Follow my blog with Bloglovin KochzereMoni: Februar 2015

Mittwoch, 25. Februar 2015

Himbeer-Zimt Hand Pies zur Teatime


Darlings, es gibt doch nichts Schöneres als ein kleines Päuschen zwischendurch, nicht wahr? Ich nenne es meine Teatime am Nachmittag, die ich übrigens irgendwann einmal mit meiner Freundin Meli begonnen habe. Mit etwas feinem Süßen, gerade so auf die Hand und einer heißen Tasse Tee, bestenfalls mit Himbeergeschmack. Da kamen uns schon zu Tee-Nagerzeiten die besten Ideen... für Showtanz-Themen, Männerfangstrategien und dergleichen... heute fallen mir da andere Dinge ein, unter anderem wie ich meinem Kind auf bestem Weg Wirsing verabreiche. Habt ihr da noch ein paar Tipps? Auch für Brokkoli und Rosenkohl?

Leider habe ich für meine Teatime nicht so oft Zeit. Da ich momentan jedoch im Strom der Grippekranken mit schwimme bleibt mir gar nichts anderes übrig, als mich hin und wieder einmal zu setzen und an meinem Tee zu nippen. Nur zum Backen fehlt mir jegliche Lust. Trotzdem habe ich heute ein leckeres Rezept für euch, dass ich vor einiger Zeit ausprobiert habe. Diese leckeren Himbeer-Zimt Hand Pies ließen sogar die Queen erblassen... dürfte sie doch nur eines zum Five o'Clock Tea essen. Schließlich haben sie sogar ein kleines Krönchen on top.
 
 
 
Himbeer-Zimt Hand Pies
mit weißer Schokolade

in Anlehnung an ein Rezept von
Jeanny von Zucker, Zimt und Liebe
 
für 12 Mini-Pies
 
Zutaten für den Teig:
400 g Mehl, Type 405
1 Prise Meersalz
 2 TL Zucker
10 EL eiskaltes Wasser
 200 g eiskalte Butter
 
Für die Füllung:
 12 TL Doppelrahmfrischkäse
2 EL geschmolzene weiße Schokolade
 ca. 24 Himbeeren
 1+3 EL Zucker
 1/2 TL Zimt
 
1 verquirltes Ei, Gr. M
2 EL Kondensmilch
 
Zubereitung:
Zuerst schneidest du die Butter in feine Flocken und stellst sie zusammen mit dem Wasser für 15 Minuten ins Kühlfach, damit beides richtig kalt wird.
 
Dann gibst du das Mehl in eine Schüssel, vermengst es mit dem Salz und dem Zucker und gibst die eiskalte Butter und das Wasser dazu. Dann verknetest du den Teig grob. Bitte nicht zu lange kneten, es können gerne noch Butterstücken zu sehen sein. Nun in Frischhaltefolie gewickelt etwa 45 Minuten im Kühlschrank lagern.
 
In der Zwischenzeit kannst du schon die Füllung vorbereiten. Hierzu die Schokolade ganz kurz in der Mikrowelle oder im Wasserbad schmelzen. Den Frischkäse mit der geschmolzenen Schokolade verrühren und 1 EL Zucker dazugeben.
 
Den restlichen Zucker und den Zimt nun mischen. Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und etwa 25 Minuten Raumtemperatur annehmen lassen. Nun den Teig mit wenigen Zügen ausrollen und mit einem Wasserglas 24 Kreise ausstechen. Ich habe für das Oberteil der Hand Pies ein Glas mit einem etwas kleineren Durchmesser genommen.
 
Jetzt kannst du den Ofen vorheizen. Auf 190°C Heißluft.
 
Nun die Unterteile auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen und jeweils 1 TL von der Frischkäsecreme geben sowie 2-3 Himbeeren darauf verteilen (je nachdem wie groß eure Kreise sind). Das Ei kannst du nun mit der Kondensmilch verquirlen und jeweils den Rand der Unterteile damit einpinseln.
 
