einen Reisbreiberg so tut. Bergluft und -panorama veranlassen mich seltsamerweise immer zu Schlemmattacken. Auf meiner Speisekarte standen unter anderem...
 
 
Kaiserschmarrn mit Apfelmus auf der Hüttn, Zanderfilet mit Spargel und extatischem Kartoffelgratin, Tomatencremesuppe mit Sahnehaube, Käsesahnetortenstückchen mit leckerster Bananen-Zimt-Trinkschokolade, Rindersteak vom Weiderind und zum morgendlichen Ritual ein Spiegelei-Käse-Brötchen. Dazu kamen noch ein Burger nach der Heimfahrt und eine vom Schwager ausgegebene Pizza am Abend. Noch heute fühle ich mich wie ein aufrecht stehendes Walross, dass jeden Moment droht nach vorne überzukippen. Könnte das eventuell auch am riesengroßen Babybauch liegen? Das ist hier noch die unbeantwortete Frage.
 
 
Deshalb darf es heute mal etwas Leichtes sein. Sicher geht es euch nach den Osterfeiertagen ganz genauso wie mir. Da kommen uns Früchtchen und Joghurt gerade gelegen.
 
 
Rhabarber Frozen Joghurt
mit einem Swirl aus Erdbeerhalbgefrorenem
 
6-8 kleine Weckgläschen
 
Zutaten:
500 g Naturjoghurt
250 g TK-Rhabarberstücke
2 Prisen Zimt
2 gehäufte EL Puderzucker
150 g Erdbeeren, frisch
 
Zubereitung:
Die frischen duftenden Erdbeeren waschen, entstielen, in Stücke schneiden und in einen hohen Behälter geben. 1 EL Puderzucker dazugeben und fein pürieren. Das ganze dann zwei Stunden in den Gefrierschrank stellen und anfrieren lassen.
 
Wenn das Erdbeerpüree bereits leicht angefroren sind das Joghurt und die gefrorenen Rhabarberstücke in einen Behälter geben und mit einem echt starken Pürierstab zerkleinern.
 
Den Zimt und 1 gehäuften Esslöffel Puderzucker noch unterrühren und dann abwechselnd mit dem Erdbeerhalbgefrorenem in die Gläser füllen. Sofort servieren oder einige Zeit stehen lassen und mit dem Strohhalm schlürfen.
 
 
 
Ihr Hübschen, ich wünsche euch eine schöne Woche, ob ihr noch Ferien habt oder bereits wieder zur Arbeit gegangen seid. Habt es wunderbar!
 
 
Eure MONI

Donnerstag, 24. März 2016

Mmmmh... veggie Frühlingsküche: Kartoffel Möhren Puffer mit Basilikum Dip


 
Passend zum wunderbaren Sonnenschein vor der Türe präsentiere ich euch, tömtöm, ein neues Frühlingsrezept bei dem natürlich super frische Kräuter nicht fehlen dürfen. Ich hatte mal wieder so richtig Kohldampf auf Kartoffeln in Form von Reibekuchen... Puffer... äh Potatoe Fritters, Erdäpfel in geriebener Form oder wie auch immer man diese goldbraunen leckeren ausgebackenen runden Teilchen noch nennen könnte. Und da sie ja einen fiesen Anteil an Fett beinhalten, habe ich als Frischekick einen kühlen Basilikumdip dazu gereicht. Diese Kombi ist unbelievable! Echt jetzt!
 
 
 
Und da der Osterhase bald vor der Tür steht, habe ich noch zwei Möhren mit in den Kartoffelteig gegeben. Nicht, dass der nette Hase hungernd vor der Tür steht und fragt: "Haddu Möhrchen?". Und so bin ich fein aus dem Schneider! Außerdem ist es ein leckeres Essen für den Karfreitag. Denn bei uns wird an diesem Tag kein Fleisch gegessen und da es ja auch einige Menschen geben soll, die Fischgerichte gar nicht gerne mögen, habe ich hier eine tolle Alternative gezaubert. Viel Spaß beim Probieren!
 

