Follow my blog with Bloglovin KochzereMoni: Oktober 2015

Avgolemono... griechische Hühnersuppe mit Zitrone und Ei im Coney Island Style


 
  Ich bin total baff! Heute gibt es die beste Hühnersuppe, die ich jemals in meinem kleinen bescheidenen Dasein gegessen habe. Echt jetzt! Da brauche ich keine stundenlang zubereiteten Menüs, kein zuckersüßes mit Meringen verziertes Dessert und auch der saftigste Schokoladenkuchen dieser Erde könnte mich nicht davon abbringen, diese Suppe ein zweites und drittes Mal zu kochen und zu genießen.

 
 
Die Kombination aus einer bio-fantastischen selbst angesetzten Hühnerbrühe, der Säure von frischer Zitrone, cremigem Eigelb und würziger Petersilie ist mein absoluter Höchstgenuss. Die zwei lieben Sussmänner, die das Buch *"Kochhelden" veröffentlicht haben, sind wirkliche Götter.


Junior wünscht sich jeden zweiten Tag Hühnersuppe mit Buchstabennudeln. Wegen der Nudeln, da kann man so schön seinen Namen am Tellerrand legen und Wortspiele während des Essens spielen. Verstehste? Da ist man vom eigentlichen Essen schön abgelenkt, weil dafür hat er ja eigentlich keine Zeit. Es gibt ja tausend wichtigere Dinge zu erledigen wie die Playmobilkühe in den Stall bringen oder die drei kleinen Kakteen zu übergießen. Doch bei dieser Suppe war er ganz andächtig und dass ohne Buchstabennudeln. Dass ich ihm heimlich Eigelb untergeschoben habe hat er nicht bemerkt. Wie gut, dass du noch nicht lesen kannst, mein Schatz!


Hühnersuppe, selbst angesetzt

6-8 Personen

Zutaten für die Hühnerbrühe:
1 Bio-Suppenhuhn
2 kleine Zwiebeln
1 Knoblauchzehe
1 Stange Lauch
1 Stück Knollensellerie
2 große Möhren
1 kleines Sträußchen Petersilie
1 daumengroßes Stück Ingwer
1 großes Lorbeerblatt
Salz, Curry

Zubereitung der Hühnerbrühe:
Das Suppenhuhn unter kaltem Wasser säubern und beiseite legen.

Den Knoblauch abziehen und grob würfeln. Den Lauch in Ringe schneiden, waschen und abtropfen lassen. Ingwer, Sellerie und Möhren waschen, schälen und in grobe Stücke schneiden. Petersilie unter fließendem Wasser waschen.

Die Zwiebeln mit Schale einmal mittig durchschneiden und mit der Schnittseite in einen großen Topf legen. Den Herd anstellen und ein wenig goldbraun rösten.

Das geschnittene Gemüse dazugeben und ganz kurz anbraten. Das Suppenhuhn hineinlegen und mit Wasser auffüllen bis es bedeckt ist. Das Wasser zum Kochen bringen und dann die Hitze um etwa die Hälfte reduzieren, so dass es leicht simmert.

Das Huhn etwa 1 1/2 - 2 Stunden leicht köcheln lassen. Dann wird die Suppe schön klar. Eventuell den Topfrand immer wieder einmal von Eiweiß befreien (schaumartig).

Dann die Suppe durch ein Sieb in einen weiteren Topf gießen und mit Salz und ein wenig Curry abschmecken.


Avgolemono
 
 Zutaten für die Avgolemono:
2,5 Liter gute Hühnerbrühe
1 ganzes Hähnchen,
möglichst aus biologischer Haltung (ca. 1,5 kg)
330 g weißer Reis
4 große Eigelbe
Saft von 3 Zitronen
Salz und frisch gemahlener Pfeffer
gehackte glatte Petersilie nach Belieben
 
Zubereitung:
Die Brühe und das Hähnchen in einem Suppentopf halb zugedeckt zum Kochen bringen. Hitze reduzieren und 30 Minuten leise köcheln lassen. Den entstandenen Schaum mit einem Schaumlöffel abschöpfen und weitere 30 Minuten köcheln lassen. Wieder den Schaum abschöpfen, vom Herd nehmen. Das Hähnchen mit einer Küchenzange oder langstieligen Löffeln vorsichtig aus der Suppe heben. Leicht abkühlen lassen und das Fleisch von den Knochen zupfen. Knochen wegwerfen und das Fleisch beiseite stellen.
 
