Follow my blog with Bloglovin KochzereMoni: Juni 2015

Dienstag, 30. Juni 2015

Fernwehfutter - What I'm feeling... Kokosecken mit Maracujakonfitüre


Bei einem sommerlichen Kaffeeklatsch im Garten darf eines auf keinen Fall fehlen: Kokosnuss! Ich liebe Kokosnussgeschmack. Ob als Eis, Brotaufstrich, Torte, Dessert oder als, tatatatamm... Ecken. Ja, es gibt Kokosecken und die schmecken herrlich nach einer Prise Karibik. Ich kann bereits das Meer rauschen hören, in der Ferne meldet sich ein exotischer Vogel zu Wort und eine leichter Sommerwind streicht über den feinen Sand... im Sandkasten. Wo bitte bleibt mein herzallerliebster Palmenwedler? Und der eisgekühlte Daiquiri? Herr Alexander?
 
 
 
Ich habe mein Lieblings-Nusseckenrezept kurzerhand in ein Kokosnusseckenrezept umgestaltet. Anstelle von Aprikosenkonfitüre gibt es unter der Kokos-Mandel-Schicht eine feine Maracujakonfitüre. Die verpasst den kleinen Kokosecken genau die richtige Säure. Ich finde diese Kombination so lecker. Ein absolutes Muss für Kokosnussmäulchen und für alle die sich genüsslich auf ihren Strand-Urlaub einstellen möchten. Denn Vorfreude ist und bleibt die allerschönste Freude. Das verspricht Karibik auf den Geschmacksknospen. 
 
 
 
 Kokosecken mit Maracujakonfitüre
 
1 Blech
 
Zutaten für den Teig:
130 g Margarine
130 g Zucker
2  Eier, Gr. M
300 g Mehl 
1 TL, gestr. Weinsteinbackpulver
 
Zutaten für den Belag: 
6 EL Maracujakonfitüre
200 g Margarine
200 g Zucker 
1 Päckchen Vanillezucker
200 g Kokosflocken
100 g Mandeln, geschält und gemahlen
50 g Mandeln, gehackt
4 EL Wasser
100 g Zartbitterschokolade
 
Zubereitung:
Aus den Zutaten für den Teig einen Knetteig zubereiten, auf ein gefettetes Backblech geben und gleichmäßig auf dem Blech verteilen. Am besten geht das mit den Händen.

Die Maracujakonfitüre auf den ausgerollten Teig streichen.
 
Die Margarine, Zucker und Vanillezucker erhitzen, bis der Zucker sich gelöst hat. Kokosflocken und Nüsse zusammen mit Wasser unter die Butter-Zucker-Masse rühren. Die Masse nun heiß auf den  Teig geben und glatt streichen.
 
Bei 180°C etwa 30 Minuten backen. Noch warm in Rechtecke, dann in Dreiecke schneiden und die Ecken in Kuvertüre bzw. Schokoladenglasur tauchen.
 
 
Alles Liebe, ich verkrümele mich jetzt!
 
Eure MONI
 


Donnerstag, 25. Juni 2015

Ein sommerlich erfrischendes Erdbeerlimonadenrezept mit Vanille

 
 
Hach, was muss man oft von bösen Mamas hören oder lesen? Wie zum Beispiel hier von dieser die Juniors letzte Himbeerbrause getrunken hat... Und die, anstatt durch weise Lehren, sich zum Guten zu bekehren auch noch schelmisch darüber lachte und sich ein wenig lustig machte. Ach Menno, ich fand es gar nicht so tragisch... Doch für Klein-Herrn Alexander war es eine mittelschwere Katastrophe, denn er hatte sich schon seelisch und geschmacklich auf seine geliebte Himbeerbrause eingestellt, während er draußen im Sandkasten hart arbeitete. Und dann war die Enttäuschung riesengroß, als Mama mit der fast leeren Flasche in der Hand an der Tür stand, um ihn zum Hereinkommen zu bewegen.