Kartoffel Möhren Puffer mit Basilikum Dip
 
ca. 10 Stück
 
Zutaten für die Puffer:
6 mittelgroße Kartoffeln 
1 Gemüsezwiebel
2 mittelgroße Möhren
2 EL Quark
4 EL Mehl
1 Ei, Gr. L
Pfeffer, Salz
1 Prise Muskatnuss
Öl, zum Ausbacken 
(optional 1 Möhre)
 
Zutaten für den Dip:
100 g Frischkäse
100 g Quark
1 hartgekochtes Ei
Pfeffer, Salz
1 kleiner Bund Basilikum, frisch
 
Zubereitung:
Für den Dip den Frischkäse und den Quark verrühren. Das hart gekochte Ei pellen und in Scheiben schneiden. Das gewaschene und abgeschüttelte Basilikum mit dem Ei zur Quarkmasse geben und mit einem Pürierstab zerkleinern. Mit Pfeffer, Salz und Zucker abschmecken. Im Kühlschrank kalt stellen, bis die Puffer ausgebacken sind.
 
Die Kartoffeln waschen, schälen und im rohen Zustand fein reiben oder durch die Küchenmaschine lassen. Ich habe das mit dem Fleischwolf von meiner Artisan Kitchen Aid gemacht.

Die durchgeriebenen Kartoffeln habe ich direkt in ein Sieb fallen lassen. Den Kartoffelsaft in einer Schüssel auffangen. Die Zwiebel und die Karotte schälen, in Stücke schneiden und ebenfalls fein reiben.
 
Den Saft entfernen und die fein geriebene Masse mit der in der Schüssel verbliebenen Stärke vermengen. Quark und Ei unterrühren. Mit geriebener Muskatnuss, Pfeffer und Salz kräftig abschmecken. Die Masse mit dem Mehl bestäuben und gut unterrühren.
 
Das Öl in einer Pfanne stark erhitzen und aus jeweils einem gehäuften Esslöffel des Kartoffelteiges Puffer ausbacken. Sie sollten von beiden Seiten schön gold braun werden.
Auf Küchenkrepp abtropfen lassen.
 
Eine weitere Möhre schälen und mit einem Sparschäler in feine Streifen schälen. Die Streifen im restlichen Öl leicht frittieren und zusammen mit dem Dip und frischen Basilikumblättern auf den
Puffern anrichten.
 
 

Habt ein wunderbares Osterwochenende und genießt die freie Zeit mit euren Liebsten!
 
Eure MONI
(glücklich möhrchenkauend)

Montag, 21. März 2016

(Grande Idee!) Stracciatella Waffeln mit Erdbeersoße und Baiserstückchen

 
 
Hach, ich bin schwerpunktmäßig verliebt in mein neu erprobtes Waffelrezept. Schon den ganzen Morgen schwebte eine Wolke Waffelgeruch über mir und ließ mich einfach an nichts anderes denken, als an gebackenen duftenden Waffelteig frisch und dampfend aus dem Waffeleisen. Und dann hatte ich auch noch die Eingebung Schokosplitter in den Teig einzuarbeiten. Grande Idee (!), die mir das Wasser im Mund zusammen laufen ließ. Stracciatella Waffeln! Alleine der Name zergeht schon auf der Zunge wie schmelzende Schokosplitter im Waffelteig. Schade nur, dass ich ganz alleine zu Hause war, denn ich hätte liebend gerne mit meinen beiden Männern geteilt und mich über Juniors breites Zahnlückengrinsen mit erdbeerverschmiertem Mund amüsiert.
 
 
Ach, was soll's! Packste auch alleine, oder? Nach meiner kleinen Wohnungseinweihungsfeier vom Vortag mit meinen lieben Mädels war auch noch eine kleine Menge Erdbeersoße übrig und zudem einige Baisertuffs. Noch grandere Idee! Die beiden Leckereien packen wir auf die Waffeln drauf und gönnen uns einen Schlemmnachmittag der Extraklasse! Direkt beim ersten Bissen hüpfte mein kleines Waffelherz ein wenig höher! Und mein einziger Gedanke war: "Für diese Waffeln würde ich über Leichen gehen"! Doch besser, dass niemand zu Hause war. So gab es wenigstens keine größeren Schäden!
 
 
Stracciatella Waffeln mit Erdbeersoße
 
6 Stück
 
Zutaten für den Waffelteig:
125 g weiche Butter
75 g Zucker
1 Prise Salz
2 Eier, Größe L
125 g Dinkelmehl , Type 630
125 g Weizenmehl, Type 405
1 TL Weinsteinbackpulver
50 ml Milch
3 EL Eierlikör
75 g Schmand
60 g Schokosplitter
 
Zutaten für die Erdbeersoße:
250 g Erdbeeren
1 TL Zitronensaft
2 Päckchen Vanillezucker
2 TL Speisestärke
 
1 Handvoll Baisertuffs,
gekauft oder selbstgemacht
1 EL Puderzucker
 
Zubereitung:
Für die Erdbeersoße die Erdbeeren waschen, putzen und vierteln. Drei Erdbeeren beiseite legen.
Dann die Erdbeeren in einen Topf geben und mit dem Vanillezucker und dem Zitronensaft etwa
15 Minuten leicht köcheln.
 