Währenddessen den Reis in den Suppentopf geben und etwa 20 Minuten in der Suppe köcheln, bis er weich ist. Das Hähnchenfleisch zugeben und den Topf vom Herd nehmen
 In einer hitzebeständigen Schüssel die Eigelbe gründlich verquirlen. Etwas Brühe mit einer Schöpfkelle zugeben (etwa 125 ml). Nach jeder Zugabe sorgfältig verrühren, bis etwa 500 ml zugegeben sind. Die Mischung sollte noch heiß sein.
 
Die Suppe-Eigelb-Mischung wieder in den Suppentopf gießen und gut umrühren. Den Herd nicht wieder anstellen. Zitronensaft einrühren, mit Pfeffer und Salz abschmecken und nach Belieben mit Petersilie garnieren.
 
Hinweis:
Wenn die Suppe abgekühlt ist und wieder aufgewärmt werden soll, dann nur ganz vorsichtig bei geringer Hitze. Auf keinen Fall kochen lassen, sonst stocken die Eier und die Suppe wird flockig.

 
Also ich kann euch das Buch wirklich empfehlen. Es enthält super interessante Rezepte und eignet sich prima als Geschenkidee. Vor zwei Wochen haben wir das Rezept für "Pulled Pork" ausprobiert. Das war der Hammer. Wir haben rustikale Baguettes damit belegt und dazu kamen noch BBQ-Soße, Saure Gurken, Zwiebeln und Salat. Ihr findet darin auch S'Mores mit Ahornsirup und Bourbon-Marshmallows, Schokoladen-Erdnussbutter-Pie, geschmorter Rotkohl mit Karotten und Speck und Hähnchenschnitzel in Kartoffelchipspanade.
 
Viel Spaß beim Nachkochen!
 
Eure MONI
 
 
*dieser Auftrag entstand in Zusammenarbeit mit design3000.de


Chai Pflaumen Parfait mit Knack!

 
Hallöchen ihr Lieben, ich melde mich heute aus neuen Gefilden. Wir sind endgültig umgezogen. Zwar mit einem lachenden und einem weinenden Auge, aber wir sind super glücklich! 
 
 
Bisher hatte ich eigentlich nur Dauerstress mit sauber machen, einräumen, umräumen, Hustenkind versorgen, Kisten packen und wieder auspacken, Wäsche waschen und so weiter. Eigentlich mein erster richtiger Auszug, denn den Umzug in die Kellerwohnung meiner Eltern, als ich die mamaliche Komfortzone vor 11 Jahren verlassen hatte, zählte eigentlich nicht wirklich, denn... die Mama war ja noch im gleichen Haus und konnte einem beim selbstständig werden immer noch unter die Arme greifen. Das werde ich sicher vermissen.
 
 
 
Ich tröste mich derweil mit ein wenig selbst gemachtem Chai Pflaumen Parfait... bringt ja nichts. Dennoch beginnt eine neue super aufregende Zeit in einem neuen Zuhause. Junior hat sich mit Husten und Schnupfen bereits im Wohnzimmer eingelebt und ist ziemlich begeistert davon, dass direkt neben unserem Haus eine Wiese mit Gülle gedüngt wurde und er nicht einmal von der Couch aufstehen musste um dabei zuzuschauen. Wir haben dann gestern mal nicht gelüftet ;o) So ist das auf dem Lande und ich liebe es in unserem kleinen beschaulichen Dorf in der Vorderrhön zu leben.
 