In Sekundenschnelle öffneten sich die Himbeerbrausenschleusen und dicke Krokodilstränen liefen seine Wangen hinunter. Mir brach fast das Mutterherz und das schlechte Gewissen setzte ein! Also beschloss ich kurzerhand das große Unglück wieder gut zu machen und aus Opa's Erdbeeren eine eigene Limo zu machen. Und dazu kam noch Rhabarber, weil der kleine Herr es auch gerne sauer mag und ein wenig Vanillearoma aus einer ausgekratzten Vanilleschote. Und ein paar Holunderblüten gesellten sich auch noch dazu. Als wir unsere selbstgemachte Limo probierten, benannten wir uns zur Limomanufaktur um und waren schon ziemlich stolz. Dieses war der erste Streich und der zweite folgt zugleich. Das Rezept.

 
 
 
Erdbeerlimonade mit
Rhabarber, Holunderblüte und Vanille

4 Flaschen à 250 ml

Zutaten:
400 g frische Erdbeeren, verlesen
2 Stangen Rhabarber
3 Holunderblütendolden
1 ausgekratzte Vanilleschote
300 g Gelierzucker 2:1
1 Päckchen Zitronensäure
1 Msp. Einkochhilfe

Zubereitung:
Die Erdbeeren verlesen, waschen, die Blättchen entfernen und klein würfeln. Den Rhabarber waschen, NÌCHT schälen, in Scheiben schneiden und diese würfeln. Die Holunderblütendolden
in kaltem Wasser waschen, ein paar Minuten im Wasser liegen lassen und so von kleinen Tierchen befreien, anschließend leicht ausschütteln.

Die Früchte und Blüten mit der Vanilleschote in einen großen Topf geben, mit ca. 1 1/2 Liter kochendem Wasser übergießen und etwa 1 Stunde zugedeckt ziehen lassen.

Nach der Durchziehzeit die Früchte auf einem Sieb gut abtropfen lassen und in einem Topf den Saft auffangen. Den Saft mit Gelierzucker und Zitronensäure aufkochen und etwa 15-20 Minuten köcheln lassen, bis der Saft sirupartig eingekocht ist. Nun die Einkochhilfe in die kochende Flüssigkeit einrühren.

Den Sirup in vorbereitete (heiß abgekochte Flaschen oder Gläser) geben, fest verschließen und 10 Minuten auf den Kopf stellen. Auskühlen lassen und den Sirup mit eiskalte, Sprudelwasser vermengen. Die Menge des Sirups variiert je nach Geschmack. Sicher findet jeder von euch sein passendes Mischungsverhältnis.



Und für die Erwachsenen unter uns:
Dieser Sirup schmeckt suuuper in einem Gläschen Prosecco. Bizzlwizzl!


Gott sei Dank, jetzt ist's vorbei, mit der Brausentäterei!

Alles Liebe und endlich wieder Sonneeeee! Das wünsche ich Euch!

Eure MONI

Samstag, 20. Juni 2015

Ja, ich habe gesündigt! Spargel Schinken Toast mit...

 
HOLLANDAISE!
 
Dennoch wird dieser Toast dein Leben verändern... Denn du wirst nach dem Einverleiben desgleichen der glücklichste und mit Sicherheit auch der satteste Mensch der Erde sein. In leichtem Rausch wirst du zur nächst besten Liegegelegenheit taumeln und dich ins Land der Spargelstangen träumen. Schnarch! Achtung Reality! Zugegebenermaßen werden dich ebenso die kleinen Kaloriengiftzwerge ereilen und dir in der Nacht deine Jeanshosen und blümchengemusterten Blusen kleiner nähen. Oh yes, denn alleine die Soße ist echt ('ne) Bombe! ;o)
 
Am nächsten Morgen dann der Graus. "Welch' böser Toast!" und "Hätt' ich nur nicht!" wird es dir am Morgen danach im Kopf umherspuken, während du trostlos versuchst in deine Lieblingsjeans zu steigen (denn schlüpfen war mal!).
 