Die Erdbeeren zu einer feinen Soße pürieren. Sollte die Soße zu dünn sein, dann die Speisestärke mit etwas kaltem Wasser glatt rühren und unter kochen die Soße damit andicken. Die restlichen Erdbeeren vierteln und in die heiße Soße geben. Abkühlen lassen.
 
Für die Waffeln die Butter auf Zimmertemperatur bringen und mit dem Zucker zu einer cremigen Masse schlagen. Die Eier einzeln unterrühren, bis sie sich mit der Masse verbunden haben.
 
Nun die beiden Mehlsorten, Salz und Backpulver vermengen und abwechselnd mit der Milch,
dem Eierlikör und dem Schmand unterrühren. Zum Schluss die Schokosplitter unterheben.
 
In einem gefetteten Waffeleisen himmlisch duftende Stracciatella Waffeln backen.
Aber nicht zu dunkel werden lassen.
 
Die Waffeln mit Erdbeersoße, Meringue und Schokosplittern auf Tellern anrichten.
Mit Puderzucker bestäuben.
 
 
Diese Waffeln wären doch auch mal ein Knaller zum Osterkaffeeklatsch mit der Familie. Das gab es bei uns ja schon öfters mal, das kleine Waffelverwöhnprogramm von Moni. Besonders Papas, Schwiegerväter und Uropas freuen sich darüber ganz besonders. Echt jetzt, Männer stehen auf Waffeln!
 
 
Alles Liebe, Eure MONI
 

Dienstag, 15. März 2016

Rezept für traumhaften Lieblingsrührkuchen mit Pekannuss-Schokoladen-Füllung


Guten Morgen, meine Lieben! Seid ihr schon so richtig in Osterstimmung? Draußen an den Büschen baumeln quietschbunte Ostereier, vor der Haustür stehen angepinselte Holzosterhasen und in der Wohnung findet sich Mister Langohr in sämtlichen Dekovariationen wieder? Nein? Bei mir auch nicht! Ich mag es irgendwie nicht so kitschig bunt. Ich gebe es zu... ich mag bunte Ostereier an Büschen im Garten so gar nicht.
Dann lieber ein paar frisch eingetopfte Osterglöckchen oder einen Strauß wunderhübscher Tulpen auf den Tisch stellen. Mir gefallen auch kleine Wachteleier, weiß-bräunliche Federn, Osterkränze aus Weiden oder anderem Geäst am besten und wenn Osterhasen, dann lieber aus weißem Porzellan oder vielleicht noch einfarbig in Mintgrün oder Gold. Zwar inspiriert mich die Osterzeit immer zu einer Menge gutem Essen und lässt auch den Zucker- und Mehlverbrauch im Hause KochzereMoni enorm in die Höhe klettern, dennoch findet sich das in meiner Dekoration absolut nicht wieder. Also bleiben wir lieber bei Rührkuchen & Co. wie zum Beispiel, tatatatammmm diesem hier.
Rührkuchen mit
Pekannuss-Schokoladen-Füllung
1 Kastenform
Zutaten für den Teig:
225 g Mehl
3 TL Backpulver
1 Prise Salz
200 g weiche Butter, die gute
220 g Zucker
3 Eier (Gr. M)
3 EL Milch
Zutaten für die Füllung:
100 g Pekannüsse, frisch gemahlen
3 EL Zartbitterschokolade, geraspelt
50 ml Milch
30 g Butter, weich
2 EL Zucker
1 EL Grieß
Zutaten für die Glasur:
4 gehäufte EL Puderzucker
Milch
1 Prise Zimt
1 Handvoll Pekannüsse
Zubereitung:
Für die Füllung: Die Pekannüsse fein mahlen und mit den restlichen Zutaten in einen Topf geben und kurz aufkochen lassen. Vom Herd nehmen und leicht abkühlen lassen.
Die Butter auf Zimmertemperatur bringen und mit dem Zucker, dem Salz und dem Zimt cremig rühren. Nun jedes Ei einzeln jeweils eine Minute unterrühren.
Das Mehl mit dem Backpulver in eine Schüssel sieben und mit der Milch zum Teig geben. Nur kurz unterrühren. Eine Kastenform mit flüssiger Butter einfetten, eventuell mit Semmelbröseln ausstreuen und in den Kühlschrank stellen.
Nun eine Schicht hellen Teig in die Kastenform füllen und anschließend die Füllung abwechselnd mit dem restlichen Teig darin schichten. Den Ofen auf 175°C Ober-/Unterhitze vorheizen und den Kuchen etwa 40-45 Minuten backen.

