Follow my blog with Bloglovin KochzereMoni: Mai 2015

Samstag, 30. Mai 2015

Picknickbegleitung gesucht? Ich kenn' da jemanden! + Rezept für gegrillte Knoblauch-Kotelettes


Hallo ihr Lieben, es ist jammerschade. Aber einmal ist eben auch ein Blogevent vorbei. Und dabei war die Spannung so groß und die Überraschung immer so schön, wenn wieder ein neuer Kommentar mit einem leckeren Rezept im Gepäck eintraf. Noch bis morgen könnt ihr eure Picknick Fingerfood Rezepte bei mir einreichen und dann ist aber leider Schluss. Mit mehr als 30 Rezepten habt ihr mir bisher den ganzen Mai über das Wasser im Munde zusammen laufen lassen. Also für ein erstes Blogevent finde ich sind das schon ziemlich viele Einsendungen!
 
 
Jetzt ist es endlich einmal an der Zeit euch den Hauptgewinn genauer vorzustellen. Achtung, ich mache jetzt Reklame! Wie ihr sicher schon mitbekommen habt, handelt es sich um einen stylischen Typen der Extraklasse. Cool im Auftritt, innen kann er jedoch ziemlich heiß werden und dann wird's richtig lecker. Oh yes! Sein Name ist Joe! Smokey Joe! Kommt er doch ziemlich lässig daher, der Kleene! Aber ich sage euch (!) in ihm steckt mehr als gedacht. Er ist der absolute Picknicker unter den Grills und geht mit euch auch bis ans Ende der Welt. Ihr müsst ihn nur an seinem Tragebügel hinter euch her tragen. Also ich bin schon mal total verknallert. Ich besitze zwar nur seinen mittelgrößeren Bruder, aber der ist auch ganz okay ;o)
 
 
Und woher bekommt die Moni denn so einen Grill zum Verlosen? Doch nicht aus der Portokasse! Schön wär's! Ich verrate es euch. Der nette Chef von bleywaren.de* hat ihn mir zur Verfügung gestellt. Als ich davon erfuhr, war ich ziemlich aus dem Häuschen und führte in meiner kleinen bescheidenen Küche ein riesengroßes Freudentänzchen auf. Hach! Danke sehr, lieber Chef von bleywaren.de, dass du mir so ein hübsches Giveaway zur Verfügung stellst! Und jetzt aber mal Butter bei die Fische,... äääh, Koteletts.
 
 
 
Gegrillte Knoblauch-Koteletts mit Brotsalat
 
4 Personen
 
Zutaten für die Koteletts:
4 Kotelettes, etwa 2-3 cm dick, mit Knochen und Fettrand
4 Knoblauchzehen
1 Bio-Zitrone
1 EL Senfkörner
1 EL Pfefferkörner
grob gemahlener bunter Pfeffer
grob gemahlenes Meersalz
4 EL Zitronenöl oder Pflanzenöl
1/2 TL Majoran
zur Deko: Chilifäden
 
Zubereitung:
Etwa 3-4 Stunden vor dem Grillen: Die Koteletts waschen, trockentupfen und von beiden Seiten salzen und pfeffern. Die Knobizehen teilweise mit Schale in Stücke schneiden. Die Zitrone waschen und ebenfalls in Stücke schneiden.
 
Nun die Koteletts mit Knoblauch einreiben und in eine Schale zum Marinieren legen. Pfeffer- und Senfkörner und Majoran darauf streuen. Mit Zitronenöl beträufeln. Zitronenscheiben darauf verteilen, Deckel schließen und in den Kühlschrank stellen.
 
Den Smokey Joe mit Holzkohlebriketts anheizen, bis eine schöne Glut entsteht.
 
Die Koteletts von beiden Seiten einige Minuten scharf angrillen (wie ein Steak) und dann an der Seite bei indirekter Hitze einige Minuten weitergrillen. Die genaue Zeit kann ich euch nicht sagen, je nachdem wie heiß der Grill ist.
 
Bitte habt keine Angst Koteletts mit Fettrand zu kaufen. Das Fett ist ein super wichtiger Geschmacksträger und macht das Fleisch auch saftiger.
 
Als Beilage gab es bei uns einen Brotsalat mit Avocado, Tomaten, Paprika und Gurke. Aber ehrlich gesagt hätte mir das Fleisch an sich schon gereicht, weil es so lecker war. Also lieber zwei Stücke pro Person einrechnen.
 
 
Herr Alexander ist angesichts dieses Handyfotos schon total abgedreht. Er liebt Koteletts und dann noch mit Knobi! Ein Männertraum!
 