 
Sorry, aber mal ehrlich. Manchmal lohnt sich der unvergleichliche Geschmack eines vor Fett strotzenden Essens einfach. Dann gehen wir halt nach dem Futtern ein paar Runden um den Block oder melden uns tatsächlich nach Jahren der Ausreden (Muckibude und Assitoasterfreunde und so) im Fitnessstudio an und gehen Pölsterchen abtrainieren. Und für alle, die sich nicht abschrecken ließen... le Rezept!
 

Spargel Schinken Toast
 
4 Personen
 
Zutaten:
4 Sandwichscheiben
1 Spritzer Zitronensaft
1 Bund weißer Spargel oder 1 Glas
4 Scheiben Lieblingsschinken
2 EL frisch gehobelter Parmesan
1 EL glatte Petersilie
4 Eier, Gr. M
2 TL Butter
Pfeffer und Salz, frisch gemahlen
 
Für die Hollandaise:
200 g Butter
2 Eigelbe, Gr. M
2 EL Wasser
1 Spritzer Zitronensaft
Salz, frisch gemahlen
 
Für die Deko:
Chilifäden
Parmesan
 
Zubereitung:
Den Spargel schälen und in Wasser mit einem Spritzer Zitronesaft gar dünsten. Den Spargel abtropfen lassen. In einer Pfanne 2 TL Butter erhitzen und die Spiegeleier darin backen. Für die Hollandaise die Butter in einem Topf langsam erhitzen. Die Eigelbe mit Zitronensaft, Wasser und Salz über dem Wasserdampf mit einem Schneebesen rühren, bis die Masse eindickt und cremig wird. Den Topf zur Seite stellen, da die Soße sonst gerinnt. Nach und nach zuerst teelöffelweise dann esslöffelweise unter ständigem Rühren die flüssige Butter dazugeben. Mit Salz abschmecken.
 
Die Sandwichscheiben toasten und auf Tellern anrichten. Mit Schinken und Spargel belegen. Jeweils ein Spiegelei darauf legen, mit Hollandaise beträufeln und den gehobelten Parmesan darüber streuen. Mit Petersilie und Chilifäden garnieren, salzen und pfeffern und jetzt (ACHTUNG!) gaaanz herzhaft hineinbeißen und das Ei ausschlürfen. Und den Rest könnt ihr ja dann noch mit Messer und Gabel, wie ganz anständige Menschen, essen.
 
 
Eiweiß soll ja gar nicht so ungesund sein ;o) und Spargel entwässert und Chili verbrennt kleine Fettmöpschen in deinem System... und so.
 
 
 
Hach, war das GUAD! Ein schönes Wochenende, ihr Lieben!
 
Eure MONI
 



Samstag, 13. Juni 2015

Fernwehfutter - Buttermilchschmarrn mit Erdbeerröster


Ja so a Schmarrn! Anfang der Woche, ich ahnte nichts Schlimmes, öffnete ich unseren Briefkasten, der wie immer schier überzuquellen schien und entdeckte da eine Urlaubskarte. Mpf! Urlaubskarte!  Vom Watzmann! Aus dem Berchtesgardener Land! Und schon war es wieder da! Das große Fernweh nach den Bergen! Haaaach, welcher Mumpitz hat mir das angetan und eine Karte geschickt ;o) ? Es waren meine Eltern, die die Karte jedoch nicht an mich sondern an den Mini-Gourmet geschickt hatten. Trotzdem bekam ich ein ganz beklommenes Gefühl und seitdem ist es auch nicht mehr gewichen. Ich habe unheimliches Fernweh! Nach den Bergen, nach platschenden Gebirgsflüssen, nach Kuhglockengeläute, nach Bergluft, nach Zillertaler Radler, nach SCHMARRN! Nun gut, wie soll ich dem anders Abhilfe schaffen als mir ein leckeres Fernwehfutter zu kochen? Also ran an die Pann!
 