 
Chai Pflaumen Parfait

Chai Pflaumen

ca. 4 Gläser à 150 ml
 
Zutaten:
600 g entkernte Pflaumen
Saft einer Bio-Zitrone
6 EL Zucker
250 ml Schwarzer Johannisbeersaft
2 Beutel Chai Tee

Parfait

 
1 Kastenform
 
Zutaten für das Parfait:
200 g Chai Pflaumen
500 g Speisequark 20%
350 ml Schlagsahne
5 Bio-Eigelbe
80 g Puderzucker
1 TL Zimt

2 Tüte gebrannte Mandeln
 
Zubereitung der Chai Pflaumen:
Am Vortag die Pflaumen waschen, entkernen und zusammen mit dem Zitronensaft, dem Zucker und dem Johannisbeersaft in einen Topf geben. Das ganze dann langsam aufkochen, die Teebeutel hineinhängen und während des 20minütigen Einköchelns immer wieder einmal rühren.

Die Pflaumen grob zerstampfen, das geht super mit einem Kartoffelstampfer. Und dann heiß in vorbereitete Einmachgläser füllen. Auf den Kopf stellen und auskühlen lassen.

 Am nächsten Tag dann die Sahne steif schlagen und zusammen mit einem Teelöffelchen Zimt unter den Sahnequark rühren.

Die Eigelbe und den Puderzucker über einem heißen Wasserbad so lange rühren bis die Masse eindickt. Anschließend dann in einem kalten Wasserbad kalt schlagen. Unter die Quarkmasse rühren und in eine Kastenform füllen.

Tipp: Wer sich die Arbeit erleichtern möchte, legt die Form mit Klarsichtfolie aus, dann flutscht da Parfait nur so heraus. Ich habe die Antauvariante gewählt.

Ist das Parfait dann in der Form, verteilt man die Chai Pflaumen hier und da und verquirlt die mit einer Gabel. Als Topping habe ich ein gebrannte Mandeln dazu gereicht. Das Knacken der Nüsse passt so herrlich zu diesem cremigen Parfait.



Wenn Gäste kommen, kann man ein Gläschen der Chai Pflaumen zu einer Soße pürieren und kurz erhitzen. Zum Parfait reichen und fertig ist ein absoluter Herbstgenuss. Unbedingt auch weihnachtstauglich!!! Jaaaa, wir nähern uns mit großen Schritten der Adventszeit und ich froiii mich schon darauf!


Ich wünsche euch einen wunderbaren Herbstsonntag!

Eure MONI
(gleich wieder kistenauspackend;
wo kommt das denn alles überhaupt her?)

Heute Soulfoodwetter! Mairübchensuppe mit Birne, Gorgonzola und gerösteten Bauernbrotwolken

 

 An diesem grauen und kalten Herbsttag möchte ich euch mein neues Süppchen nicht vorenthalten. Als ich letztens auf dem Gemüsemarkt war, hielt ich fieberhaft nach Hasenfutter Ausschau. Das mache ich immer dann, wenn der Löwenzahn nass vom Regen ist und es für unsere beiden Stallbewohner lediglich Heu gab. Die beiden Oskars lieben nämlich sämtliches Gemüsegrün, von Karotten-, Radieschen- über Kohlrabi- bis zu Mairübchengrün.


Auf dem Markt machte ich dann den entscheidenden Fang. Aber Mairübchen im Herbst? Irgendwie komisch. Doch die weißen Kugeln lachten mich so an, dass ich ein Bündel mitnahm. Und daraus wurde dann für Oskar & Oskar ein leckerer grüner Mittagsschmaus und für uns ein samtiges und wärmendes Süppchen. Und weil wir uns mitten im Herbst befinden gab es alibitechnisch zu unserem Mairübchensüppchen noch ein paar getoastete Regenwolken als Beilage.


Endlich sind wir im Endstadium unseres Umzugs angekommen. Puh! So eine Arbeit ein Häuschen zu bauen. Herr Alexander hat wirklich alles gegeben. Ich bin ihm so dankbar für das was er für seine kleine Familie getan hat. Das waren 1 1/2 Jahre in denen der Mini-Gourmet (hups, hmhm...) Junior und ich fast täglich alleine gefrühstückt, zu Mittag und zu Abend gegessen haben. Außer Sonntags. Er hat wirklich oft auf seinen heiß geliebten Papi verzichten müssen. Aber jetzt ist es endlich soweit. Noch zweimal Schlafen, Junior!