Aus den Oberteilen jeweils ein Muster ausstechen (Ich finde Herzchen, Sternchen oder einfach 3 Mal mit einem scharfen Messerchen in der Mitte einritzen am schönsten oder in Kreuzform, wie du magst!). Die Deckel dann auf die Unterteile legen und am Rand entlang schön festdrücken.
 
Mit dem restlichen verquirlten Ei einstreichen, mit Zimtzucker berieseln und im Ofen etwa 18-20 Minuten backen. Auskühlen lassen und genießen.
 
 
Die süßen Hand Pies habe ich mit meinen lieben Großeltern und meinem Mini-Gourmet geteilt. Sie waren super knusprig und unheimlich fruchtig. Am nächsten Tag war nur noch eines übrig. Das habe ich mir zum Frühstück einverleibt und ich fand, dass es dann noch besser geschmeckt hat, weil es weicher war und somit auf der Zunge zerging.
 
 

...aber erst wenn die Grippewelle rum ist. Ich wünsche Euch eine schöne Woche (ohne Wehwehchen).
 
Alles Liebe, Eure MONI

Samstag, 21. Februar 2015

Soulfood - Milchreis mit Erdbeersoße und Meringue

 
"Schatziii, ich habe schon ganz lange keinen Milchreis mehr gegessen!" denke ich mir so. In diesem Moment fällt mir just ein, dass ich garantiert die einzige hier lebende Milchreisköchin bin. Na, da habe ich ja mal wieder Pech gehabt. Ich probiere es trotzdem: "Schahatz??? Hast du mal Lust Milchreis zu kochen? Ich sage dir auch wie es geht."
 
 
Och nö, diesen Blick kenne ich nur zu gut. Er bedeutet mir: Omg, Milchreis! Lecker, das wäre jetzt genau das Richtige für mich. Aber selbst am Herd stehen und gefühlte Tausend Mal umrühren und aufpassen, dass nichts anbrennt und so,... das ist dann doch eher Frauchens Sache. Und die Antwort lautet dann auch: "Mach' du das lieber selbst, du weißt doch, dass du die allerbeste Milchreisköchin der Welt bist." So ein Schwindler! Aber er hat sich mal wieder geschickt aus der Milchreisaffäre gezogen, mein Herr Alexander. Mini-Gourmet möchte dann doch lieber Waffeln oder Pfannkuchen. Die gibt es dann nächstes Wochenende, großes Indianerehrenwort!
 
 
 
Milchreis mit Erdbeersoße und Meringue
 
für 2 Personen à 2 Portionen
 
Zutaten:
1 Liter Vollmilch
250 g Milchreis
1 Päckchen Vanillezucker
3 EL Zucker
1 Prise Salz
1 EL Butter
400 g Erdbeeren
1 EL Zimtzucker
8 Stück Meringues
Zimt
 
Zubereitung:
In einem kleinen Kochtopf die Butter schmelzen. Nun den Milchreis hineingeben und ganz kurz unter Rühren anschwitzen. Mit der Milch auffüllen, Vanillezucker und Zucker sowie Salz dazugeben und gut verrühren. Nun einmal unter Aufsicht aufkochen.
 
Den Herd auf kleinste Stufe zurückstellen und 8 Minuten ganz leicht köcheln lassen, umrühren und anschließend weitere 10 Minuten köcheln lassen. Immer wieder umrühren, damit nichts anbrennt.
 
Die Erdbeeren (TK oder frisch) in einen Topf geben und erwärmen. Zimtzucker dazugeben und einmal aufkochen. Nun mit dem Zauberstab fein pürieren und in ein Gefäß füllen.
 
Den Milchreis in Gläsern oder Schälchen anrichten, je 3 EL Erdbeersoße darauf geben und jeweils zwei Meringue zerbröckeln und darüber streuen. Mit Zimt bepudern.
 

