Follow my blog with Bloglovin KochzereMoni: Oktober 2012

Dienstag, 30. Oktober 2012

Amarena-Kirsch-Cupcakes mit Mascarpone-Wölkchen

TO DIE FOR!
Heute mittag hatte ich mal so richtig Gelüste auf diese kleinen supersüßen Kirschen. Man kann sie so schön in einer heißen Tasse Kirsch-Zimt-Vanille-Tee trinken oder aber einfach mal so zwischendurch eine aus dem Glas naschen. Und zu dieser Jahreszeit passen sie auch unheimlich gut, wie ich finde. Aber dann dachte ich mir doch, dass sie ein bisschen zu schade sind, um sie einfach so zu essen und habe mir kurzerhand diese kleinen Leckerbissen zusammengestellt!

Und hier das Rezept (12 Stück) für Euch!

Für den Teig:
120 g Mehl
140 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
1,5 Teelöffel Backpulver
eine Prise Salz
40 g Butter (zimmerwarm)
120 ml VOLLmilch
ein Ei
2 EL Amaretto
12 Amarenakirschen

Den Backofen auf 170° C (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Das Mehl, den Zucker, das Backpulver, das Salz und die Butter vermischen und dann die Hälfte der Milch hinzufügen und gut verrühren.

Das Ei, zwei Teelöffel Amaretto und die restliche Milch in einer Schüssel gut vermengen, dann zu der Mehlmischung hinzufügen und alles verrühren, bis es die selbe Konsistenz hat - für ein fluffiges Endergebnis nur nicht so lange rühren. Den Teig in die mit Papierförmchen ausgekleidete Cupcakeform füllen und dann je eine Amarenakirsche oben drauf legen. Ca. 20 Minuten backen und in der Form komplett auskühlen lassen.

Für die Wölkchen:
250 g Mascarpone
200 g Sahne
etwas Puderzucker
2-3 TL Amarena-Kirsch-Sirup
12 Amarenakirschen

Für die Wölkchen die Mascarpone cremig rühren und mit etwas gesiebtem Puderzucker süßen. Die Sahne steif schlagen und vorsichtig unter die Mascarpone heben. Einige Teelöffel Amarenasirup dazugeben und kurz verrühren. Nach Bedarf evtl. mit Puderzucker nachsüßen und dann die Creme mit einer Sterntülle auf die (komplett ausgekühlten) Cupcakes spritzen. Je eine Amarenakirsche obendrauf setzen.

Nachdem ich die Mascarpone-Creme zubereitet hatte und feststellen musste, dass sie ein wenig dünner war, als man es so gewohnt ist von einem Topping, war ich ja schon ein bissl enttäuscht. Flugs stellte ich die Cupcakes erst einmal in den Kühlschrank. Das wird schon... (?)


Und ich sage euch, was ich 2 Stunden später erlebte, nachdem ich zum ersten Mal hineingebissen hatte war sensationell. Die Creme sooo cremig, der Teig leicht karamellisiert und knusprig aussen herum und die Kirsche, nun ja, die war ja sowieso schon der Burner.

Ich genieße immer noch,... immer noch,... noch immer...
Und die Moral von der Geschicht'? - Kleine Kirschen enttäuschen uns nicht!
Hier noch unsere minikleine Tischdeko, die mein Sohn mir vom Spielen im Garten mitgebracht hat... So sweet!



Alles Liebe, Eure KochzereMONI  K