 
 
Also ran an den Grill und schickt mir noch bis morgen euer leckerstes Picknickrezept! Nächste Woche werde ich dann die Zusammenfassung der Rezepte zusammentragen und dann findet auch die Verlosung statt. Der Mini-Gourmet freut sich schon auf das Ziehen der Lose. Ich bin schon total aufgeregt. An wen die Gewinne wohl gehen werden? Die Gewinner gebe ich auf meinem Blog bekannt und sie erhalten dann auch eine E-Mail von mir.
 
Alles Liebe, eure MONI

Sonntag, 24. Mai 2015

Emmas Pique-nique & Tartelettes délicates

 
Hallo ihr Lieben, heute kommt leider der letzte Gastpost hier auf meinem Blog zum Thema "Genießen auf Wiesen - Picknick Fingerfood". Die liebe Emma vom Foodblog "Emmas Lieblingsstücke" musste nun wirklich ein paar Tage länger warten als geplant. Sorrybomborry! Zwischen meinem eigenen und Juniors Geburtstag, vielen Bemusterungsterminen für unser neues Haus, Schwimmkurs und Arztbesuchen, kam ich einfach nicht dazu. So ein Blogevent hat es mächtig in sich, aber ich bin trotzdem sehr froh, dass ich es gewagt habe. Jetzt fehlt mir noch ein wunderbarer Grillpost, den ich versprochen habe und eben Emmas Gastbeitrag. Und der wird euch verzaubern. Das verspreche ich euch! Ihr werdet entführt direkt auf Frankreichs Wiesen. Hach! Du wunderbare Wanderlust!
 
*****

 
Hallo ihr Lieben,
 
ich möchte euch ein wenig Frankreich auf die Picknickdecke oder -wiese holen. Mögt ihr Frankreich? Ich meine jetzt nicht Paris... Nein, mit Frankreich verbinde ich viel mehr die Côte d'Azur... un die vielen Köstlichkeiten der französischen Patisserie... Die gibt es in Paris natürlich auch. Aber wo lässt es sich besser picknicken ans an der frischen Luft auf einer Wiese oder einem Strand an der Côte d'Azur... Ich stelle es mir traumhaft vor...

Für meinen Gastbeitrag bin ich leider nicht nach Frankreich geflogen (Das wäre doch mal Einsatz, oder?!) Nein, ich habe mich die Treppe nach unten begeben und bin in unseren Garten gestiefelt. Mit im Picknickkörbchen waren diese feinen Tartelettes mit frischen Früchten und einer zarten Creme Patissiere...
 

Für die Creme Patissiere benötigt ihr:
 
4 Eigelb
80 g Zucker
20 g Mehl
20 g Speisestärke
400 ml Milch
1/2 Vanilleschote

So wird's gemacht:
 
Eigelb und Zucker cremig aufschlagen. Mehl und Speisestärke dazugeben und nochmal aufschlagen. Vanilleschote auskratzen und zusammen mit dem Mark in der Milch aufkochen. Vom Herd nehmen und die Schote entfernen. Die Milch unter die Mehl-Ei-Mischung rühren und wieder zurück in den Topf gießen. Nochmal unter ständigem Rühren erhitzen bis die Masse eindickt. Vom Herd nehmen und mit Frischhaltefolie abdecken. Die Frischhaltefolie direkt auf die Creme legen, damit sich keine Haut bilden kann. Nach dem Abkühlen im Kühlschrank weiterkühlen.
 
 
Für ca. 6-7 Tartelettes benötigt ihr:
 
160 g Mehl
20 g Mandeln, gemahlen, ohne Haut
30 g Puderzucker
1 Ei
1 Pck. Vanillezucker
80 g Butter, kalt
Butter zum Einfetten
Hülsenfrüchte zum Blindbacken
Lieblingsfrüchte für die Deko

So wird's gemacht:
 
Mehl, Mandeln, Puderzucker, Vanillezucker in einer mittelgroßen Schüssel mischen. Das Ei in die Mitte geben und die Butter in Flocken auf dem Mehl verteilen. Alles zügig zu einem glatten Teig verkneten. In Frischhaltefolie wickeln und mind. 1 Std. im Kühlschrank kühlen.
 
Backofen auf 180°C Umluft vorheizen. Tarteletteförmchen fetten. Teig in 6 gleich große Stücke teilen und mit etwas Mehl ausrollen. Auf die Tarteletteförmchen legen und hineindrücken. Den überstehenden Teig "abdrücken" und zur Seite legen. Mit der Gabel mehrmals in den Teigboden stechen. Backpapier auf den Teigboden legen und mit Hülsenfrüchten beschweren. 8 Minuten blind backen, die Hülsenfrüchte entfernen und nochmal ca. 4 Minuten weiterbacken. Aus dem restlichen Teig backt ihr entweder ein weiteres oder ca. 6-8 Mini-Tartelettes. Sin die Tartelettes ausgekühlt könnt ihr sie mit der Creme Patissiere füllen und mit euren Lieblingsfrüchten belegen. Ist euch der Transport nicht geheuer, dann könnt ihr die Früchte natürlich auch mit Tortenguss überziehen. Damit unterwegs auch bloß kein Früchtchen abhanden kommt. So... genug von mir. Ab auf die Wiese bei diesem herrlichen Wetter!
 