Einfach himmlisch lecker. Das ist mal wieder richtiges Seelenfutter.
Die Erdbeersoße kannst du übrigens warm oder kalt dazugeben.
 

Beim nächsten Familienfrühstück werde ich diesen Milchreis morgens ganz frisch zubereiten und ihn meinen Gästen servieren. Mein Papa wird durchdrehen vor Freude.
 
Alles Liebe und habt ein schönes Wochenende
 
Eure MONI

Mittwoch, 18. Februar 2015

Bierzopfbrötchen einfach nur mit Salzbutter

 
Die Chefbäckerin des Hauses empfiehlt heute ganz einfach Zöpfe als Abendbrotglück, fein besprenkelt mit Sesam oder auch Kümmel, so wie es dem Hausherren am liebsten ist. Die gehen weg wie warme Semmeln. Liegt wohl obligatorisch an der Zopfform. Geflochten schmeckt's einfach doppelt so gut. Findet ihr nicht auch?
 
 
Ich habe gehört einige Zöpfe hätten sich schon auf den Weg zum nächsten Frühstücksbrunch gemacht, wo sie als Special-Guests mit Lady Marmelade, Mr. Cream Cheese und den Spice Herbs auf dem roten Tischtuch das Blitzlichtgewitter auslösen wollen. Mein Favorit ist schlicht und einfach gesalzene Butter, die den leckeren Geschmack der Brötchen noch hervorhebt.
 
 
Bierzopfbrötchen
 
6 Stück
 
Zutaten:
500 g Weizenmehl
150 g dunkles Roggenmehl
2 Päckchen Trockenhefe
1 TL Zucker
2 TL Meersalz
2 EL Schweineschmalz oder Pflanzenfett
300 ml lauwarmes Bier
2 EL Kümmelkörnchen zum Bestreuen
2 EL Sesam zum Bestreuen
 
Zubereitung:
Mehl in eine Schüssel sieben und eine Mulde hineindrücken. Die Hefe in die Mulde geben, Zucker dazugeben und mit 4 EL lauwarmem Wasser verrühren. Zugedeckt an einem warmen Ort etwa 15 Minuten gehen lassen.

Zimmerwarmes Schmalz, Salz und 270 ml lauwarmes Bier zu dem Teig geben und etwa 10 Minuten  durchkneten. Den Teig nochmals etwa 30 Minuten zugedeckt gehen lassen.

Zwei Backbleche mit Backpapier belegen und den Backofen auf 200°C vorheizen. Den Teig nochmals durchkneten und in 6 Teigteile schneiden. Diese jeweils in 3 Teile schneiden und zu gleich langen Strängen rollen. Diese nebeneinander legen und am oberen Ende zusammendrücken und nun zu Zöpfen flechten. Das Zopfende jeweils nach unten stecken. Die Zöpfe auf die Bleche verteilen und nochmals zugedeckt 20 Minuten gehen lassen.

Mit dem restlichen Bier bepinseln und mit Kümmel oder Sesam bestreuen.
Im Ofen ca. 30 Minuten goldgelb backen.




Für die Stangerl würde ich empfehlen, den Teig etwa 10 Minuten mit den Händen durchzukneten. Kann ich nur wärmstens empfehlen als Stressabbau jeglicher Art. Der Teig nimmt es einem nicht übel, wenn er von allen Seiten geboxt, gepetzt oder geknetscht wird. Danach empfindet man ein wohliges Kribbeln in den Händen und hat somit gleichzeitig die Durchblutung angeregt. Immer schön positiv denken.

 
Langsam setzt der Frühling ein. Unser Korkenzieherhasel hat unter dem Schnee bereits die ersten Knospen ausgefahren. Bald wird die Sonne scheinen über Berg und Tal, die Vögel zwitschern wieder und die ersten Ostereier belagern unseren Kühlschrank... Hach...
 
Alles Liebe, Eure MONI
 
 

Samstag, 7. Februar 2015

Rockabilly Hefeknoten (Awop-bop-a-loo-mop alop-bom-bom!)