 
 
Unserem kleinen Super Major hat es nicht geschmeckt. Denn so ein auseinander geschnippelter Pfannkuchen sei für ihn nichts richtiges. Und warme Erdbeeren dazu sind "igitt". Er wollte lieber ein Steak mit Kräuterbutter. Ganz der Papa! Dann bleibt leider mehr für mich! Oh weh, die lästigen Kleiderkobolde waren wieder einmal da.
 
 
Buttermilchschmarrn mit Erdbeerröster
 
2 Personen
 
Zutaten für den Schmarrn:
2 Ei(er), davon das Eigelb
15 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
 80 ml Milch
100 ml Buttermilch
1 Prise Salz
60 g Mehl
1 TL Backpulver
2 Ei(er), davon das Eiweiß
20 g Butter
Puderzucker
2 EL gesalzene, gehackte Pistazien
 
Zutaten für den Erdbeerröster:
200 g Erdbeeren
2 EL Zucker
1 Prise Zimt
 
Zubereitung:
Die Erdbeeren waschen, trockentupfen, verlesen und in Scheiben schneiden.
 
Für den Erdbeerröster in einem Topf den Zucker mit dem Zimt karamellisieren und die Erdbeeren dazugeben. Verrühren, bis keine Karamellstückchen mehr zu sehen sind und dann die karamellisierten Erdbeeren vom Herd nehmen.
 
Für den Buttermilchschmarrn die Eigelbe, den Zucker, das Salz und den Vanillezucker in einer Schüssel mit dem Schneebesen schaumig rühren, bis die Masse hellgelb und cremig wird. Die Buttermilch und die Milch zusammen gießen und abwechselnd mit dem Mehl-Backpulver-Gemisch unterrühren. Die Eiweiße sehr steif schlagen und vorsichtig unter den relativ flüssigen Teig heben.
 
In einer mittelgroßen Pfanne die Butter erhitzen, den Teig einfüllen und bei kleiner Hitze braten, bis die Unterseite leicht gebräunt ist. Mit einem Pfannenwende immer wieder einmal umdrehen. Den Teig mit einer Gabel leicht zerreißen, mit Puderzucker bestäuben und kurz karamellisieren. Mit Pistazien bestreuen und den Erdbeerröster dazu reichen.
 
Am besten zu zweit aus der Pfanne essen! ;o)
 
 
 
Schaut mal, das süße Kännchen mit den Herzen habe ich letzten Sonntag auf dem Flohmarkt erstanden. Ich konnte einfach nicht daran vorbei gehen, weil es so süß aussieht. Und der Erdbeerröster hat sich darin unglaublich gut gemacht. Herr Alexander, mein Flohmarkt-Taschenträger, meinte nur es sei typisch für mich! Ja Schatzi, damit hast du auch wirklich Recht. Und die kleine Oma, die es mir verkauft hat, war sichtbar glücklich, dass es eine Verwendung bekommen hat.
 
 
Ich wünsche euch ein entspanntes Wochenende, ihr Lieben!
 
Eure MONI

Sonntag, 7. Juni 2015

Tomaten-Gemüse-Suppe von GEFRO Balance - glutenfrei und stoffwechseloptimiert

 
Ich kenne einen kleinen, aufgeweckten und total lustigen Jungen. Vor einiger Zeit wurde bei ihm Diabetes und später eine Gluten-Unverträglichkeit festgestellt. Nach solch einer Diagnose steht die Familie erst einmal vor der großen Frage: Was darf und kann ich meinem Kind überhaupt noch zum Essen anbieten? Das Angebot in unseren Märkten ist unerschöpflich, doch in den meisten Lebensmitteln befindet sich Gluten. Nahezu in jedem, außer zum Beispiel in frischem Obst und Gemüse sowie frischem unbehandeltem Fleisch. Ihr kennt ja sicher den Satz auf der Rückseite der Produkte: "Kann Spuren von Gluten enthalten."...
 