 
Liebe Moni, vielen Dank für die Einladung zu deinem tollen Blogevent. Das Thema könnte glatt in die Verlängerung gehen. Ich könnte nämlich direkt in die Küche marschieren und dir die nächste Leckerei zubereiten.
 
Liebe Grüße
 
Emma!
 

 
*****
 
Liebe Emma, vielen Dank für deine wunderbaren Fotos. Sie sind einfach himmlisch geworden! Und ich würde jetzt wirklich zu gerne so richtig herzhaft in eines deiner Tartelettes hinein beißen. Vor allem diese Creme sieht unwiderstehlich aus. Vanille... mmmh!
 
Schon lange träume ich von einer Reise nach Frankreich. Mich würde es direkt in eines der duftenden Lavendelfelder ziehen. Wahrscheinlich ist meine Vorstellung von Frankreich ein wenig mädchenhaft. Ich verbinde damit die pure Romantik... alleine die elegante Sprache. Ich träume dann mal weiter...
 
Alles Liebe, eure MONI 
 

Freitag, 22. Mai 2015

Tomatenfladen mit Joghurt-Hefeteig - Let's picnic!

 
Ich stehe in der Küche, im Hintergrund läuft gerade Gregor Meyle "Keine ist wie Du"..., ach schön dieses Lied. Ich bereite Salate und Kuchen vor, denn Juniors Geburtstag steht an. Draußen lacht die Sonne vom Himmel und ich bin dankbar für diese ruhige Minute hier und jetzt. Zwischendurch schreibe ich diesen Post. Heute stelle ich euch noch eines meiner Picknickrezepte vor. Das Foto habt ihr sicher schon auf meinem Facebook-Banner gesehen. Das Rezept habe ich aus einer Laune und aus gegebenen Zutaten heraus erfunden. Und ich finde diese Fladen sind wirklich sehr lecker geworden.
 
 
Übrigens habt ihr noch bis zum 31. Mai 2015 Zeit bei meinem BLOGEVENT mitzumachen. Es geht um das Thema Picknick! Genießen auf Wiesen... Sich ins weiche Gras fallen lassen, sich Sommersprossen holen, die Bienchen summen hören... Fein!
 
Die Fotos für diesen Post habe ich auf einer meiner Lieblingswiesen in meinem Heimatort gemacht. Inmitten von Wald umgeben liegt diese Wiese. Ein wunderschöner Ort an dem ich ungestört fotografieren konnte. Hier wimmelten bereits die ersten Hornissen um die von einem Naturliebhaber aufgehängten Hornissenkästen und irgendwo konnte ich immer wieder einmal einen Specht hämmern hören. Unter dem Laub vom letzten Herbst raschelten mehrere kleine Haselmäuse umher und streckten ihr Köpfchen ab und zu aus dem Laub. Das war einfach märchenhaft! Ein bisschen fühlte ich mich, als wäre ich geradewegs in eines von Mary Poppins Straßenbildern gehüpft...
 
 
 
Tomatenfladen mit Joghurt-Hefeteig
 
4 Fladen
 
Zutaten für den Joghurt-Hefeteig:
500 g Mehl
200 g Naturjoghurt
4 EL lauwarmes Wasser
1 Würfel frische Hefe (à 42 g)
4 EL + 4 TL Pistazienöl (oder Olivenöl)
 
Zutaten für den Belag:
1 Päckchen Mini-Mozzarellakugeln
20 Stück Cocktailtomaten, bunt
180 g Schmand
5 TL Pesto Rosso
1 kleine Knoblauchzehe
1/2 TL Oregano
Pfeffer und Salz, frisch gemahlen
 
4TL Pesto basilico
einige Basilikumblätter
 
Zubereitung:
Das Mehl in eine Schüssel sieben und in die Mitte ein Mulde drücken. Die Hefe nun hineinbröseln und zusammen mit 4 EL lauwarmem Wasser verrühren. Den Naturjoghurt, 4 EL Öl und 1/2 TL Salz hinzufügen.

und zu einem glatten Teig verarbeiten. Solange kneten, bis eine runde Kugel entsteht. Dann den Teig mit einem Tuch abdecken und bei Zimmertemperatur etwa 1 1/2 Stunden gehen lassen.
Nun den Belag vorbereiten. Die Mini-Mozzarellakugeln abtropfen lassen und halbieren. Die Cocktailtomaten waschen, trockentupfen und ebenfalls  halbieren.

Den Knoblauch pressen. Den Schmand mit dem Pesto Rosso und dem Knoblauch verrühren und mit Pfeffer, Salz und Oregano abschmecken.
 