 
 
Kaum zu glauben... ich sitze heute zu Hause. Während tausende von Jecken die 5. Jahreszeit in Saus und Braus' feiern... Der alte närrische Jeck in mir hat mich heute im Stich gelassen. Zwischen stundenlangen Bemusterungen für unser neues zu Hause, gestapelter Wäsche und anderen Wehwehchen hat er sich heimlich aus dem Staub gemacht. Vielleicht aber auch bereitet er sich schon seelisch und moralisch auf das große Karnevalswochenende vor? Und egal was er gerade so treiben sollte, der feine... ich zeige euch mal mein neues Lieblingsgebäck.
 
 
Passend zu unserem Rosenmontagsthema habe ich Polka Dot-Hefeknoten gebacken, die so luftig locker wie ein wirbelnder Petticoat daher kommen. Während lautstark die TOP 100 der Rockabilly-Charts abliefen habe ich hüftschwingend und laustark röhrend den Teig in meinem supergeilen nostalgischen macadamiametallicglänzenden Retro-Schätzchen für euch zubereitet. Es handelt sich hier um meine Küchenmaschine. Baby, I love you!
Das kann nur ein echter Backfreak verstehen.
 
Wop-bop-a-loo-mop alop-bom-bom
Tutti Frutti, aw rutti, Tutti Frutti, aw rutti, Tutti Frutti, aw rutti
Awop-bop-a-loo-mop alop-bom-bom!

Bin schwer verliebt in diese Teilchen! Denn ich habe diesen himmlischen Hefeteig mit Banane gepimpt, mit weißer Schokolade gefüllt und mit Zartbitterschokoladen Polka Dots verziert. Und jetzt soll mal einer sagen, das wäre neben den altbekannten Kräppeln kein Karnevalsgebäck? Da würde Elvis doch glatt auferstehen, um die zu probieren. Also wenn's jetzt klingelt... weisse Bescheid!
 
 
Rockabilly Hefeknoten
mit Banane und Polka Dots
 
12 Stück
 
Zutaten:
1 Ei, Gr. M
500 g Mehl
1 Würfel Hefe à 42 g
60 g Butter
100 g Zucker
125 ml Schlagsahne
150 ml Milch
1 Prise Salz
1 reife Banane
50 g weiße Schokolade
1 Handvoll Schokoladendrops zum Backen
 
Zubereitung:
Die Milch, die Sahne und die Hefe in einem Topf leicht erhitzen, bis sich die Hefe aufgelöst hat. Mehl, Zucker, Salz und das Ei in eine Rührschüssel geben. Eine Banane mit einer Gabel zerdrücken und mit 1 TL Zitronensaft vermengen.
 
Die Hefemilch und die zerdrückte Banane dazugeben und mit dem Knethaken verkneten. Der Teig ist etwas klebrig. Das soll aber so sein. Nun die Butter in Flocken dazugeben und weiterrühren. Bitte so lange weiterrühren, bis sich der Teig zu einer Kugel formt. Den Teig etwas 1 Stunde zugedeckt gehen lassen.
 
Anschließend in 12 Teile teilen und jeweils auf einer bemehlten Fläche zu Rechtecken ausrollen. Weiße Schokolade darüber reiben, bis die Teigstreifen leicht bedeckt sind. Nun von der langen Seite her aufrollen und einen Knoten formen. Auf ein mit Backpapier belegtes Blech setzen. Eigelb mit der Milch verquirlen und die Knoten damit bestreichen.
 
Polka Dots aus Zartbitterschokolade darauf verteilen und im vorgeheizten Ofen (175°C) etwa 20 Minuten backen. In den Ofen eine Auflaufform mit etwa 1 Liter Wasser stellen, dann werden die Brioches richtig super lecker und schön weich.
 
 
 
Ich wünsche euch einen Wunderschönen!
 
Gute Nacht, ihr Rockabillys von Köln und Rockabellas von Neu-Eng... äh der Rhön!