I love my Fellbänkchen!



Mairübchensuppe mit Birne, Gorgonzola
und getoasteten Bauernbrotwolken

4 Personen

Zutaten für die Suppe:
3 große Mairübchen
1 TL Sesam- oder Sonnenblumenöl
1 kleine Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1 TL Zucker
2 mittelgroße Möhre
50 g Sellerie
200 ml Hühnerbrühe
200 ml Kokosmilch, ungesüßt
evtl. Milch
Pfeffer, Salz
1 Prise Muskatnuss, gerieben
1 Prise Curry

Zutaten für das Topping und die Beilage:
1 Birne
1 Schuss Zitronensaft
40 g Gorgonzola
1 Handvoll Walnusskerne
2 große Scheiben Bauernbrot
Rosmarin, getrocknet

Zubereitung:
Die Mairübchen und die Möhren vom Grün befreien, waschen, schälen und in grobe Stücke schneiden. In einem Suppentopf das Öl langsam erhitzen. Die Zwiebel und den Knoblauch abziehen, würfeln und in dem Öl glasig dünsten. Den Zucker dazugeben und kurz karamellisieren lassen.

Nun die Möhren- und die Mairübchenstücke dazugeben, anschwitzen und mit Hühnerbrühe auffüllen. Das Gemüse leicht köcheln lassen, bis die Mairübchen weich sind.

Dann die Suppe pürieren, Kokosmilch dazugeben, mit Pfeffer, Salz, Muskat und Curry abschmecken. Eventuell benötigst du noch etwas Milch um die richtige Konsistenz zu bekommen. Die Suppe sollte schön cremig, aber nicht zu dick sein. Das kommt ganz darauf an, wie groß die Mairübchen waren.

Aus dem Bauernbrot mit einem Keksausstecher Wolken ausstechen. Da ich keinen Wolkenausstecher hatte, habe ich kurzerhand einen Ausstecher in Blumenform ein wenig zusammen gedrückt und daraus ließen sich super Wolken machen.

Die Brote in einer Pfanne von beiden Seiten goldbraun rösten. Dann die Walnusskerne kurz anrösten.

Eine Birne waschen und vierteln, mit Zitronensaft beträufeln und auf der Suppe zusammen mit gezupftem Blauschimmelkäse und den gerösteten Walnusskernen anrichten. Ein wenig getrockneten Rosmarin darauf streuen und die Bauernbrotwolken dazu reichen.

Tipp: Sollte die Suppe als kleine Vorspeise dienen, dann kann man sie super in kleine Weckgläser füllen und mit Strohhalmen servieren.



Hach, heute ist es aber wirklich trist! Es mag gar kein Licht in die Wohnung fallen. Das ist das schlechteste für eine Foodbloggerin, die eigentlich auch vor hatte zu fotografieren :o( Aber am Wochenende soll ja der goldene Oktober zurück kehren. Ich erwarte dich sehnlichst. Du bist doch meine Lieblingsjahreszeit!

Eure MONI

Ein besonderes Milchreisrezept für "Ullatrulla backt und bastelt"

 
 
Vor einiger Zeit las ich, dass die liebe Daniela vom Blog "Ullatrulla backt und bastelt" einige Gastblogger sucht. Da ich bis dahin heimlicher Fan ihres Blogs war, bewarb ich mich sozusagen bei ihr um einen Gastbloggerjob ;o) Und siehe da, irgendwie schien es zu passen. Auf meine Frage nach ihren Wünschen äußerte Sie, dass es gerne etwas Süßes sein dürfte. Aber hallo, da sind wir doch goldrichtig. Süßer Herbst! Das ist genau mein Ding!
 
 
 
Zeitgleich begann bei uns zu Hause die Birnenernte an unserem Minibirnbaum. Und so war bereits die Idee für ein birniges süßes Rezept geschaffen. Ich dachte mir nur so Milchreis! Check! Gewürze! Check! Marshmallows! Check! Äppelwoi! Check! Äppelwoi, das wäre doch mal was für all die lieben Nordrhein-Westfalen-Bewohner, wie auch Daniela eine ist. In Düsseldorf da haben sie die längste Theke der Welt aber ob es da auch Äppelwoi gibt?
 