Den Teig nach dem gehen nochmals auf einer bemehlten Arbeitsfläche kurz durchkneten und in 4 Portionen teilen. Jede Teogportion zu einem länglichen Fladen ausrollen. Er sollte etwa einen
halben Zentimeter dick sein.
 
Nun mit der Pesto-Schmandcreme bestreichen, die Cocktailtomaten und die Mozzarellahälften gleichmäßig darauf verteilen. Mit italienischem Gewürz bspw. Bruschetta- oder Pizzagewürz
bestreuen und jeweils mit 1 TL des Öls beträufeln. Im Ofen bei 180°C etwa 18 Minuten backen.
 
Nach dem Abkühlen frisch gezupfte Basilikumblätter darauf verteilen, mit frisch gemahlenem Pfeffer und Salz berieseln, in Alufolie packen und ab zum Picknick!
 

Natürlich schmecken die Fladen auch warm super gut!
 
 
 
Habt ein schönes Pfingstwochenende
mit leckerem Picknick und Sonnenschein, ihr Lieben!
 
Eure MONI

Mittwoch, 20. Mai 2015

Genießen mit "Petit Gâteau" - Himbeerschnecken aus Quark-Öl-Teig


Hallo, liebe Anhänger des Picknicks, heute gibt es ein neues Schmakerl auf meinem Blog. Die liebe Mareike vom Blog "Petit Gâteau" hat sich etwas fruchtig Süßes für uns einfallen lassen. Sie entführt uns in Himbeerschneckenparadies. Himbeeren sind neben Erdbeeren mein absolutes Lieblingsobst und ich könnte sie immer essen, zu jeder Tages- und Nachtzeit. Schade nur, dass sie nicht immer Saison haben. Also ran an die Himbeeren, solange es welche gibt. Und jetzt lasst euch mal das Wasser im Mund zusammen laufen bei diesen Anblicken... mmmh... ich schwebe auf Wolke Himbeer!
 
Ich bin absolut überwältigt von euren Einsendungen zu meinem Blogevent! So tolle Rezeptideen und auch Fotos... da bin ich gerne wieder bereit ein Event zu starten, denn da warten ja auch noch tausend tolle Ideen! Aber schalten wir erst einmal zu Petit Gâteau rüber!
 
*****

 
Hallo meine Lieben,
Lust auf ein Picknick im Grünen, mit süßen Leckereien? Dann habe ich heute genau das richtige für Euch. Die liebe Moni von Kochzeremoni hat ein wundervolles Blogevent ins Leben gerufen, Genießen auf Wiesen - Picknick Fingerfood und ich freue mich riesig, dass ich dabei sein darf. Klickt doch mal auf den Banner, dann kommt ihr schnurstracks zu ihrem tollen Blogevent.
 
Das Rezept war schnell gefunden. Klein und süß sollten sie sein, das Herz jedes Schleckermäulchen hören schlagen lassen, in einen kleinen Picknickkorb passen und das Allerwichtigste, schnell und einfach zuzubereiten. Und genau das erfüllen meine Himbeer-Schnecken, denn was aussieht wie Hefeteig entpuppt sich in Wahrheit als easy-peasy Quark-Öl-Teig, der nicht stundenlang gehen muss, den man nicht mit Samthandschuhen anfassen muss, damit er auch gelingt. Dieses Rezept ist auch für spontane Picknicker gedacht. Die Zutaten des Teiges können zusammen in die Küchenmaschine. Die Himbeercreme ist in 5 Minuten zubereitet. Das Warten vor dem Ofenrohr hält sich auch in Grenzen. Nur das Warten, bis die süßen Kleinen leicht abgekühlt sind, damit man den Zuckerguss darauf drapieren kann, muss leider sein, denn sonst verläuft der Guss. Und die mit Liebe gebackenen Schneckchen sollen ja auch hübsch und zum Anbeißen aussehen.
 



 
Hier das Rezept:

Für den Quark-Öl-Teig benötigt ihr
150  g Magerquark
6 EL Öl
1 Ei
75 g Zucker
1 Prise Salz
300 g Mehl
1 Pk. Backpulver
 
1. Zuerst den Quark, das Öl und das Ei verrühren. Anschließend Zucker, Salz, Mehl und Backpulver mischen, zur Quarkmischung geben und alles erst mit dem Knethaken des Handrührgeräts, dann mit den Händen zu einem glatten Teig verarbeiten. Der Teig darf nicht lange liegen, also direkt verarbeiten, damit er schön luftig bleibt.
 