 

 Ich habe mich auf eine kleine Supermarktreise begeben und bin mit ganz anderen Augen durch die Regale gelaufen. Und ich muss ehrlich sagen, dass ich es traurig fand, wie wenige glutenfreie Produkte ich finden konnte. Wobei sich das Angebot wohl in den letzten 1-2 Jahren enorm verbessert hätte. Das hat mir die Mama des kleinen Jungen erzählt. Und sie erzählte mir auch vor fast einem Jahr von GEFRO und ließ mir ein Testpaketchen zukommen. Erst einmal war ich skeptisch, da ich absoluter Frischkostfanatiker bin und größtenteils auf eine gesunde Ernährung achte. Ab und zu jedoch benutze ich Brühwürfel und Soßenbinder. Und ich muss ehrlich sagen, dass ich von den Produkten ziemlich begeistert war. Allein die Farbe der Instantgemüsebrühe sah schon ganz anders aus als die herkömmliche, die ich benutzte.
 

 Außerdem liebe ich es in der Küche zu stehen und koche für mein Leben gerne Menüs für meine beiden Männer. Es gibt jedoch bei uns allen Tage, an denen einfach die Zeit für solche Menüs fehlt. Stress im Job, Arzttermine, Kinderturnen, Schwimmkurs, einkaufen gehen, Freunde treffen, Auto waschen usw. Ihr kennt das ja sicher!? Und dann ist es meiner Meinung nach völlig okay, mal nach einem "Päckchen" zu greifen.
 

 Und hier bietet die neue Linie GEFRO Balance eine super Alternative zu herkömmlichen Suppen, Soßen und Würzmitteln. Alle Produkte sind cholesterinfrei, da ohne tierische Fette hergestellt und somit auch vegan. Zudem ballaststoffreich, lactose- und glutenfrei und, was für Diabetiker besonders interessant ist, ohne Zusatz von Haushaltszucker. Denn dieser wird durch Isomaltulose, der aus Rübenzucker gewonnen wird, ersetzt. Das bewirkt in deinem Körper, dass der Blutzucker- und der Insulinspiegel viel langsamer ansteigen als bei herkömmlichem Zucker. Eine tolle Kombination für den kleinen Jungen und super für eine gesunde Ernährung, bei welcher der Stoffwechsel in der Balance gehalten werden soll. Trotz Verwendung von Instantprodukten. Die Produkte werden ohne geschmacksverstärkende Zusatzstoffe hergestellt und ich muss ehrlich sagen, dass mir die Suppe super geschmeckt hat, fast so als hätte ich sie aus frischen Tomaten gekocht. Von der Konsistenz her war die Suppe auch klasse. Und jetzt gibt es das Rezept:
 

Tomaten-Gemüse-Suppe von GEFRO*
 
4 Personen
 
Zutaten:
GEFRO Balance Tomatensoße & -Suppe Dolce Vita
GEFRO Natives Olivenöl Extra
GEFRO BIO Würzmischung "Bella Italia"
1 rote Zwiebel
1 gelbe Paprika
1 Zucchini
1/2 Aubergine (durch 200 g Champignons ersetzbar)
1 Handvoll schwarze Oliven
frisches Petersilie
1 Handvoll Cocktailtomaten
 
Zubereitung:
Den Ofen auf 200°C vorheizen. Die Zwiebel schälen, halbieren und in feine Streifen schneiden. 100 g Champignons (ich habe leider keine schönen Champignons bekommen, also habe ich sie durch Aubergine und Oliven ersetzt) in dünne Scheiben schneiden. 1 gelbe Paprikaschote vierteln, den Strunk und die Kerne entfernen. Die Paprikaviertel in feine Streifen schneiden. 1 Zucchini putzen und ebenfalls in feine Streifen schneiden.
 