 
Also Apfelwein ins Dessert. Ich mag das manchmal sehr gerne, wenn etwas sehr Süßes wie Marshmallows auf etwas Herbes trifft. Und dann erlebt man ja bekanntermaßen ein kleines Geschmacksspektakulum. Und genau darum geht es mir ja auch. Also lasst euch darauf ein und probiert es aus! Und hier das Rezept, welches ihr übrigens ebenfalls auf Danielas Blog "Ullatrulla backt und bastelt" finden könnt sowie viele wunderbare Rezepte, DIY-Anleitungen und Buchvorstellungen.
 
 
Milchreis mit sauergespritzten Gewürzbirnen
und Marshmallows
 
4 Personen
 
Zutaten für die Birnen:
4 Birnen
2 Zimtstangen
1Vanilleschote
4 Nelken
Schale und Saft einer Bio-Orange
150 g Zucker
500 ml sauergespritzten Apfelwein
 
Zubereitung:
In einem Kochtopf Zucker leicht karamellisieren und mit Apfelwein ablöschen. Die Orange heiß abwaschen und die Schale in den Topf reiben. Den Saft auspressen und dazugeben.
 
Die Birnen waschen, schälen, vierteln, vom Kerngehäuse befreien und in den Sud geben. Die Gewürze hinzufügen und einmal aufkochen. Die Birnen mit dem Sud in heiß ausgespülte Gläser à 500 ml füllen. In jedes Glas eine Zimtstange, je eine Hälfte der Vanilleschote sowie zwei Nelken geben. Mit einem Deckel verschließen und abkühlen lassen. Einen Tag durchziehen lassen.
 
 
Zutaten für den Milchreis:
500 ml Vollmilch
125 g Milchreis 
1 Prise Salz
25 g Butter
1 Päckchen Vanillezucker
1 Handvoll Marshmallows
 
Zubereitung:
Die Milch mit der Butter, dem Salz und dem Zucker aufkochen. Den Milchreis einrühren und unter Rühren aufkochen lassen. Anschließend bei kleiner Flamme so lange garen, bis der Reis weich ist. Das Rühren ist wichtig, da der Milchreis sehr leicht anbrennen kann.
 
Den Milchreis mit den Gewürzbirnen und den Marshmallows anrichten und ein wenig des Apfelweinsuds mit den Orangenzesten darüber geben.
 
 
Habt ein schönes Herbstwochenende, geht im Wald spazieren, tanzt auf Tischen, erfüllt die Wohnung mit Zimtduft, werft euch gegenseitig Minimarshmallows in den Mund oder bastelt Kastanienmännchen!
 
Eure MONI

Warmer fluffiger Mandel Vanille Käsekuchen mit Zimtkaramell zum Löffeln...


Die Überschrift sagt doch irgendwie schon alles! 
 
 
Was braucht man im Herbst mehr an Genuss als Käsekuchen in fluffigster Form? Gefühlt platzen da kleine Wölkchen im Mund. Weiches Vanillearoma, das uns den Tag versüßt. Weiter mit Mandeln versehen, die uns an lustige Tänze um den Kirmesbaum erinnern. Zimtkaramell, welches goldbraun und zähflüssig vom Löffel tropft. Tiefrote Äpfel, als Glücksboten des Herbstes. Also da kommt doch glatt die Geschmackspoetin in mir wieder zum Vorschein. Dieses Dessert ist eben ein Gedicht! Das verspreche ich euch!
 
 
Herr Alexander war höchst angetan von diesem Gaumenschmaus. Er ist ein richtiger Käsekuchenliebhaber. Ihm würde es schon ausreichen, die Käsekuchencreme direkt aus der Schüssel löffeln zu können. Da läuft ihm das Wasser im Munde zusammen als wäre er der Wolf aus Rotkäppchen höchstpersönlich. Aber Herr Alexander, warum hast du denn so große Augen? Weil da Käsekuchen auf dem Tisch steht! Aber Herr Alexander, warum hast du denn so einen großen Mund? Damit ich alles alleine essen kann! Mampf, mampf, mampf und schon ist der Käsekuchennachtisch weggeputzt! Und wenn Herr Alexander nicht noch irgendwo hier rumkugelt, dann... Ja, dann wissen wir schon was dann los ist. Dann isst er bereits den nächsten Käsekuchen! Heimlich, im stillen Kämmerlein, damit niemand bemerkt, dass die Geschichte mit den kleinen Kleiderzwergen, die nachts die Hemden enger nähen, nur erstunken und erlogen ist.