Für die Füllung und den Guss
200 g Himbeeren
2 EL Zucker
2 EL Vanillepuddingpulver
150 g Himbeerkonfitüre
100 g Puderzucker
2 1/2 EL Zitronensaft
 
1. Himbeeren in eine Schüssel geben, leicht andrücken und mit Zucker und Puddingpulver mischen.
2. Den Quark-Öl-Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ca. 40 x 30 cm groß ausrollen und auf ein Stück Backpapier legen.
3. Konfitüre glatt rühren und unter die Himbeeren mischen. Auf der untern Hälfte des Teiges verteilen, dabei ab den Seiten und unten einen 2 cm breiten Rand frei lassen. Teig mit Hilfe des Backpapiers von der langen Kante aus aufrollen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech gleiten lassen.
3. Auf dem Blech vorsichtig in 3 cm breite Scheiben schneiden und diese mit etwas Abstand nebeneinanderlegen. Im heißen Ofen bei 190 Grad auf der mittleren Schiene ca. 30 min. backen.
4. Puderzucker und Zitronensaft verrühren. In eine Gefrierbeutel und die Spitze schmal abschneiden. Die lauwarmen Schnecken mit dem Zuckerguss streifig verzieren.
 
 
Die Bilder sind letzten Sonntag im Garten entstanden. Am liebsten hätte ich den ganzen Mittag dort verbracht. Dann hätte es allerdings sein können, dass auf den Bildern nur noch die Reste der Himbeerschnecken zu sehen wären, denn einmal angefangen, kann man sich fast nicht mehr zügeln, warum denn auch :-)
 
Dazu gab es bei mir eine leckere fruchtig-süße Prosecco-Fliederblütensirup-Schorle.
 
Jetzt hoffen wir noch, dass sich die Gewitterwolken schnell wieder verziehen und wir ohne Angst vor einer kalten Dusche, in den nächsten Tagen picknicken können. Denn es gibt noch so tolle Rezepte, die schleunigst ausprobiert werden möchten.
 
Den allerschönsten Wochenendstart wünsche ich euch.
 
Mareike ♥
*****
 
Wow, wenn das mal nicht herrlich lecker war? Und zum picknicken super gut geeignet. Ohne viel Pipapo verschwinden die Schneckchen in der Tupperdose und wandern mit uns zur nächst gelegenen Wiese. Vielen lieben Dank Mareike, dass du mein Blogevent bereichert hast!
 
Alles Liebe, Eure MONI

Samstag, 16. Mai 2015

Fruchtiger Frühling auf dem Löffel - Rhabarber Vanille Orangen Dessert von Gastbloggerin "HimbeerRot"

 
Ach ja, ihr Lieben, mein Blogevent feiert bereits Bergfest! Die Hälfte der Zeit ist bereits vergangen und heute stelle ich euch einmal mehr eine wunderbare Gastbloggerin mit einem noch viel wunderbareren Gastpost vor. Die liebe Annamaria vom Blog "HIMBEERROT" hat uns ein unglaublich leckeres Rezept zum Picknicken mitgebracht und mich mit ihren bezaubernden Fotos eingefangen. Schaut es euch selbst einmal an: 
 
*****



Mein Name ist Annamaria, ich bin 26 Jahre alt und wohne seit einem halben Jahr in Hamburg. Ich liebe Kunst, Fotografie und Kochen. ;o) Da ich seit einiger Zeit meine Rezepte gerne in kreativen Bildern festhalte, hatte ich die Idee zu Beginn meines Foodfotografie-Praktikums im März letzten Jahres einen eigenen Foodblog zu starten. Hier teile ich nun meine Foodfotografien und Rezepte um Andere zu inspirieren und um selbst Anregungen zu bekommen.



Endlich Frühling  Vogelgezwitscher, der Duft der ersten Blumen, die ersten warmen Sonnenstrahlen auf der weißen Winterhaut. Die Tage werden endlich wieder länger, wärmer und bunter. Ich habe mich sehr gefreut bei Ramonas Picknick mitmachen zu dürfen und habe euch ein Rezept für ein leckeres Rhabarberdessert im Marmeladenglas mitgebracht. Deckel zu und mitgenommen auf die nächste Wiese. Die Kombination aus knusprigen Haferflocken, fruchtigem Rhabarberkompott und dem süßen Vanille-Orangen Quark ist soo lecker... probiert es doch einfach mal selber aus.




ZUTATEN (für 2-4 Gläser, je nach Größe)

Rhabarberkompott: 800 g Rhabarber (am besten rotstieligen Himbeer-Rhabarber), 1 Vanilleschote, 50 g Zucker, Honig

Karamellisierte Haferflocken: 250 g Haferflocken, 6 EL brauner Zucker

Vanille-Orangen Quark: 500 g Quark, Mark einer Vanilleschote, 4-5 EL Honig, 1 Päckchen Vanillezucker, Orangenlikör oder Orangenschale

Zubereitung:
1. 800 g Rhabarber (am besten rotstieligen Himbeer-Rhabarber) waschen, die holzigen
Enden und Blätter abschneiden und in ca. 4 c, lange Stücke schneiden.
Das Vanillemark und die ausgekratzte Schote mit Rhabarber und 50 g Zucker in einem
breiten Topf mischen und 30 Minuten stehen lassen.