2 EL GEFRO Natives Olivenöl Extra in einem Topf erwärmen und die Zwiebelstreifen, die Champignons (Aubergine, Oliven) sowie die Paprika- und Zucchinistreifen darin kräftig anbraten. Mit 1,2 Liter Wasser ablöschen, aufkochen und etwa 5 Minuten bei geringer Temperatur köcheln lassen. 100 g GEFRO Balance Tomatensoße & -Suppe einrühren und aufkochen.
 
 
Sieht das nicht lecker aus? Mmmmh, ich würde jetzt glatt noch eine Portion verdrücken. Und dem Mini-Gourmet hat es auch richtig gut geschmeckt. Er hat das ganze Gemüse ratzeputz aufgegessen. Und die glutenfreien Buchstabennudeln durften natürlich auch nicht fehlen. Okay, wir haben den Rest mit den Strohhalmen ausgeschlürft. War noch viel leckerer ;o)
 
 
Ich wünsche euch eine wunderschöne Woche!
 
Alles Liebe, Eure Moni
 
 
* Blog Marketing Blog-Marketing ad by hallimash



 
 
 

Freitag, 5. Juni 2015

Ananas-Maracuja-Rollen + Blogevent-Gewinner + Pinterestboard


Sweets for my Sweets, sugar for my honey! Oh yes, es gibt süßen Nachschub! Und die Sonne verwöhnt uns jetzt so richtig mit ihren warmen Strahlen. Ich fühle mich als wäre ich ein anderer Mensch, wenn ich morgens denn Rollo hoch ziehe und der Raum mit Sonnenlicht durchflutet wird. Dann beginnt der Tag einfach viel schöner und die Sonne schleicht sich direkt in unser Gemüt. Wollt ihr auch Sonne auf dem Teller? Dann habe ich ein passendes Leckerchen mitgebracht. Sonnig gelbe Früchte haben zwischen Hefeteigbergen und Creme fraîche Topping einen herrlich gemütlichen Platz gefunden. Die frischen Ananas schmecken bereits richtig fruchtig. Die kleinen Fruchtbomben namens Maracuja lassen uns direkt von Palmen, Sandstrand und salziger Meeresluft träumen. Hach, da kriege ich einmal mehr Wanderlust...

 
 

Was sind denn eure Lieblingsreiseziele? Ich bin immer dankbar für wertvolle Tipps zu wunderschönen Plätzen auf dieser Erde. Wo ist euer Herz denn hängen geblieben? Also meines ganz klar in den Bergen! Weitblick ist immer gut und "Freiheit pur" fühle ich nur ganz oben auf einem Berg mit einer Wahnsinnsaussicht, einer frischen Brise Bergluft, die mir um die Nase kreist und dazu einen heißen Kaffee. Oh mother, help me out! Das ist einfach genial! Bleibt mir dieses Jahr leider verwehrt.


Wir machen dieses Jahr einen ganz besonderen Urlaub, wir fahren auf Baustellhausen und grundieren die Wände. Zwischendurch darf Frauchen aber auch auf Shoppingtour zum berühmten schwedischen Möbelriesen beispielsweise fahren, kleiner Abstecher im Depot, weil da gibt es immer etwas, das man uuuunbedingt gebrauchen könnte und Internetshopping ist auch nicht zu verachten, denn da findet Ramönchen immer etwas, das es in unserem kleinen feinen Provinznestchen nicht gibt. Den ersten dekorativen Gegenstand haben wir vor 4 Wochen im Höffner zusammen gekauft. Unsere Treppenhauslampe und die ist echt super. Mehr zu unserem Haus erfahrt ihr später... So, jetzt aber erst einmal das Rezept für diese leckeren sommerlichen Heferöllchen.