Aus dem Ofen nehmen und vorsichtig auf einen Rost stürzen, umdrehen und auskühlen lassen. Für die Glasur aus Puderzucker, Milch und dem Zimt eine glatte Glasur anrühren und auf dem Kuchen verteilen. Mit Pekannüssen dekorieren.
Stäbchenprobe nicht vergessen!


Mein neues Prachtexemplar in meinem "Gibt's jetzt öfters-Repertoire". Sehr locker und luftig kommt dieser Kuchen daher und gibt einem mit der leckeren Füllung einen kleinen Schokoladenkick.

Damit seid ihr doch für Ostern so richtig vorbereitet! Habt es wunderbar!

Eure MONI

Sonntag, 13. März 2016

YES! Vanille-Erdbeeren, Quark und Schokomüsli. Frühstücksglück & Schwesternliebe!

 
Ich sag das einfach so. Frühstücksglück im Glas! Als ob man das nicht zu jeder Tages- oder Nachtzeit essen könnte! Vor allem nachts! Heimlich zum Kühlschrank schleichen und sich ein Glas daraus stibitzen. Dann, wenn einen der kleine Heißhunger überfällt. Und obendrein noch ziemlich gesund! Vor allem für die kleinen Häschen, die nachts wild in meinem Bauch umherboxen, als würden sie nur darauf hoffen, dass ich wieder zum Kühlschrank laufe und mir feine Erdbeeren hole. Während meiner nächtlichen Dinner schaue ich Medical Detectives, weil das allnächtlich zu meiner Aufwachzeit im Fernsehen läuft. Dabei schlafe ich dann wieder wunderbar ein. Ja, find ich auch urkomisch! *hihi*

 
Aber die kleinen Gläschen lassen sich noch viel besser unter Schwestern aufteilen. Eins für dich, liebe Schwester und zwei für mich. Waaas? Also ich muss ja für drei essen! Meine kleine Schwester und ich hängen uns seit 12 Jahren zum ersten Mal wieder direkt auf der Pelle. Sie passt sozusagen auf mich auf und hat einen kleinen Mamakomplex mir gegenüber entwickelt. Früher was das mal umgekehrt. Aber ich hab mich schon schön daran gewöhnt. Nur das Kochen und so... das überlässt sie meistens mir. Und das ist ja auch gut so. Denn mit solchen kleinen Leckereien sage ich unheimlich gerne "DANKESCHÖÖÖN liebe Schwester, dass du für mich da bist!".
 
 
Vanille-Erdbeeren mit Quark und Schokomüsli
 
4 kleine Weckgläser
 
Zutaten:
250 g Erdbeeren, frisch
1 TL Vanillearoma oder
das Mark einer Vanilleschote
1 EL Zucker
1 Prise Kardamom
250 g Quark
3 EL Vollmilch
2 TL Blütenhonig
4 EL Schokomüsli deiner Wahl
 
Zubereitung:
Die Erdbeeren verlesen, waschen, vom Stielchen befreien und in kleine Würfel schneiden. Zwei Erdbeeren dabei zurück behalten für die "Deko". Die Erdbeerwürfel in einer Schüssel mit Vanillearoma und dem Zucker und dem Kardamom für etwa 20 Minuten marinieren.
 
Den Quark mit der Vollmilch und dem Blütenhonig mit einem Schneebesen zu einer glatten Creme verrühren. Abwechselnd die Creme und die marinierten Erdbeeren in den Gläsern schichten.
 
Vor dem Servieren jeweils einen Esslöffel deines Lieblings-Schokomüslis darauf geben. Die übrig gebliebenen Erdbeeren in Scheiben schneiden und dekorativ auf die Creme setzen.
 
 
Da hätten wir  also Vanilleerdbeeren mit Quark gepaart und dann noch Schokomüsli als Knuspertopping darauf gestreut. Da fällt mir nix mehr ein, was besser sein könnte. Und einfacher und schneller zuzubereiten ist. Und dazu ein Gläschen kalte Milch mit dem Strohhalm geschlürft, mmmh.
 