Warmer Mandel Vanille Käsekuchen
mit Zimtkaramell zum Löffeln
 
eigentlich 4 Personen
 
Zutaten für den Käsekuchen:
300 g Frischkäse
50 g Zucker
30 g Mehl
60 g Mandeln, fein gemahlen
1 Prise Salz
120 ml Schlagsahne
1 Vanilleschote
4 Eier, Gr. M

Zutaten für das Topping:
1 Apfel, süß-säuerlich
30 g Pistazien, gehackt
150 g Puderzucker
1 EL Butter
1/2 TL + etwas Zimt
100 ml warme Sahne
Creme fraiche

 Zubereitung des Käsekuchens:
Den Ofen zuerst auf 190°C vorheizen. Eine feuerfeste Schale mit Wasser gefüllt hineinstellen.
Eine Porzellanbackform oder eine Auflaufform einfetten.

Die Vanilleschote längs aufschneiden, das Mark herauskratzen und in eine Rührschüssel geben.
Den Frischkäse, Salz, Zucker, das Mehl, die Mandeln, die Sahne und die Eier zum Vanillemark geben und 5 Minuten lang zu einer glatten Masse verrühren.

Die Käsekuchencreme in die Form füllen und glatt streichen. Im vorgeheizten Ofen etwa 45-60 Minuten backen. Der Käsekuchen sollte am Rand ganz leicht karamellisieren und sich lösen. Dann ist er fertig und kann bitteschön bei geöffneter Ofentüre noch einige Minuten stehen bleiben. Dann reißt er meistens nicht.


Zubereitung des Zimtkaramells und der Äpfel:
In der Zwischenzeit den Apfel waschen und mit der Schale in dünne Scheiben schneiden.
In einer beschichteten Pfanne den Puderzucker, die Butter und den Zimt leicht erhitzen, bis der Zucker zu schmelzen beginnt.

Die Sahne erwärmen und zu dem geschmolzenen Zucker geben. Das brodelt und brutzelt. Rühren bis sich eine glatte Masse gebildet hat. Die Äpfel darin schwenken und einzeln auf einen Teller legen.

Wenn das Käsekuchendessert fertig gebacken ist mit Karamelläpfeln, Zimtkaramell, Pistazien und Creme fraiche servieren. Zum Schluss mit Zimt bestäuben! Unbedingt ;o)
 
 

 Und das gleiche Dessert gibt es dann nächste Woche wieder und übernächste und überübernächste und überüberübernächste Woche auch.

Alles Liebe, Eure MONI
(Hilfe, ich lebe mit dem Rotkäppchenwolf zusammen!
Dass mir das nicht früher aufgefallen ist?)

 

Soulfood: Kürbiscremesuppe mit Salbei und crunchy Süßkartoffelsticks



Also bei Kürbissuppe scheiden sich ja die Geister. Kürbissuppe liebt man oder man mag sie überhaupt nicht. Es sei denn es sind gerade sieben Jahre rum und der Geschmack hat sich geändert. Meint ihr das stimmt wirklich? Also Junior glaubt fest daran obwohl er nicht mal sieben Jahre alt ist. Denn...


An einem schrecklichen Tag vor etwa 2 Jahren aß er zum ersten oder zweiten Mal in der Kindertagesstätte zu Mittag. Es gab Kürbissuppe mit einem Brötchen als Hauptspeise und süße Nudeln mit Apfelmus als Dessert. Von diesem Tag an wollte mein Sohn nie mehr in der Kita zu Mittag essen, denn nachdem er ein wenig davon probieren musste, hat er... ja genau das hat er getan. "Das kam einfach aus mir raus, Mama!" Kann ich verstehen, Kleiner. Ich kannte bis zu meinem 19. Lebensjahr auch keine Kürbissuppe. Und ich hatte nie das Glück im Kindergarten essen zu dürfen ;o) Ein furchtbares Kürbissuppentrauma ereilte Junior und von diesem Tag an erzählte er fast täglich von dieser Suppe und ich solle ihn bloß niemals wieder anmelden, wenn es Kürbissuppe gibt. Was Kürbisse so alles anstellen können. Oh my!