 
 Ananas-Maracuja-Rollen

Zutaten für den best Hefeteig in town:
200 ml Milch
1 Würfel Hefe (42 g)
500 g + etwas Mehl
50 g Zucker
Salz
1 Ei (Gr. M)
50 g weiche Butter
 
Zutaten für die Füllung und das Topping:
2 EL Butter
200 g Ananas, frisch
2 Maracujas
1 TL Zimt
1 EL brauner Zucker
 
1 Becher Creme fraiche
1 EL Puderzucker
 
Zubereitung:
Die Milch leicht erwärmen und die Hefe unter Rühren darin auflösen. Das Mehl in eine Rührschüssel geben. Zucker, Salz und Ei dazugeben. Die Hefemilch zu dem Mehl geben und mit dem Knethaken so lange verkneten, bis eine Kugel entsteht.
Nun die zimmerwarme Butter in Flöckchen dazugeben und weitere 3 Minuten auf höchster Stufe kneten. Den Teig so lange an einem warmen Ort gehen lassen, bis er sich sichtbar vergrößert hat.
Das dauert etwa 45 Minuten.
In der Zwischenzeit einen Teil (etwa 200 g) der Ananas in sehr kleine Stücke schneiden. 2 EL Butter erhitzen, mit einem Teelöffelchen Butter die Form einfetten und in dem Rest der Butter die Ananas kurz anbraten. Nun das Maracujafruchtfleisch dazugeben, gut vermengen und beiseite stellen.
Den Hefeteig nochmals kräftig durchkneten und zu einem 50 cm langen Rechteck ausrollen.
Die Ananas-Maracuja-Grütze in der Mitte des Teiges verteilen. Dabei die Ränder frei lassen. Den Teig von der Längsseite her aufrollen. Nun in etwa 16 Rollen schneiden. Diese dann in der Form dicht an dicht verteilen.

Nochmals zugedeckt 20 Minuten zugedeckt gehen lassen. Den Ofen auf 180°C vorheizen. Mit wenig braunem Zucker berieseln und im Ofen etwa 20 Minuten backen. Creme fraîche mit Puderzucker vermengen und sofort nach dem Backen auf den heißen Hefeschnecken verteilen. Wenn der Kuchen abgekühlt ist und bevor du ihn servierst, das Fruchtfleisch einer Maracuja darauf verteilen.
Also frisch haben mir die Rollen am besten geschmeckt. Am besten nicht in den Kühlschrank stellen. Das macht den Hefeteig zu hart und dann schmeckt er trocken.

Huch, bevor ich das Allerwichtigste vergesse: Wir haben gestern gelost. Der Mini-Gourmet hatte eine riesen Freude daran, die Lose ziehen zu dürfen. Insgesamt sind ja 45 wunderbare Rezepte zum Blogevent "Genießen auf Wiesen - Picknick Fingerfood" eingegangen. Und auf Pinterest zeige ich euch schon einmal alle eingesendeten Leckereien auf meinem PINTERESTBOARD.

Ich würde es auf jeden Fall wieder tun. Denn ich habe unglaublich tolle Foodblogs kennengelernt, auf die ich vorher noch nie gestoßen war. Das Event hat mich absolut bereichert. Und ich danke allen Foodbloggern für ihre großartigen Rezepte, Fotos, die Arbeit die dahinter steckt und ich danke den netten Sponsoren für die tollen Preise! Und jetzt sage ich nur noch:

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH AN DIE GEWINNER!!!


Giveaway No 1 - "draußen GENIESSEN" vom KOSMOS Verlag

Giveaway No 2 - Multikorb von Menu über Connox.de

Giveaway No 3 - Picknickkorb gefüllt mit Leckereien von Tegut...

Giveaway No 4 - "Smokey Joe" von Weber Grill über bleywaren.de

Bitte schickt mir per E-Mail eure Adressen damit ich die Gewinne an euch senden bzw. an die Sponsoren weitergeben kann!!!



Ein wunderschönes Wochenende wünsche ich euch!