2. Anschließend bei mittlerer Hitze zum Kochen bringen und zugedeckt bei mittlerer
Hitze ca. 10-15 Min. köcheln lassen, bis der Rhabarber weich ist. In eine Schüssel füllen
und abkühlen lassen.

3. Für den Crumble, Haferflocken in einer Pfanne ohne Fett leicht anrösten.
Mit Zucker bestreuen und karamellisieren lassen. Haferflocken aus der Pfanne nehmen
und auf Backpapier auskühlen lassen.

4. Den Quark mit Vanillemark, Zucker und Honig zu einer Creme mischen
und mit Orangenlikör oder Orangenschale abschmecken.

5. Dioe Haferflocken, das Kompott und die Quark Creme abwechselnd in
ca. 3 Marmeladengläser schichten.
 
 
 
 
*****
 
Liebe Annamaria, ich bin restlos begeistert von deinem Dessert. Genau mein Geschmack! Danke für deinen wundervollen Post und die atemberaubenden Fotos! Es war mir ein "innerer Schweinsbraten" (Zitat von Marc von "Bake to the roots"), dich bei meinem Blogevent dabei gehabt zu haben!
 
Habt ihr die vielen kleinen Vanillepünktchen in der Quarkcreme gesehen? Ich kann nicht anders, ich muss jetzt Rhabarber kaufen gehen! Und Vanilleschoten und Quark und dann werde ich dieses Dessert zubereiten, in viele kleine Minigläschen füllen und es in der Welt verteilen und es wird jeden glücklich machen, oh, außer Herrn Alexander. Weil der isst ja keinen Rhabarber. Wenn er wüsste, was er verpasst...
 
Alles Liebe und schön gepicknickt ihr Lieben!
 
Eure MONI
(mit sonnigen Grüßen im Körbchen)

Donnerstag, 14. Mai 2015

Rhönforelle mit Zitronen-Knoblauch-Kartoffeln vom BBQ-Grilleimer - Grillen+Picknick


 Zur Zeit schmücke ich meinen Blog ja mit wunderbaren Rezepten anderer Foodblogger. Zu meinem aktuellen ersten Blogevent "Genießen auf Wiesen - Picknick Fingerfood" haben mich schon einige köstliche Leckereien von euch erreicht und ich bin wahnsinnig gespannt darauf, was mich noch alles überraschen wird. Ihr könnt unter dem oben genannten Link bis zum 31. Mai 2015 beim Blogevent mitmachen und tolle Preise gewinnen, die euer nächstes Picknick zu einem unvergesslichen Erlebnis werden lassen. Aber neben Fingerfood kann man auch noch etwas Tolles machen: Grillen + Picknick! Also sozusagen ein Grillpicknick.
 
 
 
Heute gibt es auch wieder einmal eine meiner eigenen Kreationen. Ich habe meine Wohlfühlzone verlassen und für euch gegrillt. Relativ neues Terrain für mich, denn eigentlich feuert bei uns Herr Alexander den Grill an. Bei offenem Feuer kommen des Mannes Urinstikte so richtig an den Tag und der Testosteronspiegel steigt mit der Hitze der Grillglut. Aber auf meinem BBQ-Eimergrill von Sagaform habe ich es selbst getan... Echt witzig dieses Teil. Denn du nimmst ihn wie einen Eimer am Henkel und spazierst zu Fuß zu deinem Lieblingsplatz und schlägst dort deine Zelte auf. Außerdem fand ich den Aufbau absolut easy (Unbedingt frauentauglich ;o) Ihr wisst ja... die Technik!. Außerdem finde ich ihn in seinem Hochglanz anthrazitfarbenem Outfit ziemlich stylisch. Schaut doch mal:


 
Wir haben im Garten vor Juniors Schwedenhäuschen gegrillt. Okay so richtig Schwedenhäuschen ist es noch nicht, denn ich muss noch die restlichen Balken weiß streichen... aber ein bisschen fühlte ich mich wie in Little Smaland, eben skandinavisch. Zu Essen gab es Rhönforellen gefüllt mit Bio-Zitronen und frischen Kräutern, Zitronen-Knoblauch-Drillinge und Bärlauchröstbrote. Eine Aromenexplosion! Fein, oder? Beim Grillen war hier übrigens absolutes Timing gefragt. Denn die drei Leckereien sollten ja gleichzeitig und vor allem noch warm verspeist werden. Und es hat echt gut  geklappt. Bis die Glut richtig heiß war hat es zwar ein paar Minuten länger gedauert als bei unserem Kugelgrill, aber wir hatten ja keinen Stress. Es war einfach urgemütlich in unserem Garten.