 
Vor 3 oder 4 Wochen: "Mamaaaa, im Kindergarten gab es heute Kürbissuppe." Hups! "Kannst du die auch mal kochen? Ich glaube damals an dem k... da waren die süßen Nudeln schuld, die mit dem Apfelmus." Wie Kürbissuppe kochen? Seit Jahren gibt es bei uns zu Hause keine Kürbissuppe und JETZT? WILLST? DU? KÜRBISSUPPE? "Jaaaa, bitte bitte bitteee!" Klaro, was hat die liebe Mama gemacht? Ist ins Geschäft gewetzt, hat einen Kürbis eingekauft und wie wild darauf los gekocht, aus Angst, das Trauma könnte früher als erwartet zurückkehren.

Es kehrte zurück. Es kam zu mir! Denn: "Die Suppe von Grümels im Kindergarten schmeckt besser als deine!" Danke auch. Also ich fand meine Suppe oberlecker. Würde ich euch sonst das Rezept dafür geben? So ist das, liebe Muttis... An einem ganz schrecklichen Tag im Leben werden wir plötzlich auch mal ein bisschen "out". Wir bleiben die Heldinnen unserer Kinder, auch wenn es im Kindergarten mal besser schmeckt. Davon bin ich felsenfest überzeugt!


Kürbissuppe mit Salbei
und crunchy Süßkartoffelsticks

ca. 4-6 Personen

Zutaten für die Kürbissuppe:
2 rote Zwiebeln
2 Knoblauchzehe
1 EL Sesamöl
1 TL Zucker
1 mittelgroßer Bio-Hokkaidokürbis
2 EL Kokoscreme, ungesüßt
Pfeffer, Salz, 1 Prise Zimt,
1 Prise Nelken, 1/2 TL Curry
1 Liter Hühnerbrühe
(1 mittelgroße Kartoffel)
1 kleines Sträußchen Salbei
4 EL Creme fraiche

Zutaten für die Süßkartoffelsticks:
1 Süßkartoffel
250 ml Pflanzenöl zum Frittieren
Salz

Zubereitung:
Den Kürbis ordentlich säubern und dann mit einem Löffel das Innere entfernen. Also alle Fäden und Kerne. Die Schale bitte dran lassen, sofern er nicht gespritzt ist. Den Kürbis in kleine Würfel schneiden.

Die Zwiebeln und den Knoblauch abziehen und würfeln. In einem großen Topf 1 EL Sesamöl erhitzen und die Zwiebel und den Knoblauch darin glasig anschwitzen. 1 TL Zucker dazugeben und leicht karamellisieren lassen. Nun die Kürbisstücke und den Salbei dazugeben, verrühren und mit geschlossenem Deckel etwa 10 Minuten dünsten. Mit Pfeffer und Salz würzen und die Hühnerbrühe dazu gießen. Aufkochen und den Kürbis etwa 15 Minuten weich köcheln lassen. Das Salbeisträußchen entfernen.

Mit einem Pürierstab fein zerkleinern, 2 EL Kokoscreme einrühren, mit Pfeffer, Salz, Zimt, Nelken und Curry abschmecken. Sollte die Suppe zu dünn sein, dann eine rohe Kartoffel hineinreiben und nochmals 10 Minuten leicht köcheln. Das gibt der Suppe eine schöne Konsistenz.


Die Menge der Suppe variiert natürlich je nach Größe des Kürbisses. Dementsprechend müsst ihr die anderen Zutaten erhöhen. Unser Kürbis war mit allem drum und dran 1,6 kg schwer.