Alles Liebe, die MONI

Dienstag, 2. Juni 2015

Push up Salat mit bunter Paprika und Kritharaki

 
Ihr Lieben, heute gibt es tatsächlich noch einmal ein deftiges Leckerchen von mir. Schließlich kann ich mich nicht dauerhaft von pappsüßen Kuchen, kunterbunten Donuts, zimtigen Desserts und herzallerliebsten Tartelettes ernähren. Obwohl wahrscheinlich manche von euch glauben, dass es im Hause KochzereMoni nichts richtiges zu essen gibt. Nööö, so ist das nicht. Stellt euch mal vor, ich koche fast täglich frisch! Ohne Päckchen! Okay,... seit Baubeginn des Eigenheims haben sich die kleinen Instantkobolde schon so manchmal eingeschlichen. Aber dann achte ich auch auf Qualität ohne künstliche Zusatzstoffe, ohne Geschmacksverstärker und dergleichen. Heute gibt es einen ganz super frischen Salat für euch. Mit diesen griechischen "Mininudeln", viel bunter Paprika und frischer Gurke. Und im Ed von Schleck-Stil verpackt schmeckt unserem Mini-Gourmet der Salat gleich doppelt gemoppelt so gut.
 

Hach, kennt ihr noch die Ed von Schleck Eis von früher? Gibt es die überhaupt noch? Neben Pop Orange, Ralley und Tritti (weil da waren ja gleich zwei im Pack drin) sehr gefragt als Mönchen noch Kind war. Samstags bei der Oma: "Darf ich mal ein Eis holen?" Schnell ins Lädchen von Valtins gerannt, natürlich die Abkürzung durch den Garten genommen und Eis gekauft. Manchmal auch zweimal am Tag. Achtung liebe Kinder, so etwas erlauben nur Omas, ganz ausschließlich! Und nein, lieber Mini-Gourmet, wenn du mal lesen kannst... dann bitte nicht bei mir damit anfangen. Geh' einfach zur Oma! ;o)
 
 
Kritharaki-Paprika-Salat to go
 
4 Personen
 
Zutaten:
1/2 gelbe Paprika
1/2 rote Paprika
1/2 orange Paprika
1/2 Salatgurke
1 kleine Zwiebel
1 Kaffeetasse Kritharaki
3 EL Majo
1 Spritzer Sojasoße
1 TL Zucker
Pfeffer, Salz
 
4 Push up Behälter
 
Zubereitung:
Die griechischen Reisnudeln in kochendem Salzwasser nach Packungsanleitung kochen,
auf einem Sieb abtropfen und abkühlen lassen.
 
Die Paprikas waschen, halbieren, putzen und in kleine Würfelchen schneiden.
Genauso mit der Gurke verfahren.
 
Die Zwiebel abziehen und in minikleine Würfelchen schneiden.
 
Aus der Majo, der Sojasoße und dem Zucker ein Dressing herstellen.
Mit Pfeffer und Salz abschmecken und die Zwiebelwürfelchen unterrühren.
 
Alle Zutaten in Push up-Behälter abwechselnd einschichten und von dem Dressing darüber geben. Den Deckel aufsetzen, kleine Plastikgabeln einpacken und ab geht es auf die nächste Wiese zum Salatpicknick!
 
 
 
Ein frischer Salat zwischendurch ist einfach ein Muss. Da nicht alle Kinder freiwillig Gemüse essen, muss man sich als Mama oftmals kleine Hintertürchen aufhalten, um die kleinen Salatmonsterchen doch noch überzeugen zu können. Mit den Push up Förmchen klappt das bei uns immer! Kann man auch super mit Fruchtsalat füllen! Melone, Ananas, Trauben, Kiwistückchen... und dann als Dressing ein wenig Vanillejoghurt. Und schon hat man einen klasse Nachtisch gezaubert!
 
Alles Liebe, Eure MONI