 

Rhönforelle mit Kräuterfüllung und
Zitronen-Knoblauch-Drillingen
 
für 4 Personen
 
Zutaten für die Forellen:
4 Rhönforellen
1 Bund Petersilie
1 Bund Dill
4 Knoblauchzehen
1 Bio-Zitrone
Pfeffer, Salz und Rosenpaprika
2 EL Zitronenöl
6-8 Cocktailtomaten
 
Zutaten für die Kartoffeln:
500 g kleine Kartoffeln, Drillinge genannt
1 Sträußchen Rosmarin
1 Zitrone
4 Knoblauchzehen
Meersalz, grob
2-3 EL Zitronenöl

Zutaten für die Röstbrote:
4 Brote
Bärlauchbutter
 
Zubereitung:
Die Forellen waschen, trockentupfen und beiseite legen. Petersilie, Dill und Zitrone waschen und abtrocknen bzw. trocken schleudern. Die Knoblauchzehen schälen und in dünne Scheiben schneiden. Die Forellen mit Zitronenöl bestreichen, mit Pfeffer, Salz und Rosenpaprika würzen.
 
Die Zitrone in Scheiben schneiden. Die Forellen innen ebenfalls salzen. Jeweils mit Petersilie, Dill, Knoblauch und Zitronenscheiben füllen. Kalt stellen.
 
Die Kartoffeln gründlich unter fließendem kalten Wasser abbürsten und trockentupfen. Kalt ansetzen und in Salzwasser etwa 10 Minuten kochen. Zwischenzeitlich 6 Stücke Alufolie auf dem Tisch ausbreiten und mit Zitronenöl bepinseln. Die gekochten Kartoffeln darauf verteilen. Mit Pfeffer und Salz ordentlich würzen. Rosmarinnadeln darauf verteilen.
 
Die Zitrone achteln und die Knoblauchzehen in Stücke schneiden. Jeweils die Zitronen über den Kartoffeln auspressen und mit dem Knoblauch zusammen zu den Kartoffeln legen. Die Folie zu kleinen Säckchen zusammenschlagen.
 
Den Grill anheizen, bis die Holzkohle glüht und nun 2 Päckchen auf die Glut legen. Den Rost mit Alufolie bedecken und obendrauf legen. Jeweils 2 Forellen darauflegen, Cocktailtomaten drum herum verteilen und nach etwa 5 Minuten die Forellen wenden. So fortfahren, bis sie durch gegart sind. Das dauerte in etwa 15 Minuten. Die Kartoffeln waren nach 15 Minuten auch richtig gut, da sie ja vorgekocht waren.

Die Brote habe ich halbiert, mit Bärlauchbutter bestrichen und auf den Rand des Grillrosts legen. Die Hitze reicht auf jeden Fall aus, um die Brote knusprig zu bekommen. Danach mit Pfeffer und Salz würzen und alles zusammen auf Tellern anrichten.



Ich wünsche euch einen fröhlichen Vatertag, ihr Papas da draußen. Und ich behaupte mal, Grilleimer sind nicht nur etwas für Frauen. Absolut cool, den Grilleimer mit auf die Vatertags-Tour zu nehmen und mal auf dem Feldweg ein feines Steak zu genießen. Herr Alexander ich hätte da mal eine Idee!
 
Alles Liebe, Eure MONI
 
 
Dieser Post entstand in Zusammenarbeit mit design3000.
Vielen lieben Dank an Euch!!!
 

Montag, 11. Mai 2015

"Bake to the roots" picknickt mit Brezn Cupcakes mit Obazdn Topping

 
Back to the roots mit Marc vom Blog "Bake to the roots". Eines Tages, ich surfte gerade ziellos durchs Internet, klickte ich auf Marcs Seite. Boah! So viele leckere Sachen... Ich kam aus dem Staunen gar nicht mehr heraus. Seitdem nenne ich Marc heimlich "den Backgott". Und jetzt schaut mal, was er Leckeres für mein Picknick-Blogevent gezaubert hat.
 
*****
 
Die Ramona hatte mich vor einiger Zeit mal gefragt, ob ich bei einem Ihrer Blogevents mitmachen möchte - und na klar (!!!) da konnte ich nicht nein sagen :)
 
Es geht also um Leckereien, die man jetzt (wo das Wetter wieder besser ist) gut zu einem Picknick oder einem Ausflug ins Grüne mitnehmen kann. Tolles Thema, aber ich musste trotzdem etwas überlegen. Eigentlich wollte ich erst etwas Süßes machen, dann dachte ich mir aber wieder - nö das lockt nur Bienen an ;)
 
 
Da ich meinem Blog etwas treu bleiben wollte und dort ja mehr süß als herzhaft poste, gibt es jetzt eine Art Kombination aus Beidem. Zumindest was den Namen angeht... Brezn Cupcakes mit Obazdn Topping. Kann vermutlich nur der Süddeutsche ordentlich aussprechen - für alle anderen - Brezel-Cupcakes mit Camembert Käse Topping ;)
 