Für die Süßkartoffelsticks die Süßkartoffel in feine Streifen raspeln. In einem Topf das Öl erhitzen. Es hat genau die richtige Temperatur erreicht, wenn sich am Stiel eines Holzrührlöffels kleine Bläschen bilden. Dann die Sticks hineingeben und knusprig ausbacken.

Die Suppe mit Salbei, Creme fraiche, den Süßkartoffelsticks und mit Kürbiskernöl garnieren und dann einfach nur noch genießen. Dazu schmeckt ein Vollkornbrötchen oder frisches Baguette.


Habt einen schönen Sonntag, grummelt auf der Couch oder fahrt mit dem Fahrrad durch den Herbstwind und lasst euch bunte Blätter um die Nase wehen!

Eure MONI 

Eine Hessin im Himmel... Zuckerbrezn mit Zimt



Gestern Abend haben wir wieder einmal einige Schränke und Umzugskartons in unseren neuen Horst befördert. Da fiel mir mein wunderschönes schwarz-weiß gepunktetes Dirndl mit bordeauxfarbener Schürze in die Hände. Herrschaftszeiten! Da kaufe ich mir dieses Dirndl und habe es bisher ein einziges Mal getragen. Wirklich zu schade! Irgendwie waren Herr Alexander und ich in den letzten beiden Jahren nicht in Oktoberfestlaune. Immer wieder kam uns der Bau oder etwas anderes dazwischen. Die Wiesn zieht jährlich an uns vorüber und auch sämtliche Oktoberfeste und bayrische Abende. Ab nächstem Herbst verordne ich uns Oktoberfeststimmung, Brezngaudi, Zuckerwattenaschen und Weißwurstwettessen. Das muss ja endlich einmal ein Ende haben! Zumindest kulinarisch.

 

Diese zuckersüßen Brezn haben Junior und ich der Oma zum Geburtstag gebacken. Das ist allerdings schon ein paar Wochen her. Zuuuufällig waren zu diesem Zeitpunkt mein Patenkind mit ihren Brüdern aus Holzkirchen zu Besuch. Das passte doch! Und die süßen Brezn wurden zusammen mit großen Massen an Karamellaufstrich für absolut bayerntauglich erklärt. Unbedingt auch empfehlenswert für Kindergartenfrühstücke, Mädelsabende und Herbstausflüge.



Zuckerbrezn mit Zimt
 
6 Stück
 
Zutaten:
175 ml lauwarmes Wasser
1/2 Würfel Hefe
1 Prise Salz
300 g Mehl
1 Päckchen Vanillezucker
2 EL Süße Sahne
1 Eigelb
1 EL geschmolzene Butter
Zimtzucker-Mischung
 
Zubereitung:
Den Backofen auf 220°C vorheizen. Das lauwarme Wasser mit der Hefe in eine Schüssel geben, die Hefe darin auflösen und 15 Minuten gehen lassen. In einer Rührschüssel das Mehl mit dem Salz mischen.
 
Den Zucker in die Hefemischung geben und verrühren. Nun das Mehl unterkneten bis sich der Teig zu einer Kugel formt. Den Teig 5 Minuten stark durchkneten, evtl. etwas Mehl zufügen.
Den Teig in 8 Stücke teilen und jeweils zu einer Kugel formen. Jede Kugel nun zu einer 40 cm langen Rolle kneten, die in der Mitte etwas dicker sein sollte. Dann brezelförmig verschlingen und ein mit Backpapier belegtes Blech legen. Bitte genug Abstand lassen, damit die Brezn nicht zusammen backen.
 
Die Sahne mit dem Eigelb verquirlen, die Brezn damit bepinseln und 15 Minuten goldbraun backen.
 
Die frisch gebackenen heißen Brezn aus dem Ofen holen und direkt mit weicher Butter bepinseln und in Zucker und Zimt wälzen. Warm aus dem Ofen Genießen oder ein Band darum binden und verschenken!



Das war mein oktoberfestlicher Beitrag. Alle Props wurden übrigens von dem kleinen Junior ausgewählt oder draußen gesammelt. Das war einfach so lieb von ihm! Besonderen dank gilt den Playmobilkühen ;o)


Ich wünsche euch einen wunderbaren Regentag!

Eure MONI