 
So ihr Lieben, bis bald! Und haltet die Löffel hoch!
 
Eure MONI

Donnerstag, 10. März 2016

Champignonrahmsuppe meets Dillschaum und Erbsenmehlbrot

 
 
Wer eine Schwäche für Suppen hat ist heute hier genau richtig. Wir tappsen mit kleinen Schritten auf die Frühlingssuppenküche zu. Mit frischem Gemüse, Kräutern und selbst gebackenem Brot.
 

  
Dazu gehören für mich, nach den ersten Erdbeeren, auf jeden Fall frische Kräuter. Kräuter geben vielen Gerichten immer einen ganz speziellen Frischekick. Den Anfang machen wir mit Dill. Er passt ja nicht nur hervorragend zu Fischgerichten sondern meiner Meinung nach auch zu Champignonspeisen aller Art. Ob gebrutzelte Pilze mit Speck und Dill, gefüllte Pilze mit Dill-Frischkäse oder als feines Dill-Schäumchen auf meiner neuen Champignonrahmsuppe. Ganz zart hellgrün kommt dieser Schaum daher. Und er hat so wunderbar frisch nach Frühling geschmeckt, dass ich den Rest mit selbst gebackenem Erbsenmehlbrot weggedippt habe.
 

 La sister de Ramona war very angetan von this Suppe. Und nun le Rezept:
 
Champignonrahmsuppe mit Dillschaum
 
4 Personen
 
Zutaten für die Suppe:
2 TL Sonnenblumenöl
1 kleine rote Zwiebel
2 Knoblauchzehen
1 Prise Zucker
1 kleines Stück Sellerie
1 Möhre
1/2 Stange Lauch
400 g Champignons, frisch
1 kleine Kartoffel
Pfeffer und Salz aus der Mühle
1 kleiner Schuss Balsamico Bianco
200 ml Hühnerbrühe
200 ml Gemüsebrühe
200 ml Süße Sahne
 
Zutaten für den Schaum:
3 Zweige Dill
3 EL Creme fraiche
1-2 Schuss Süße Sahne
Pfeffer und Salz aus der Mühle
 
Zubereitung:
Die Zwiebel und die Knoblauchzehen abziehen und fein würfeln. In einem Topf das Öl erhitzen und Zwiebel- und Knoblauchwürfelchen darin glasig dünsten. Mit der Prise Zucker kurz karamellisieren lassen. Den Sellerie und die Möhre schälen und in Stücke bzw. Scheiben schneiden. Den Lauch in Ringe schneiden und waschen, abtropfen lassen. Das Suppengemüse zu den Zwiebeln geben und kurz unter Rühren anrösten.
 
Die Kartoffel schälen, waschen und klein würfeln. Die Champignons putzen, den untersten Teil der Stiele abschneiden und in Scheiben schneiden. Drei Champignons zurücklassen für die "Deko". Die Champignonscheiben und die Kartoffelwürfel zu dem Suppengemüse geben und goldbraun braten. Mit Balsamico Bianco und den beiden Brühen ablöschen und etwa 20 Minuten bei kleiner Hitze köcheln lassen.
 
Die Suppe fein pürieren und mit Pfeffer, Salz und süßer Sahne abschmecken.
 
Für den Dillschaum in einem hohen Gefäß den gewaschenen Dill, Creme fraiche und die Sahne mit einem Pürierstab aufschlagen, bis eine schaumige Konsistenz entsteht. Mit Pfeffer und Salz abschmecken und kalt stellen.
 
Die übrigen Champignons in einer Pfanne mit wenig Öl goldbraun braten und auf den einzelnen gefüllten Suppentellern zusammen mit Dillschaum und Dill anrichten.
 
 
Erbsenmehlbrot mit Kürbiskernen
 
1 Brot
 
Zutaten:
100 g grünes Erbsenmehl
1 Prise Zucker
1 Würfel Hefe
300 ml lauwarmes Wasser
10 ml Kürbiskernöl
15 ml Olivenöl
400 g Weizenvollkornmehl
1 TL Salz
2 TL Pesto
2 Handvoll Kürbiskerne
 
Zubereitung:
Die beiden Mehlsorten mit dem Salz in eine Rührschüssel geben. In die Mitte eine Mulde drücken, Hefe, die Hälfte des Wassers zusammen mit dem Zucker darin vermengen und kurz gehen lassen. Dann die restlichen Zutaten dazugeben und gut verkneten.
 