 
Ich bin zwar kein Bayer, aber ich mag Laugenbrötchen für mein Leben gern (die besten gibt's eindeutig in meiner Heimatstadt am Bodensee) und Obazda ist einfach lecker (auch wenn's die Bayern erfunden haben - no offensive!) :P
 
 
Mal ehrlich - das ist ne super leckere Kombi und kann gut auf ein Picknick oder zum Grillen mitgenommen werden - Brezn Cupcakes (aka. Laugenbrötchen) backe, Obazdn in Schüsseln packen und dann ab in den Picknickkorb. Man kann dann vor Ort mit dem Obazdn dekorieren oder die Gäste selbst machen lassen - is auf jeden Fall super lecker.
Viel Spass beim Nachbacken und Ausprobieren. Man muss übrigens nicht drei verschiedene Obazdn machen - wollte nur Variationen zeigen - eine Geschmacksrichtung reicht vollkommen aus ;)
 

Brezn Cupcakes mit Obazdn Topping
 
10 Cupcakes
 
Zutaten
 
Für die Cupcakes:
150 ml Milch, lauwarm
21 g frische Hefe
1/2 TL Zucker
250 g Mehl (Type 405)
1/2 TL Salz
20 g weiche Butter
grobes Salz
2 Liter Wasser
5 EL Natron
 
Für den Obazdn:
200 g Camembert
100 g Frischkäse
1/2 Zwiebel
1/4 rote oder gelbe Paprika, fein gewürfelt
1-2 EL Walnusskerne, gehackt
1-2 TL getrocknete Cranberries, gehackt
etwas Kümmel, ganz
Salz, Pfeffer, Edelsüßpaprika
 
Zubereitung
 
1. Die Hefe zerbröckeln und mit Milch und Zucker verrühren, bis sich die Hefe aufgelöst hat. An einem warmen Ort für 15 Minuten gehen lassen.
 
2. Hefemilch mit Salz, Mehl und Butter zu einem glatten Teig verkneten - ca. 10 Minuten. Mit einem Küchentuch abdecken und 30 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen - der Teig sollte sich verdoppeln.
 
3. Den Teig auf einer bemehlten Fläche noch einmal durchkneten und 10 gleich große Kugeln formen. Mit etwas Abstand auf ein Brett legen und für 60 Minuten in den Kühlschrank stellen.
 
4. Den Ofen auf 210°C (400°F) vorheizen. Ein Muffinblech einfetten und zur Seite stellen. Einen Topf mit 2L Wasser zum Kochen bringen (das Wasser sollte hoch genug sein, damit die Teigkugeln frei schwimmen können) - Natron einrieseln und auflösen lassen. Achtung: Natron schäumt sehr stark auf! Teigkugeln für ca. 30 Sekunden ins köchelnde Natronwasser geben - max. 1-2 zur selben Zeit. Die Seite, die beim Backen oben ist, sollte hier jetzt unten sein. Mit einem Schaumlöffel herausnehmen, abtropfen lassen und in das vorbereitete Muffinblech legen.  Mit einem scharfen Messer einschneiden und mit etwas grobem Salz bestreuen. Im Ofen für 18-2ß Minuten backen - die Oberfläche sollte braun sein. Etwas abkühlen lassen, vorsichtig aus der Form lösen und auf einem Kuchengitter komplett auskühlen lassen.
 
5. Für den Obazdn die Zwiebel fein würfeln. Camembert in einer Schüssel mit einer Gabel zerdrücken. Frischkäse und Zwiebel unterrühren. Die Masse in drei Portionen teilen. Eine Portioen mit gewürfelter Paprika mischen und mit Salz und Pfeffer würzen. Die zweite Portion mit gehackten Walnüssen und Cranberries vermischen und mit Salz und Pfeffer würzen. Die dritte Portion mit dem edelsüßen Paprika und etwas Kümmel würzen.
 
6. Die Brezn Cupcakes in Papierförmchen legen und mit Obazdn dekorieren oder Obazdn in kleinen Schüsseln dazustellen, damit sich jeder selbst davon nehmen kann.
 
 
*****
 
Mein absolutes Backgott-Lieblingsrezept ist die Espressotorte mit Karamell und weißer Schokoladen Buttercreme. Für ein Stückchen dieser Torte würde ich so ziemlich alles tun. Von der Rhön nach Berlin laufen, mit Umweg über die Zugspitze und so. Also schaut mal bei Marc vorbei. Hier ist ausnahmslos ALLES lecker! KLICK!
 
Lieber Marc, ich bedank mich für deinen tollen Beitrag! Du hast mir so richtig Hunger auf Obazdn gemacht und die "Brezn" habe ich schon getestet. Einsame Spitze!
 
Alles Liebe, Eure MONI