Die Schüssel mit einem Tuch abdecken und an einem warmen Ort so lange gehen lassen, bis sich der Teig deutlich vermehrt hat. Eine Fläche mit Mehl bestäuben und aus dem Teig ein schönes Brot formen und mit einem scharfen Messer mehrmals etwa einen halben Zentimeter tief einschneiden.
 
Den Ofen entweder mit Hydrofunktion vorheizen und das Brot etwa 15-20 Minuten bei 220°C backen. Wenn du keine Hydrofunktion hast kannst du auch eine feuerfeste Schüssel gefüllt mit Wasser in den Ofen stellen.
 
 
Die Mehlsorten habe ich zur Probe von Müller's Mühle zur Verfügung gestellt bekommen.
Vielen lieben Dank dafür.
 

 Habt eine schöne Woche ihr Lieben!

Eure MONI

Sonntag, 6. März 2016

Ein kleiner Orangen Sahnequark Kuchen

 
Es ist immer noch Orangenzeit und ich finde sie schmecken gerade jetzt besser denn je. Heute verabreiche ich euch also ein wenig Vitamin C aus Orangen in Form von Kuchen. Gegen lästige Gripppebakterien und Trübe-Wetter-Blues und vor allem gegen Sehnsucht... zum Beispiel nach den Lieblingsmenschen und so. Besonders fehlt mir momentan ein ganz spezielles breites Zahnlückengrinsen.
 
Aber so ein kleines feines Sahnequarkbömbchen lässt das Stimmungsbarometer doch gleich in
die Luft schnellen.
 
 
Habe ich euch eigentlich schon einmal verraten, dass ich diese Geschmackskombination aus Orange, Sahne und Quark unheimlich liebe? Hach, himmlisch! Erinnert mich glatt an den Geschmack von Pop Orange Eis aus meiner Kindheit.
 
 
 
Orangen Sahnequark Kuchen

4 größere oder 8 kleinere Stücke
in einer 18 cm Springform

Zutaten für den Teig:
200 g Mehl
1 1/2 TL Weinsteinbackpulver
1 Prise Salz
2  Eier , (Kl. M)
100 g brauner Zucker
125 g Vollmilchjoghurt
Filets einer 1/2 Bio-Orange
 
Zutaten für die Füllung:
Filets einer 1/2 Bio-Orange
Saft und Zesten einer 1/2 Bio-Orange
100 g Magerquark
1-2 EL Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
150 ml Schlagsahne
1 Päckchen Sahnesteif
2 TL Puderzucker

Zubereitung:
Zuerst den Ofen auf 175°C Heißluft vorheizen. Eine kleine Springform mit Butter einfetten und in den Kühlschrank stellen. Eine Orange heiß waschen, schälen und filetieren. Die Filets in kleine Stücke schneiden und beiseite stellen.

Den braunen Zucker mit den Eiern zu einer cremigen Masse aufschlagen. Das dauert etwa 5 Minuten und dann das Vollmilchjoghurt hinzufügen und verrühren.

Das Mehl, das Weinsteinbackpulver und 1 Prise Salz vermengen und abwechselnd mit der Hälfte der Orangenfiletstücke unterheben.

Den fertigen Teig in die gefettete Springform füllen und glatt streichen. Im Ofen etwa 25 Minuten backen. Den Springformrand lösen und den Kuchen auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.

Den Kuchen waagerecht durchschneiden und den oberen Boden in 4 oder 8 gleich große Stücke teilen. Die Orange heiß abspülen, abtrocknen und etwa 2 TL Schale davon abreiben. Den restlichen Saft auspressen.

Den Quark, Zucker, die Hälfte der Orangenschale, 2 EL Saft und Vanillezucker mit den Quirlen des Handrührers cremig aufschlagen. Die Schlagsahne und den Sahnefestiger steif schlagen und unter den Quark heben. Die andere Hälfte der Orangenfiletstücke ebenfalls unterheben.

Die eingeteilten Bodenstücke daraufsetzen und bis zum Verzehr kalt stellen. Den Kuchen anschließend mit Puderzucker bestäuben.
 
 

Und klaro eignet sich dieses Küchlein hervorragend für den Oster-Kaffeetisch mit Omma, Tantchen & Co. Der Quark macht das Küchlein nicht ganz so süß, so dass wir lediglich ein wenig Angst um unsere Pölsterchen, aber keinesfalls um unsere Zähne haben müssten.
 
Alles Liebe, Eure MONI
(Miss my Team!)